0800 081 82 831

Veranstaltungen

26. Februar - Taizé-Abendgebet

In der evangelischen Friedenskirche

Friedenskirche Florastraße 55, Unterbilk

Beginn: 18:30 Uhr

www.friedenskirche.eu

Unterbilk (evdus). Zu einem Gebet im Geiste von Taizé, das meditative, mehrstimmige Gesänge, Bibellesung und Stille umfasst, lädt die Evangelische Friedens-Kirchengemeinde am Dienstag, 26. Februar, in der Friedenskirche ein.

26. Februar - Besuch des Düsseldorfer Opernhauses

Initiative 55+ der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde

Treffpunkt ist am Haupteingang des Opernhauses,  Heinrich-Heine-Allee 16A, Düsseldorf

Eine vorherige Anmeldung ist unter der Rufnummer 0211. 60 00 15 15 erforderlich.

Beginn: 16:30 Uhr

www.friedenskirche.eu

Wie sieht es hinter der Bühne des Opernhauses aus? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können es bei einem Rundgang erfahren. Foto: 660078-1920-pixabay.de

Unterbilk (evdus). Was gibt es hinter dem Theatervorhang zu sehen? Wer arbeitet hinter den Kulissen vor und während der Vorstellung? Am Dienstag, 26. Februar, können Interessierte einmal hinter die Kulissen im Düsseldorfer Opernhaus schauen.

5. März - Nah bei schwerstkranken Menschen sein

Befähigungskurs für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Sterbebegleitung in Gerresheim

Informationen zum Befähigungskurs und eine Anmeldemöglichkeit erhalten Interessierte bei der Ökumenischen Hospizgruppe Gerresheim, www.hospiz-gerresheim.de und unter 0211/29 70 59. 

Menschen am Krankenbett beistehen und ihnen Zeit schenken, dafür wirbt die Ökumenische Hospizgruppe Gerresheim. Foto: Sergej Lepke 

Gerresheim (evdus). Ein neuer Befähigungskurs für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Sterbebegleitung der Ökumenischen Hospizgruppe Gerresheim startet Anfang März in Gerresheim.

5. März - Fastenzeit: „Sieben Wochen ohne“

Ökumenischer Gesprächskreis

Gemeindehaus der Heilig-Geist-Kirche Südallee 98, Urdenbach

Beginn: 19:00 Uhr

www.evku.de

Zu der  Aktion der evangelischen Kirche "7 Wochen ohne" gibt es einen Fastenkalender. Foto: 7 Wochen ohne

Der Fastenkalender ist im Internet unter 7wochenohne.evangelisch.de zu finden.

Urdenbach (evdus). Unter dem Motto „Sieben Wochen ohne…- Feiern und Fasten und warum dann (nicht) alles vorbei ist“ treffen sich am Dienstag, 5. März, Interessierte im ökumenischen Gesprächskreis im Gemeindehaus der evangelischen Heilig-Geist-Kirche.

Ab 7. März - „Impulse für die neue Lebenssituation“

Neue Trauergruppe in Gerresheim  - jetzt anmelden

Gemeindezentrum an der  Gustav-Adolf Kirche Heyestraße 95, Gerresheim

Termine: Donnerstags, 7., 14. und 28. März, 4. April, Anmeldung unter Telefon 0211. 28 36 59, Anmeldeschluss: 26. Februar

Beginn: jeweils 18.00 bis 20:00 Uhr

www.gerresheim.ekir.de

Eine Trauergruppe kann helfen bei der Bewältigung der eigenen Trauer um den Verlust eines geliebten Menschen. Foto: 1507747-1920-pixabay.de

Gerresheim (evdus). Eine neue Gruppe für Menschen, die um einen Verstorbenen trauern, beginnt ab Donnerstag, 7. März, im Gemeindezentrum an der evangelischen Gustav-Adolf Kirche.

7. März - Erinnerungen von Erna Eckstein-Schlossmann an die Türkei

Woche der Brüderlichkeit

Mahn- und Gedenkstätte Mühlenstraße 6, Düsseldorf

Beginn : 19:00 Uhr

www.cjz-duesseldorf.de

Düsseldorf (evdus). Die Woche der Brüderlichkeit steht in diesem Jahr unter dem Motto „Mensch, wo bist du? – Gemeinsam gegen Judenfeindschaft“. Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf (CJZ) lädt zu zahlreichen Veranstaltungen zur Woche der Brüderlichkeit ab Donnerstag, 7. März, ein.

11. März - „Sich gegenseitig trösten und ermutigen“

Trauergesprächskreis in der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde

Gemeindehaus der Tersteegenkirche Tersteegenplatz 1, Golzheim/Stockum

Vor der ersten Teilnahme wird um ein Anmeldegespräch gebeten unter der Rufnummer 0211/43 11 30. 

Uhrzeit: 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

www.tersteegen-kirche.de

In der Trauer Trost erfahren können Betroffene beim Besuch des Trauergesprächskreises in Golzheim. Foto: Dr. Ulrich Erker-Sonnabend

Unterrath (evdus). Im Trauergesprächskreis der Evangelischen Kirchengemeinde Unterrath besteht die Möglichkeit über die Trauer, einen geliebten Menschen verloren zu haben, ins Gespräch zu kommen. Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind willkommen. Das nächste Treffen mit Pfarrerin Felicitas Schulz-Hoffmann findet am Montag, 11. März, im Gemeindehaus der Tersteegenkirche statt. 

11. März - Zuhause in Düsseldorf - Die jüdische Gemeinde 1945 bis heute

Woche der Brüderlichkeit

Haus der Kirche Bastionstraße 6, Carlstadt

Beginn: 19:00 Uhr

www.cjz-duesseldorf.de

Carlstadt (evdus). Im September 1945 kamen einige wenige Überle-bende der Shoa am jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana zusammen, um die Jüdische Gemeinde Düsseldorf neu zu gründen. In ihrem Buch „Zuhause in Düsseldorf - Die jüdische Gemeinde 1945 bis heute „erzählt die Journalistin Annette Kanis die Geschichte der jüdischen Gemeinde vom Neuanfang nach der Shoa bis heute. Am Montag, 11. März, ist sie im Haus der Kirche zu Gast.

13. März - Die Christus-Trilogie

Lesung und Gespräch mit dem Autor Patrick Roth

Bild: mit Genehmigung des Wallstein Verlages

Evangelische Kirche Mettmann Freiheitsstr. 19, 40822 Mettmann

Eine Veranstaltung des Schulreferates Mettmann unter Leitung von Frank Wessel

Beginn 14.30 Uhr

www.example.org

Mettmann (schulref) Seit ihrem Erscheinen in den 1990er Jahren irritieren die Romane der „Christus Trilogie“ Patrick Roths. Quer zum Zeitgeist versucht Roth, eine Brücke zu den Erzählungen der Bibel zu schlagen. In neuer Sprache verlebendigt er die alte, aber bleibend aktuelle Botschaft von Heil, Erlösung und Auferstehung und erkundet Erfahrungsräume, die hinter den Oberflächen des Alltäglichen liegen. 

Patrick Roth wird bei der Veranstaltung anwesend sein und aus seiner Trilogie lesen und Fragen beantworten.

14. März - Spurensuche im Judentum

Oskar Gottlieb Blarrs Jesus-Passion

Haus der Kirche Bastionstraße 6, Carlstadt

Veranstaltung im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit.

Beginn: 19:00 Uhr

www.cjz-duesseldorf.de

Oskar Gottlieb Blarr referiert über seine Jesus-Passion, die 1985 in Düsseldorf uraufgeführt wurde. Foto: Sergej Lepke 

Carlstadt (evdus). Während seines Shabbaticals 1981/82 in Israel begab sich der Düsseldorfer Oranist und Komponist und ehemalige Kantor der Neanderkirche Oskar Gottlieb Blarr auf Spurensuche nach Jesus und der biblischen Geschichte. Mit seinem Aufenthalt in Jerusalem begann zugleich eine neue Schaffensphase des Komponisten, unter dem Einfluss dieser besonderen historischen Umgebung entstand seine Jesus-Passion (Uraufführung in Düsseldorf 1985). Blarr stellt sein Wer, begleitet von musikalischen Ausschnitten, am 14. März, im Haus der Kirche vor.