0800 081 82 831

Veranstaltungen

13. September - Konfessionell kooperative Fachkonferenz

Regionale Konferenz für Religionslehrer*innen in der Grundschule

Bild: Schulreferat

KHS Itterstraße, Düsseldorf Itterstr. 16, 40589 Düsseldorf-Holthausen

Leitung: Yvonne Stegmann-Mangels und Beate Brinkmöller

Beginn 14.00 Uhr

www.example.org

Holthausen (schulref) Fachkonferenzen tragen die Verantwortung für die schulinterne Qualitätssicherung und -entwicklung der fachlichen Arbeit, vorausgesetzt die Schulkonferenz Ihrer Schule hat nicht beschlossen, auf die Einrichtung von Fachkonferenzen zu verzichten. 

Wir bieten wir eine regionale Konferenz an, die Ihnen ermöglicht, in einen fachlichen Austausch mit anderen Kolleginnen und Kollegen zu gehen, gemeinsam zu planen, Grundsätze der fachdidaktischen und -methodischen Arbeit zu beraten und festzulegen und sich fachlich fortzubilden.


13. September - „Zwischen Himmel und Erde“

Gesprächsabende zum Glauben

Stephanushaus Wiesdorfer Straße 13, Wersten

13.9. 20.9., 27.9. und 4.10., Interessierte können sich unter der Rufnummer 0211/759 77 33 anmelden oder einfach spontan die jeweiligen Gesprächsabende besuchen.

Uhrzeit: jeweils 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr

www.evangelisch-in-wersten.de

Jeden Donnerstag ab 13. September findet in Wersten eine Gesprächsreihe „Zwischen Himmel und Erde“ statt. Foto: 1348634-1920-pixabay.de

Wersten (evdus). Unter der Überschrift „Zwischen Himmel und Erde“ lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wersten zu vier offenen Gesprächsabenden zum Glauben ab Donnerstag, 13. September, im Stephanushaus ein. Jeder Abend steht für sich und kann einzelnen besucht werden, und doch ist die Veranstaltungsreihe durch einen Spannungsbogen zusammengehalten. 

13. September - „Ein Todesfall im Umfeld – was mache ich (nicht)“

38. öffentliches Hospizgespräch

Gemeindehaus der evangelischen Stadtkirche Kaiserswerth Fliednerstraße 6, Kaiserswerth

Beginn: 19:30 Uhr

www.hospiz-kaiserswerth.de

Wie reagiere ich angesichts eines Todesfalls in meinem Umfeld? Foto: Sergej Lepke

Kaiserswerth (evdus). Das Thema „Ein Todesfall im Umfeld – was mache ich (nicht)“ steht beim 38. Öffentlichen Hospizgespräch im Zentrum am Donnerstag, 13. September, im Gemeindehaus der evangelischen Stadtkirche Kaiserswerth.

15. September - „Wenn die Psyche erkrankt“

Gottesdienst am Weltsuizidpräventionstag und Thementag der Initiative „Tabu Suizid“

Bürgersaal des Bürgerzentrums Bilk an den Bilker Arcaden Bachstraße 145, Bilk

Das Programm des Thementages finden Interessierte im Internet unter www.tabusuizid.de und telefonisch unter 0211/583 73 72. 

Uhrzeit: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

www.example.org

Verein „Tabu Suizid“ bietet Aufklärung und Hilfe rund um das Thema  „Suizid“ an. Foto: 1666611-1920-pixabay.de

Düsseldorf (evdus). Hilfsangebote für Menschen mit Suizidabsichten bekannt machen und Angehörige, die einen Sohn, eine Tochter, einen Ehepartner oder Elternteil durch Suizid verloren haben, unterstützen, das hat sich die Initiative „Tabu Suizid“ zum Ziel gesetzt. Bei ihrem 10. Thementag unter der Überschrift „Wenn die Psyche erkrankt“ am Samstag, 15. September, steht das Thema „Trauer“  im Mittelpunkt.

16. September - Treffpunkt für Trauernde

„Ein offenes Ohr für die Trauer“

Gemeindezentrum Pestalozzihaus Grafenberger Allee 186, Düsseltal

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen gibt es unter Telefon 0211/23 43 59.

Beginn: 15:00 bis 17:00 Uhr

www.emmaus-duesseldorf.de

Der Friedhof und das Café Matthäi können hilfreiche Orte für Trauernde sein. Foto: Sergej Lepke 

Düsseltal (evdus). Menschen, die den Verlust eines Angehörigen oder Freundes zu beklagen haben, die einen Ort für ihre Trauer suchen, gerade an den Wochenenden nicht allein in ihrer Wohnung bleiben möchten, lädt die Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde am Sonntag, 16. September, von 15 bis 17 Uhr zu einem Trauercafé ein.

16. September - Die Düsseldorfer KZ-Aussenlager

Fahrradtour

Treffpunkt: Stoffeler Kapellchen, Christophstraße 2

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte bringen Sie ein verkehrstaugliches Fahrrad mit. 

Beginn: 11:00 Uhr

www.gedenk-dus.de

Düsseldorf (evdus).Eine Fahrradtour zu den fünf KZ-Außenlagern auf dem Düsseldorfer Stadtgebiet veranstaltet die Düsseldorfer Mahn-und Gedenkstätte am Sonntag, 16. September.

17. September - „Kirche und Couture: Was das Christentum und die Mode verbindet und trennt“

Abendkreis im Gemeindehaus der Stadtkirche Kaiserswerth mit Pfarrer Jonas Marquardt

Gemeindehaus der Stadtkirche Kaiserswerth Fliednerstraße 12, Kaiserswerth

Beginn: 19:30 Uhr

www.praktisch-glaube.de

Pfarrer Jonas Marquardt beleuchtet das Thema  „Was das Christentum und die Mode verbindet und trennt “, Foto: Sergej Lepke

Kaiserswerth (evdus). „Kirche und Couture: Was das Christentum und die Mode verbindet und trennt“, so lautet das Thema des nächsten Abendkreis-Treffens mit Pfarrer Jonas Marquardt am Montag, 17. September in der Evangelischen Kirchengemeinde Kaiserswerth.

Interessierte sind herzlich willkommen.

18. September - Podiumsdiskussion - Dialog und Kritik der Religion(en)

mit Schülerinnen und Schülern des Comenius Gymnasiums Düsseldorf

Festsaal unter der Auferstehungskirche Arnulfstraße 33, Oberkassel

ca. 90 Minuten

Beginn: 20:00 Uhr

www.evinok.de

Oberkassel (evdus). Eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Dialog und Kritik der Religion(en)“ findet am Dienstag, 18. September, in Oberkassel statt.

18. September - „Religionen und ihr Umgang mit Behinderung“

Vortrag, Gespräch und Performance

Stadtteilladen Flingern Platz der Diakonie 2a, Flingern

Weitere Termine: 18.9., 9.10., 6.11. und 11.12., Informationen unter Telefon 0211/ 73 53 284

Uhrzeit: Jeweils 19:30 bis 21:00 Uhr

www.diakonie-duesseldorf.de

Flingern (evdus). Ist es für den Menschen eigentlich normal, verschieden zu sein? Wie ist Teilhabe für alle möglich? Wie Inklusion? Wie Integration? Welche Antwort gegeben wird, hängt oft von der jeweiligen Welt- und Lebensanschauung ab, die einen prägt. Gemeinsam mit dem tanzhaus nrw ermöglicht der Stadtteilladen Flingern der Diakonie Düsseldorf in einer Vortrags- und Gesprächsreihe eine Auseinandersetzung mit dem Thema Behinderung aus dem Blickwinkel verschiedener Religionen.

20. September - 70 Jahre Israel

Vereinte Nationen gegen Israel - Wie die UNO den jüdischen Staat delegitimiert

Jüdische Gemeinde Düsseldorf Paul Spiegel Platz 1, Düsseldorf

Beginn: 19:00 Uhr

www.cjz-duesseldorf.de

Düsseldorf (evdus). Kein anderes Land steht bei den Vereinten Nationen derart am Pranger wie Israel. Die Unesco und der UN-Menschenrechtsrat beispielsweise haben den jüdischen Staat in ihren Resolutionen häufiger verurteilt als alle anderen Länder dieser Welt zusammen. Publizist Alexander Feuerherdt referiert über das Thema „Vereinte Nationen gegen Israel“ in der Jüdischen Gemeinde.