0800 081 82 831

Veranstaltungen

20. Juli - Von Unterbilk nach Kaiserswerth

Geführte Radtour der Initiative 55+

Friedenskirche Florastraße 55, Unterbilk

Der Teilnahme liegt bei fünf Euro pro Person.

10:00 Uhr Treffpunkt an der Friedenskirche

www.friedenskirche.eu

Mit dem Rad unterwegs von Unterbilk nach Kaiserswerth. Foto: ues

Unterbilk (evdus). Die Initiative 55+ der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde lädt regelmäßig Radbegeisterte zu geführten Touren innerhalb Düsseldorfs ein. Am Samstag, 20. Juli, geht es mit Rolf Dahlmann von der evangelischen Friedenskirche in Unterbilk nach Kaiserswerth.

21. Juli - Ein offenes Ohr für die Trauer

Café Matthäi

Gemeindezentrum Pestalozzihaus Grafenberger Allee 186, Düsseltal

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen gibt es unter Telefon 0211/23 43 59. 

Uhrzeit: 15:00 bis 17:00 Uhr

www.emmaus-duesseldorf.de

Ohne den Verstorbenen kann sich das Leben kalt und leer anfühlen. Foto: Dr. Ulrich Erker-Sonnabend

Düsseltal (evdus). Menschen, die den Verlust eines Angehörigen oder Freundes zu beklagen haben, die einen Ort für ihre Trauer suchen, gerade an den Wochenenden nicht allein in ihrer Wohnung bleiben möchten, lädt die Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde am Sonntag, 21. Juli, von 15 bis 17 Uhr zu einem Trauercafé ein.

21. Juli - „Post von drüben“

ASPHALT Festival in der Christuskirche zu Gast

Christuskirche Kruppstraße 11, Oberbilk

Informationen und Vorverkauf auf www.asphalt-festival.de und unter Tel. 0211-33 99 00 44. 

Beginn: 14:00 Uhr

www.emmaus-duesseldorf.de

Theatergruppe Futur3 gehen dem Verhältnis von Ost und West nach der Wende auf den Grund. Foto: ASPHALT Festival

Oberbilk (evdus). Zu einer partizipativen Performance zwischen Ost- und Westdeutschland unter der Überschrift „Post von drüben“ lädt die Theatergruppe Futur3 aus Köln am Sonntag, 21. Juli, um 14 Uhr in der evangelischen Christuskirche ein. 

21. Juli - Stolperstein-Stadttour

Die Düsseldorfer Mahn-und Gedenkstätte lädt ein

Treffpunkt: An der U-Bahnhaltestelle Nordstraße / Ecke Fischerstraße Düsseldorf

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Beginn: 15:00 Uhr

www.gedenk-dus.de

Ein Rundgang zu den Stolpersteinen von Gunter Demnig in Pempelfort. Foto: pixabay.de 

Düsseldorf (evdus). Die Stolpersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig erinnern an Männer, Frauen und Kinder, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurden. Am Sonntag, 21. Juli,  bietet die  Düsseldorfer Mahn-und Gedenkstätte wieder einen Rundgang zu ausgewählten Stolpersteinen an, der diesmal durch Pempelfort führt.

23. Juli - Raus ins Grüne

Mit den Spaziergangspaten unterwegs

Friedenskirche Florastraße 55, Unterbilk

Wer dabei sein möchte, erhält Informationen im Seniorenbüro der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde unter der Rufnummer 0211/6000 15 15. 

Treffpunkt: 13:00 Uhr

www.friedenskirche.eu

Gemeinsam spazieren gehen und Neues entdecken, dazu lädt das Seniorenbüro der Evangelischen Friedenskirchengemeinde ein. Foto: pixabay.de

Unterbilk (evdus). Alleine spazieren gehen macht manchmal keinen Spaß. Da können die ehrenamtlichen Spaziergangspaten der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde helfen.

26. Juli - „Seelenwanderungen“

Kleine Pilgereien durch die Altstadt

Bergerkirche Bergerstraße 18 b, Altstadt

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen gibt es bei Peter Krogull per Mail unter peter.krogull @evdus.de und telefonisch unter 0211. 95 75 77 93.

Uhrzeit: 16:00 bis 17:30 Uhr

www.example.org

Mit Pfarrer Peter Krogull „deiner Seele Beine machen“, der neue Lauftreff „Soulsearching“ startet am 19. August. Foto: Sergej Lepke

Altstadt (evdus). Wer Lust hat, die Seele beim Spaziergang baumeln zu lassen, dabei gute Gespräche zu führen und auch noch ein paar geistliche Impulse an drei Gotteshäusern zu erhalten, der ist bei den „Seelenwanderungen“, den kleinen Pilgereien durch die Düsseldorfer Altstadt, willkommen. Mit Pfarrer Peter Krogull startet die erste „Seelenwanderung“ am Freitag, 26. Juli, an der Bergerkirche. Von da aus geht es zur Neanderkirche und Johanneskirche. 

27. Juli - „Mode 68“ – Erinnerungen an die Jugendzeit

Initiative 55+ der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde macht Ausflug zur Textilfabrik

Kirchplatz in Bilk An der Haltestelle der U72 Richtung Ratingen Mitte

Anmeldung unter Telefon 0211. 60 00 15 15

Start: 10:00 Uhr

www.friedenskirche.eu

Um die Mode der 68er und Erinnerungen an die Jugendzeit geht's bei einem Ausflug mit der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde. Foto:pixabay.de

Unterbilk (evdus). Studentenunruhen und Flower-Power sind eng mit den 60er Jahren verbunden. In der Mode waren zu der Zeit statt damenhafter Eleganz und Haute Couture Minirock und Maxikleid angesagt. „Mode 68“ ist der Titel einer Ausstellung in der Textilfabrik Cromford in Ratingen. Sie ist Ziel eines Ausflugs der Initiative 55+ der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde am Samstag, 27. Juli.

27. Juli - Auf den Spuren der ersten Diakonissen

Ausflugtipp für die Sommerferien

Café Schuster Treffpunkt: Klemensplatz 5, Kaiserswerth

Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beginn: 14:00 Uhr

www.kaiserswerther-diakonie.de

Das Pflegemuseum in Kaiserswerth igibt Einblicke in die Pflege damals und heute. Foto: Fliedner-Kulturstiftung 

Kaiserswerth (evdus). Durch idyllische Baumalleen schlendern, historisches Flair genießen und nebenbei die 183-jährige Geschichte der ersten Diakonissen weltweit kennenlernen. Der Park der Kaiserswerther Diakonie ist immer einen Ausflug wert. Davon können sich Interessierte bei der nächsten historischen Führung überzeugen: Den Rundgang durch Historie und Gegenwart bietet die Fliedner-Kulturstiftung am Samstag, den 27. Juli an.

27. Juli - Bekannte und neue Nachbarn treffen sich zu Kaffee und Kuchen

Kaffeeklatsch zur Ferienzeit in Grafenberg

Gemeindesaal der katholischen Kirche St.Ursula Margaretenstraße 3, Grafenberg

Weitere Informationen zum Programm von ‚Nachbarschaft stiften‘ gibt es unter 0178. 311 42 78 und im Projektbüro, evangelisches Melanchthonhaus, Graf-Recke-Straße 211, Düsseltal

Beginn: 15:00 Uhr

www.nachbarschaftstiften.de

Im Quartier bekannte und neue Nachbarn treffen am 27. Juli in Grafenberg. Foto: Sergej Lepke

Grafenberg (evdus). Ein Netzwerk verschiedener Kooperationspartner wie das Deutsche Rote Kreuz, die Graf-Recke-Stiftung, der Bürgerverein Grafenberg sowie die evangelische und katholische Kirche bieten seit einiger Zeit gemeinsame Aktionen im Stadtviertel an. Das Stadtteilfrühstück an verschiedenen Orten ist dabei längst zu einer sehr gefragten Institution geworden. Am Samstag, 27. Juli, ist es wieder soweit.


28. Juli - Ökumenisches Trostcafé 

Ein Begegnungsort für Trauernde

Pavillon neben der Gustav-Adolf-Kirche Heyestraße 95, Gerresheim

Beginn: 15:00 Uhr

www.gerresheim.ekir.de

Im Trostcafé können Trauernde mit anderen Betroffenen über die Trauer sprechen und sich gegenseitig stärken. Foto: Sergej Lepke

Gerresheim (evdus). Das ökumenische Trostcafé öffnet am Sonntag, 30. Juni, wieder seine Türen im Pavillon neben der Gustav-Adolf-Kirche