0800 081 82 83

Seelsorge für Gehörlose und Schwerhörige

Pfarrer Josef Groß lädt einmal die Woche zum Frühstück für Schwerhörige und Ertaubte ein. Helga Jähnert nimmt daran teil.  Foto: Sergej Lepke

Für Schwerhörige und Gehörlose macht der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf eine Reihe von Angeboten  für Menschen jeden Alters und ihre Angehörigen.

Für Gehörlose, Schwerhörige und Ertaubte

Gottesdienste in Gebärdensprache, gebärdensprachliche Treffpunkte und Begleitung in schwierigen Lebenslagen werden angeboten.

• Die Gottesdienste für Gehörlose finden immer am vierten Samstag im Monat um 15 Uhr in der Versöhnungskirche, Platz der Diakonie 2, Flingern, statt.
• Frühstück für Schwerhörige und Ertaubte im Haus der Kirche, mittwochs, 9.30 Uhr mit Gesprächen, Vorträgen  und Brettspielen.

Viele interessieren sich für die  Gebärdensprache, wissen aber nur wenig darüber. Die Klinische Psychologin Sabine Weidenfeller hat 20 Fragen rund um die Gebärdensprache mit Antworten zusammengestellt:

Manchmal schafft es ein Mensch nicht allein, vor allem in emotionalen Ausnahmesituationen. Welche barrierefreien psychologischen und psychotherapeutischen Angebote gibt es derzeit in Nordrhein-Westfalen? Eine Broschüre gibt Hinweise – auch auf die Angebote in Deutscher Gebärdensprache (DGS) oder Lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG):

Schwerhörige hören anders. In unserer Broschüre „ruhig und klar“ geben wir Hinweise zum achtsamen Umgang mit schwerhörigen Menschen:

Für Gemeinden

Beratung und technische Unterstützung zur Integration hörgeschädigter Gemeindeglieder. Vorträge in gemeindlichen Kreisen zum Thema Hörschädigung und ihre Bewältigung.

Hörgeschädigte Kinder in allgemeinen Schulen

Wenn hörgeschädigte Kinder in die Schule kommen, gibt es besondere Anforderungen an die Akustik, Gestaltung und Organisation des Klassenraums. Ein Ratgeber informiert:

Info-Nachmittag zum Thema Schwerhörigkeit, 23. April 2021

„Hilfe, ich höre schlecht! - Wir leihen Ihnen ein Ohr“, so lautet die Überschrift eines Info-Nachmittages zum Thema Schwerhörigkeit des Seniorenbeirates  der Stadt Düsseldorf am Freitag, 23. April, von 14.30 bis 16.30 Uhr im Saal 1 und 2 der Volkshochschule Düsseldorf, Bertha-von-Suttner-Platz 1 am Hauptbahnhof. Am Nachmittag um 15.30 Uhr spricht Pfarrer Josef Groß von der Evangelischen Schwerhörigen-Seelsorge in einem Vortrag „Die verstehen doch nur, was sie wollen“ über Missverständnisse im Alltag. 

Was ist Seelsorge?

Hier finden Sie Informationen über Seelsorge-Angebote im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf

Hören im Kirchraum

Das blaue Zeichen weist auf eine Induktionsanlage hin. Foto: T. Götz/evdus

In vielen Kirchen und Tagungsräumen gibt es Induktionsanlagen. Sie erleichtern den Träger:innen von Hörgeräten das Zuhören. Dabei muss ein Hörgerät eine Telefonspule besitzen und auf die entsprechende Stellung  T- oder I- eingestellt werden. Rund 85 Prozent der Hörgeräte besitzen eine solche Einstellung. Die Induktionsspule muss vom Hörgeräteakustiker aktiviert werden. Das kann ohne großen Aufwand geschehen. 

Wie Induktionsanlagen das Hören im Kirchraum maßgeblich erleichtern, erläutern wir auf der Sonderseite "Hören induktiv". Hier finden Sie Hörbeispiele, die zeigen, welchen Vorteil Induktionsanlagen für Hörgeräteträger:innen bringen.

Übersicht über Induktionsanlagen

Wir geben hier zum Downloaden eine kommentierte Übersicht über Induktionsanlagen in den Kirchen der Landeshauptstadt (Stand Januar 2019).

Gemeindebrief Bergischer Blick

Gemeindebrief der Evangelischen Gehörlosengemeinden

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des "Bergischer Blick": ein Gemeindebrief der evangelischen Gehörlosenseelsorge für Düsseldorf, Düsseldorf-Mettmann, Niederberg, Lennep, Solingen und Wuppertal.


Textunterstützte Gottesdienste

Textunterstützte Gottesdienste sind ein niederschwelliges Angebot, in dem Ortsgemeinden den sonntäglichen Gottesdienst optisch so unterstützen, dass Hörgeschädigte folgen und mitfeiern können.

Hier wird Ihnen das Angebot erklärt.

Materialien für Gottesdienste

Kontakt

 Pfarrer Josef Groß leitet die Gehörlosen- und Schwerhörigenseelsorge @ Foto: Sergej Lepke

Pfarrer Josef Groß
Gehörlosen- und Schwerhörigenseelsorge
Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf
Haus der Kirche
Bastionstraße 6
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/95757-795
Fax 0211/95757-8795
SMS 0177/6032075
josef.gross@evdus.de

In einer Predigt hat Pfarrer Groß einmal über seinem Aufgabenbereich, zum Hören und zur Kirche Grundsätzliches gesagt.

Seelsorge

Hilfe für die Seele in Düsseldorf