0800 081 82 831

20. August - „Was geht…“

Fotoausstellung - Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz

Matthäikirche und Kreuzkirche Lindemannstraße 70, Düsseltal und Collenbachstraße 10, Derendorf

 Die Fotos sind jeweils von montags bis freitags von 14 Uhr bis 17 Uhr und sonntags von 11 Uhr bis 13 Uhr in der Matthäikirche zu sehen. Vom 10. September bis 3. Oktober ist die Ausstellung dann in der Kreuzkirche zu sehen.

www.emmaus-duesseldorf.de

Fotografien von Michael Uhlmann zeigen Menschen mit Demenzerkrankung in Aktion. Foto: M. Uhlmann

Düsseltal/Derendorf (evdus). Sie schwimmen, reiten und musizieren, geben sich sportlichen und künstlerischen Betätigungen hin – trotz Demenz. In einer Ausstellung von Sonntag, 20. August, bis Freitag, 8. September, zeigt Michael Uhlmann in farbigen Fotografien und Bildgeschichten unter dem Motto „Was geht…“ Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz in der evangelischen Matthäikirche.

Die Ausstellungseröffnung findet nach dem einstündigen Gottesdienst, der um 11 Uhr beginnt, in der Matthäikirche in Düsseltal in Anwesenheit des Künstlerehepaares Petra und Michael Uhlmann um 12 Uhr statt.

Michael Uhlmann wurde 1958 in Magdeburg geboren. Der gelernte Informatiker, Physiker, Waldorflehrer und Architekt arbeitet seit 2002 nach einem Studium der künstlerischen Fotografie in Berlin als freier Fotograf. „Meine Projekte beschäftigen sich vor allem mit Themen, die von der Gesellschaft ausgegrenzt werden. Dabei geht es vorrangig um die künstlerische Umsetzung von Fragen nach dem Mensch-sein in seiner Alltäglichkeit und zugleich Einzigartigkeit, die den Betrachter sensibilisieren und den persönlichen Horizont weiten sollen“, sagt Uhlmann.

Gemeinsam mit seiner Frau Petra Uhlmann hat der Fotokünstler ein Buch zur Ausstellung herausgegeben mit hundert farbigen Fotografien, Fachbeiträgen und 33 Geschichten über kreative und sportliche Betätigung von Demenz betroffener Menschen und ihrer Begleiter. Die Ausstellung möchte Mut machen und zeigen, dass trotz einer Demenzerkrankung noch ganz viel möglich ist, was das Leben lebenswert macht.

Matthias Thomes vom Zentrum plus Flingern der Diakonie lädt am Mittwoch, 30. August, um 15.30 Uhr, und am Freitag, 8. September, um 10 Uhr, zu Führungen durch die Ausstellung ein. Treffpunkt ist jeweils in der Matthäikirche, Lindemannstraße 70.

Ausstellung in der Kreuzkirche ab 10. September

Die Ausstellung „Was geht…“ wird im Anschluss vom 10. September bis zum 3. Oktober noch einmal in der evangelischen Kreuzkirche, Collenbachstraße 10, gezeigt.

Zum Auftakt findet ein Gottesdienst am Diakonie-Sonntag, 10. September, mit Pfarrer Heinz-Werner Frantzmann in der Kreuzkirche, Collenbachstraße 10, statt, den der Flötenkreis der Kreuzkirche musikalisch gestaltet. Beginn ist um 10.30 Uhr. Nach einem Imbiss wird die Ausstellung „Was geht…“ um 12 Uhr in der Kreuzkirche eröffnet.

Die Ausstellung ist bis zum 3. Oktober jeweils montags bis freitags von 11 Uhr bis 13 Uhr und von 17 Uhr bis 19 Uhr in der Kreuzkirche zu sehen. 

Beim Klavierspiel werden Erinnerungen wach. Foto: Michael Uhlmann
Trotz Demenz lässt sich gemeinschaftlich Musik machen. Foto: Michael Uhlmann
Bewegung an der frischen Luft tut gut. Foto: Michael Uhlmann
Beim Klavierspiel werden Erinnerungen wach.
Beim Klavierspielen werden Erinnerungen wach.