0800 081 82 83

Haus der Kirche

© Foto: Kai Damm-Jonas

Das Haus der Kirche an der Bastionstraße ist so etwas wie die Zentrale der evangelischen Kirche in Düsseldorf. Hier befinden sich zentrale Einrichtungen.

Zentrale Einrichtungen

Im Haus der Kirche befinden sich zentrale Einrichtungen des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf. Dazu gehört das Büro des Superintendenten (Superintendentur) und die Büros der Abteilungen des Kirchenkreises.

Das Haus liegt in der Düsseldorfer Altstadt. Es ist am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Parkplätze sind in den Parkhäusern zu finden.

Im Haus haben diese Einrichtungen ihre Büros:

• Evangelische Stadtakademie
• Evangelisches Schulreferat
• Evangelische Notfallseelsorge
• Evangelisches Jugendreferat
• Evangelische Pressestelle
• Evangelische Seelsorgefortbildung
• Evangelische Gehörlosen- und Schwerhörigenseelsorge
• Evangelisches Frauenreferat


Im Haus der Kirche finden zahlreiche Veranstaltungen der hier genannten Einrichtungen statt wie auch der

Evangelischen Familienbildung
• Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
• Respekt und Mut - Düsseldorfer Beiträge zur interkulturellen Verständigung

Haus der Kirche ist Sammelstelle für gebrauchte Brillen und Mobiltelefone

„Brillen spenden – Sehen schenken“ lautet das Motto von BrillenWeltweit, der deutschlandweit größten Aktion, die seit 50 Jahren dafür sorgt, dass gebrauchte und gespendete Brillen neue Besitzer finden. Nebst 16.000 Brillen-Sammelstationen in Deutschland beteiligen sich auch zehn aus der Schweiz.

Eine Abgabestelle für gebrauchte Brillen gibt es beim Evangelischen Kirchkreis, Haus der Kirche, Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf, Telefon 0211.9 57 57-781 oder 0211.957 57-700, info@evdus.de, www.evdus.de.

In Zeiten von Corona ist eine Abgabe nur nach vorheriger telefonischer Absprache und möglich. Ein Mund-und-Nasenschutz ist im Haus der Kirche zu tragen.

Endlich wieder klare Sicht

Seit den 70er Jahren verteilt BrillenWeltweit kostenlose Brillen durch geprüfte Non-Profit-Organisationen an hilfsbedürftige Sehhilfeempfänger in Entwicklungsländern. 116 Millionen Menschen sind nur deshalb seh¬behindert, weil ihnen eine Seh¬hilfe fehlt. Fast 90 Prozent der Menschen mit Sehbehinderungen leben in den ärmsten Ländern der Welt. Mit einem Einkommen von 1 Dollar pro Tag kann man sich keine Brille leisten. Essen, Kleidung und ein Dach über dem Kopf sind lebenswichtiger.

Von den Brillenspenden profitieren zum Beispiel sehbeeinträchtigte Kinder in der Schule in Afrika und Webstuhl-Arbeiter mit geminderter Sehkraft in Lateinamerika. In einigen Brillen-Projekten sind Langzeitarbeitslose und hauptamtliche Teamleiter beschäftigt. Zu hundert Prozent werden in diesen Brillenprojekten getragene Brillen sortiert, gereinigt, aufgearbeitet, vermessen, registriert und zum weltweiten Versand verpackt.

Durch die Wiederverwendung von vorhandenen Brillen werden Ressourcen geschont. Nicht mehr verwendbare Restmaterialien werden recycelt.

Die Sammlung und die Weitergabe der Brillen an Bedürftige erfolgt für die Empfänger kostenfrei.

In den 70er Jahren wurde von dem verstorbenen Koblenzer Apotheker Dr. Klaus Stephan Kiefer die Aktion „Brille spenden – Sehen schenken“ gegründet. BrillenWeltweit (www.brillenweltweit.de) ist eine Aktion des Deutschen Katholischen Blinden¬werks e.V. mit DZI-Spendensiegel.

Gutes tun mit gebrauchten Smartphones und Handys 

Die Zahl der ungenutzten Handys und Smartphones, die in deutschen Haushalten in Schubladen liegen, steigt immer schneller an. Laut der Telekom sind es aktuell 2020 an die 200 Millionen. Durch die stetig zunehmende Digitalisierung werden die Rohstoffe immer knapper und teurer. Gleichzeitig wächst die Menge an Elektroschrott stark an.

Hier setzt die Sammelaktion der Telekom an. Jedes abgegebene Mobiltelefon wird fachgerecht recycelt und trägt so zu mehr Umweltschutz und Ressourcenschonung bei.

Eine Abgabestelle für gebrauchte Handys und Smartphones gibt es beim Evangelischen Kirchkreis, Haus der Kirche, Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf, Telefon 0211.9 57 57-781 oder 0211.957 57-700, info@evdus.de, www.evdus.de.

In Zeiten von Corona ist eine Abgabe nur nach vorheriger telefonischer Absprache und möglich. Ein Mund-und-Nasenschutz ist im Haus der Kirche zu tragen.

Die Spenden aus den Erlösen kommen Projekten aus den Bereichen Umwelt, Bildung und Gesundheit zugute.(https://www.handysammelcenter.de/handysammelaktion/).

Kontakt

Haus der Kirche
Bastionstraße 6
40213 Düsseldorf
Tel. 0211 - 9 57 57-700
Fax 0211 - 9 57 57-8700
info@evdus.de

Die Anfahrt

Ab Düsseldorf Hauptbahnhof

mit allen U-Bahnen Richtung Kaiserswerth oder Oberkassel Haltestelle Steinstraße/Königsallee, Ausgang Königsallee zu Fuß in Richtung Graf-Adolf-Platz. Die Bastionstraße ist die erste Querstraße rechts.

Ab Düsseldorfer Flughafen

Im Terminal der Beschilderung zur S-Bahn folgen mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof mit allen U-Bahnen Richtung Kaiserswerth oder Oberkassel Haltestelle Steinstraße/Königsallee, Ausgang Königsallee zu Fuß in Richtung Graf-Adolf-Platz. Die Bastionstraße ist die erste Querstraße rechts.

Mit dem PKW – aus dem Süden

A3 bis Autobahnkreuz Hilden. Weiter auf der A46 Richtung Düsseldorf, nach dem Tunnel die A46 über Abfahrt Düsseldorf Bilk/Hafen verlassen weiter in Richtung Zentrum-Süd über Merowingerstraße, Friedrichstraße, Graf-Adolf-Platz auf die Breite Straße die zweite Straße links in die Bastionstraße abbiegen.

Mit dem PKW – aus dem Norden

A3 bis Autobahnkreuz Breitscheid weiter auf der A 52 Richtung Düsseldorf Beschilderung Richtung Zentrum folgen, über Münsterstraße bis zur Klever Straße an der U-Bahn-Station links in die Fischerstraße abbiegen weiter über Kaiserstraße, am Hofgarten in den Tunnel fahren, im Tunnel rechts abbiegen und links einordnen, am Tunnelende links in die Heinrich-Heine-Allee fahren, der Straße folgen, an der vierten Ampel rechts – dies ist die Bastionstraße. Das Haus der Kirche befindet sich hinter der nächsten Querstraße auf der rechten Seite.

Mit dem PKW – von der linken Rheinseite

A52/A57 bis zum Kaarster Kreuz über die A52 Richtung Zentrum zur Rheinkniebrücke nach der Rheinkniebrücke an der zweiten Kreuzung (dritte Ampel) links abbiegen über die Friedrichstraße zur Breite Straße zweite Straße links in die Bastionstraße abbiegen.