0800 081 82 831

Veranstaltungen

4. März- „Spielraum – 7 Wochen ohne Blockaden“

Fastenaktion der evangelischen Kirche 2021

Wer teilnehmen möchte, kann sich per Mail anmelden unter elisabeth.schwab@evdus.de und erhält anschließend den Link für das Treffen per Zoom im Internet.

Einmal sich wieder auf Spiel und Leichtigkeit konzentrieren, das tut gut in der für Viele belastenden Coronazeit. Foto:7wochenohne.evangelisch.de

Düsseltal (evdus). Das Motto der diesjährigen Fastenaktion der evangelischen Kirche lautet „Spielraum – 7 Wochen ohne Blockaden“.„Wir schließen uns der Fastenaktion an. Gerade auch, weil wir in den Zeiten des Lockdowns merken, wie wir Spielraum vermissen, wie eingeschränkt sich unser Lebensraum anfühlt, wie blockiert wir sind", sagt Pfarrerin Elisabeth Schwab von der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf. Am Donnerstag, 18. Februar, ging es los. Nächster Termin ist der 4. März.

5. März - „Was brauchen wir wirklich?“

Klimafasten in der Passionszeit

Information und Anmeldung bei Felicitas Schulz-Hoffmann per Mail unter felicitas.Schulz-Hoffmann@evdus.de und telefonisch unter 0211.43 11 30 oder bei Dorthe Schmücker unter dorthe.schmuecker@ekir.de oder bei Gisela Heiroth unter duesseldorf@omasforfuture.de sowie telefonisch unter 0211.26 10 61 83.

Um  Schöpfungsbewahrung, darum, Neues auszuprobieren und gemeinsam etwas zu verändern, geht es beim Klimafasten in der Passionszeit. Foto: pixabay.de

Golzheim (evdus). „So viel du brauchst“ heißt eine Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit, die eine kirchliche Initiative für die diesjährige Fastenzeit nach Karneval bis Ostermontag ins Leben gerufen hat. Es geht dabei darum, die Schöpfung zu bewahren, Neues auszuprobieren und gemeinsam etwas zu verändern. Die Evangelische Tersteegen-Kirchengemeinde beteiligt sich daran und lädt von Montag, 1. März, bis Montag, 29. März, zum Klimafasten-Wandern allein oder zu zweit jeweils von 15 bis 16 Uhr und anschließendem Erfahrungsaustausch per Zoom von 16.30 bis 17.30 Uhr ein.

5. März - „Wir tüten die Fastenzeit ein“

Ökumenische Aktionen bis Ostern in Urdenbach und Benrath

Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Urdenbach, Herz Jesu-Kirche, St. Cäcilia-Kirche Angerstraße 77, Urdenbacher Allee 113, und Hauptstraße 12, Urdenbach und Benrath

Abholung der Tüten jeweils um 15:00 Uhr

www.evku.de

Jede Woche gibt es eine neue „Impuls-Tüte“ für die Fastenzeit. Foto: pixabay.de

Benrath/Urdenbach (evdus). Für die Fastenzeit, die am Aschermittwoch beginnt und bis Ostern dauert, haben sich die Evangelische Kirchengemeinde Urdenbach und der katholische Pfarrverband Benrath-Urdenbach gemeinsam zwei Aktionen überlegt: Sie packen Tüten mit Impulsen und Ideen zur praktischen Umsetzung und es gibt Gedanken, Texte und Gedichte zur Passionszeit zum Hören.

5. März - Sieben Wochen mit Matthäus

Online-Bibel-Lese-Aktion und Osterrätsel

Auf der Homepage www.johanneskirche.org können sich Interessierte anmelden, um den wöchentlichen Newsletter, den sogenannten Wüstenbrief, zu erhalten. 

Willkommen bei der Online-Bibel-Lese-Aktion der Johanneskirche. Foto: ues 

Stadtmitte (evdus). In den Wochen bis Ostern lädt Johanneskirchen-Pfarrer Dr. Uwe Vetter dazu ein, sieben Abschnitte der Passionsgeschichte zusammen zu studieren und sich mal sieben Wochen mit dem zu befassen, was auf Ostern vorbereitet. „Wenn unsere Chöre die Matthäuspassion schon nicht singen dürfen, sollten wir sie wenigstens in Auszügen lesen: Gebraucht werden eine Bibel, ein gutes Leselicht, Zettel und Stift, etwas Anregendes zu trinken und eine kurze Anleitung zum leichteren Verständnis. Diese wird per E-Mail-Newsletter, genannt Wüstenbrief, geliefert“, sagt Vetter.

Ab 9. März - Nietzsche am Rubikon

„Also sprach Zarathustra“ als Hauptwerk seiner Philosophie

Online-Seminar, weitere Termine: 16. und 23. März, jeweils 16:00 bis 17:30 Uhr, Link zur Veranstaltung im Programm: https://estadus.info/kurs/nietzsche-am-rubikon-5faa7e2cce7e3c10f190bd7a/,

Anmeldung erforderlich unter esta@evdus.dewww.estadus.info

Nietzsches Hauptwerk „Also sprach Zarathustra“  steht im Zentrum einer Online-Veranstaltungsreihe der Stadtakademie Düsseldorf. Foto: public_domain.jpeg

Düsseldorf (evdus). Mit den vier Teilen des Zarathustra, erschienen von 1883 bis 1885, glaubt Nietzsche selbst, die deutsche Sprache zur Vollendung gebracht zu haben: „Es war, nach Luther und Goethe, noch ein dritter Schritt zu thun.“ Harald Steffes, Studienleiter der Evangelischen Stadtakademie Düsseldorf, stellt Nietzsches Hauptwerk in einem Online-Seminar vor. 

10. März- Den Tastsinn ausprägen

Online- Begegnungsräume in der Fastenzeit

Nächster Termin: 10. März und 24. März, jeweils von 19.30 bis 20.30 Uhr, Zoom-Link wird nach Anmeldung  bei Frauke Müller-Sterl per Mail unter frauke.mueller-sterl@evdus.de oder telefonisch unter 0211. 30 58 53 bekannt gegeben. Hilfestellung bei Problemen mit der Technik.

Im nächsten Online-Begegnungsraum der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde geht es um den Tastsinn. Foto: pixabay.de 

Düsseldorf (evdus). „Die Passions- beziehungsweise Fastenzeit beginnt. Sieben Wochen bis Ostern, und die Pandemie fordert uns täglich aufs Neue heraus. Auf viele Kontakte müssen wir weiterhin verzichten. Uns fehlen die Begegnungen und auch Berührungen, und viel häufiger als je zuvor verbringen wir Zeit in unseren eigenen vier Wänden“, sagt Frauke Müller-Sterl, Pfarrerin der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde in Unterbilk. Beim zweiten digitalen Treffen am 10. März geht es um den Tastsinn. 

11. März - Gekommen, um zu bleiben

Jüdisches Leben im Hier und Jetzt

Online-Veranstaltung, Beginn: 19:00 Uhr

Link zur Veranstaltung im Programm: https://estadus.info/kurs/gekommen-um-zu-bleiben-5fabc6724af8a21f9746161f/

Anmeldung erforderlich unter esta@evdus.de, www.estadus.info

Michael Rubinstein Foto: ilja kagan_dsc2242 b.unsplash

Düsseldorf (evdus). Der gebürtige Düsseldorfer Michael Rubinstein, Gemeindedirektor der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, der drittgrößten Jüdischen Gemeinde Deutschlands, berichtet über das gegenwärtige jüdische Leben in Düsseldorf – das, was man kennt, und über das, was jenseits der breiten Öffentlichkeit geschieht. Veranstalter ist die Evangelische Stadtakademie in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf.

18. März - Christliche Existenz im digitalen Wandel

Online-Kooperations-Veranstaltung

Online-Veranstaltung

Uhrzeit: 18:00 bis 19:30 Uhr, 

Link zur Veranstaltung im Programm: https://estadus.info/kurs/christliche-existenz-im-digitalen-wandel-5faa7f07ce7e3ca08790bd7b/,

Anmeldung erforderlich unter esta@evdus.de, www.estadus.info

Am 18. März geht es um den digitalen Wandel in Verbindung mit der christlichen Existenz. Foto:fancy-cave1.pixabay

Düsseldorf (evdus). Die digitalen Medien erlangen eine immer größere Bedeutung in der Gesellschaft. Nicht zuletzt die Corona-Krise hat diesen Wandel beschleunigt. Auch die christlichen Kirchen sind davon erfasst: In der Zeit des Lockdown im Frühjahr 2020 sind viele Gemeinden mit ihren Angeboten auf digitale Formate ausgewichen. Was wird sich nach der Pandemie ändern, was wiederum wird bleiben? Das beleuchtet Referent Dr. Frank Vogelsang, Direktor der Evangelischen Akademie im Rheinland, Bonn.

24. März - Illiberale Demokratie

Der nationalistische Traum von der homogenen Gesellschaft in Ungarn

Online-Veranstaltung

Uhrzeit: 19:00 bis 20:30 Uhr,

Link zur Veranstaltung im Programm: https://estadus.info/kurs/illiberale-demokratie-5fabd5394af8a28c1946162a/

Anmeldung erforderlich unter esta@evdus.de, www.estadus.info

Düsseldorf (evdus). Der Rechtsstaat in Ungarn hat seit dem Machtantritt des Fidesz von Viktor Orban stark gelitten. Der Fidesz behandelt das Parlament wie eine Abstimmungsmaschine. Unabhängige Medien haben an Einfluss verloren. Reinhold Vetter, Journalist und Publizist aus Berlin-Warschau, beleuchtet in einem Online-Vortrag der Evangelischen Stadtakademie in Kooperation mit der Volkshochschule Düsseldorf Ungarn und seine Politik.

Derzeit finden aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen nur wenige Veranstaltungen im Kirchenkreis statt.