0800 081 82 831

Veranstaltungen

5. September - Vom Line Dance bis zum meditativen Tanz

„Tanz mit“ im Pavillon an der Gustav-Adolf-Kirche

Pavillon der Evangelischen Kirchengemeinde Gerresheim Heyestraße 93, Gerresheim

Informationen gibt es bei Martina Krannich unter der Rufnummer 0211. 580 30 10.

Uhrzeit: jeweils 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

www.gerresheim.ekir.de

Gerresheim (evdus). „Wir tanzen am Donnerstag, 5. September, internationale Tänze im Kreis, in Reihen als Line Dance, Square Dance, aber auch meditative Tänze. Im Vordergrund steht die Freude an der Bewegung zu Musik. Rhythmusgefühl und ein wenig Tanzerfahrung sind von Vorteil, aber keine Bedingung“, sagt Tanzleiterin Martina Krannich von der Evangelischen Kirchengemeinde Gerresheim.

7. September - „Im geschützten Raum Kraft für neue Lebensphase finden“

Treffpunkt für Trauernde

Gemeindezentrum an der evangelischen Kreuzkirche Collenbachstraße 10, Derendorf

Interessierte können per Mail unter brigitte.bruehn@evdus.de Kontakt aufnehmen. 

Uhrzeit: 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr

düsseldorf-mitte.de

Im Gespräch mit anderen Trauernden Trost erfahren im geschützten Raum, das können Betroffene am 7. September an der Kreuzkirche. Foto: Sergej Lepke 

Derendorf (evdus). Der Treffpunkt für Trauernde im Gemeindezentrum an der evangelischen Kreuzkirche ist ein Ort, an dem sich Menschen austauschen können, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind.

7. September - Livemusik von Ska bis Rock und Trödelmarkt

Sommerfest der Graf Recke Stiftung in Grafenberg

Graf Recke Stiftung Grafenberger Allee 341, Grafenberg

Uhrzeit: 13:00 bis 18:00 Uhr

www.graf-recke-stiftung.de

Bei einem Trödelmarkt können die Besucherinnen und Besucher so manches Schnäppchen machen. Foto: pixabay.com

Grafenberg (evdus). Zu einem Sommerfest lädt die Graf Recke Stiftung am Samstag, 7. September, in die Grafenberger Allee ein. Das beliebte Fest im Stadtteil Grafenberg bietet Spaß und Action für jedes Alter: einen Trödelmarkt und Mitmach-Angebote.

8. September - „Gleich einem gleitenden Gemälde ... wie ein bewegter Raum“

Ausstellung mit Musik und Liederabend

Foyer der Lutherkirche Kopernikusstraße 9,Bilk

Ein Liederabend zur Ausstellung findet am 22. September, 17 Uhr in der Lutherkirche statt.

Beginn: 13:00 Uhr

lutherkirche-dus.ekir.de

Eines der Bilder von Karin Voges, das bei der Ausstellung zu sehen ist. Foto: Sebastian Voges

Bilk (evdus). In seinem Gedicht „Un cygne“ beschreibt Rainer Maria Rilke den Schwan, wie er auf dem Wasser herankommt, sich in seinem Spiegeln verdoppelt und ein „zitterndes Abbild von Glück und Zweifel“ versinnbildlicht. Die Künstlerin und Musikerin Karin Voges nimmt in ihren Bildern diese poetische Thematik auf und variiert sie auf verschiedenste Weise. Am Sonntag, 8. September,  wird eine Ausstellung mit ihren Bildern im Foyer der Ausstellung mit Musik eröffnet. 

8. September - „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“

Führungen am Tag des offenen Denkmals durch die Gustav-Adolf-Kirche in Gerresheim

Gustav-Adolf-Kirche Heyestraße 98, Gerresheim

Beginn: jeweils um 12:00 Uhr, 13:30 Uhr und 15:00 Uhr

www.gerresheim.ekir.de

Die Gustav-Adolf-Kirche in Gerresheim, ein Ort für Führungen am Tag des Denkmals. Foto: Thomas Götz

Gerresheim (evdus). Augen öffnen für die Geschichte und Geschichten, die sich mit dem Gebäude der evangelischen Gustav-Adolf-Kirche verbinden, möchten Barbara Schulz und Christian Schroer, Mitglieder des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Gerresheim, am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 8. September. Er trägt in diesem Jahr das Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Kirchenführungen finden jeweils um 12 Uhr, 13.30 Uhr und 15 Uhr statt.

8. September - Oberkasseler Auferstehungskirche öffnet ihre Türen

Am Tag des offenen Denkmals

Auferstehungskirche Arnulfstraße 33, Oberkassel

Führungen: jeweils um 14:00 Uhr und um 16:00 Uhr

www.evinok.de

Die Auferstehungskirche an der Arnulfstraße in Oberkassel . Foto: Michael Debrand-Passard

Oberkassel (evdus). Beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, haben Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, die erste evangelische Kirche im linksrheinischen Düsseldorf kennenzulernen.

8. September - Spiel und Spaß für die ganze Familie

Jahresfest der Kaiserswerther Diakonie

Beim  Jahresfest der Kaiserswerther Diakonie gibt es viele Aktionen zum Mitmachen. Collage: Birgt Seidel

Kaiserswerth (kwd). Vom Teddykrankenhaus, Mitmachzirkus und Feuerwehreinsatzfahrzeug über Glitzertattoos und Schmink-Atelier bis hin zum Live-Karikaturisten und BMX-Parcours wartet das 183. Jahresfest der Kaiserswerther Diakonie mit vielfältigen Spiel- und Spaß-Angeboten für Groß und Klein auf. Unter dem diesjährigen Motto „Diakonie erleben“ gibt es am Sonntag, 8. September, von 11 bis 17 Uhr allerlei Kulinarisches, Aktionen für die ganze Familie sowie mitreißende Live-Musik.

9. September - „Mach Deiner Seele Beine!“

Lauftreff „Soulsearching“

Treffpunkt: Vor dem Düsseldorfer Fernsehturm Stromstraße 20, Düsseldorf

Informationen gibt es bei Peter Krogull per Mail unter peter.krogull@evdus.de und telefonisch unter 0211. 95 75 77 93. 

Beginn: 20:00 Uhr

www.example.org

Zum „Soulsearching“ geht es mit Pfarrer Peter Krogull an den Rhein. Foto: Sergej Lepke 

Düsseldorf (evdus). Unter dem Motto „Mach‘ deiner Seele Beine!“ geht es mit Peter Krogull, Pfarrer für Seelsorgefortbildung und –entwicklung, im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf, am Montag, 9. September, joggend das Rheinufer in entlang. Einmal im Monat montags bietet der Seelsorger einen Lauftreff „Soulsearching“ an. 

10. September - „Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch“

Jüdische Philosophie im 20. Jahrhundert

Haus der Kirche Bastionstraße 6, Carlstadt

Weitere Termine: Dienstags 17. und 24. September

Beginn: Jeweils 15:30 Uhr

www.cjz-duesseldorf.de

Pfarrer Dr. Martin Fricke referiert über drei große, jüdische  Denker im Haus der Kirche. Foto: ues

Düsseldorf (evdus). Nicht dass der nicht ein beachtliches OEuvre verfasst hätte! Aber keine Lehre zu haben, vielmehr ein Gespräch zu führen – so hat Martin Buber das Dialogische, Offene und immer Lebensbezogene seiner Werke beschrieben. Pfarrer Dr. Martin Fricke, evangelischer Vorstand der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf, begibt sich an drei Terminen im Septemberauf die Spuren der großen Denker Martin Buber, Franz Rosenzweig und Leo Baeck.

11. September - „Von Nairobi bis Kapstadt“

Café Jona für Senioren

Café Jona in der Jonakirche Niederrheinstraße 128, Lohausen

Das Treffen beginnt mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken.

Beginn: 15:00 Uhr

www.praktisch-glaube.de

Afrikanische Einblicke gibt es bei einem Vortrag  „Von Nairobi bis Kapstadt“ im Café Jona. Foto: pixabay.de 

Lohausen (evdus). Lohausen (evdus). Afrika erleben bei einem Vortrag „Von Nairobi bis Kapstadt“ mit Bildern von und mit Dieter Grobe können interessierte Senioren und Senioren beim nächsten Treffen am Mittwoch, 11. September, im Café Jona in der Jonakirche.