0800 081 82 831

Veranstaltungen

28. Mai - Ein Begegnungsort für Trauernde

Ökumenisches Trostcafé

Pavillon neben der Gustav-Adolf-Kirche Heyestraße 95, Gerresheim

Informationen erhalten Interessierte unter der Rufnummer 0211/ 28 36 59. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beginn: Ab 15:00 Uhr

www.gerresheim.ekir.de

Gerresheim (evdus). Das ökumenische Trostcafé öffnet am Sonntag, 28. Mai, seine Türen im Pavillon neben der Gustav-Adolf-Kirche. In Gerresheim können sich Trauernde ab 15 Uhr im ökumenischen Trostcafé mit Pfarrer Olaf Steiner und Inge Müller von der ökumenischen Hospizgruppe Gerresheim treffen.

29. Mai - Friedensgebet

Jeden Montag in der Neanderkirche

Neanderkirche Bolkerstraße 36, Altstadt

Jeden Montag vom 8. Mai bis 31. Juli 2017

Beginn: jeweils um 18:00 Uhr

www.düsseldorf-mitte.de

Altstadt (evdus). „Wenn Hass Gespräche und Diskussionen vergiftet, wenn Menschen Angst vor der Zukunft haben, wenn Gewalt sich auf den Straßen und Plätzen ausbreitet, dann ist die Zeit gekommen, sich Gott zuzuwenden“, sagt Pfarrerin Antje Brunotte, die gemeinsam mit Pfarrer Dirk Holthaus, beide von der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf-Mitte- zu einem Friedensgebet am Montag, 29. Mai, einlädt.

29. Mai - Auf den Spuren der Reformatoren

Evangelische GedankenGänge

Neanderkirche Bolkerstraße 36, Altstadt

Uhrzeit: 12.30  bis 13:00 Uhr

www.düsseldorf-mitte.de

Altstadt (evdus). Mit den Sprüchen der Reformatoren Martin Luther, Huldrych Zwingli, Johannes Calvin und anderen gestaltet Pfarrer Harald Bredt, Leiter der Evangelischen Seelsorgefortbildung im Kirchenkreis Düsseldorf, am Montag, 29. Mai, die Evangelischen GedankenGänge in der evangelischen Neanderkirche.

31. Mai - Hinter dem Hauptbahnhof: Sehnsuchtsort oder Verbrechernest?

Futuro sociale: Diakonie diskutiert über Zukunft des Sozialen

Bergerkirche Bergerstraße 18b, Altstadt

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter buero@soziale-innovation.eu

Beginn: 19:00 Uhr

www.diakonie-duesseldorf.de

Für die einen ist es der Sehnsuchtsort Orient direkt vor der Haustür, für die anderen ein Verbrechernest, das man besser nicht betritt: Über mangelnde Aufmerksamkeit kann sich das Viertel hinter dem Bahnhof in Düsseldorf-Oberbilk jedenfalls nicht beschweren. Darüber will die Diakonie mit Bewohnerinnen und Bewohnern sprechen, aber auch mit Fachleuten wie Dirk Sauerborn von der Polizei oder der Flüchtlingsbeauftragten Miriam Koch – bei der Veranstaltung „Orient in Oberbilk: Sehnsuchtsort oder Verbrechernest?“ am Mittwoch, 31. Mai in der Bergerkirche. Die Moderation übernimmt Diakoniepfarrer Thorsten Nolting

31. Mai - Ausflug nach „Japantown“

Quartiersspaziergang auf den Spuren japanischer Kultur in Düsseldorf

Start: An der Bahnhofsmission im Hauptbahnhof Düsseldorf zwischen den Aufgängen zu den Gleisen 11/12 und 13/14.

Informationen gibt es bei Barbara Kempnich, kempnich@bahnhofsmission.de und 0211/355 81 37

Beginn: 17:00 bis 19:00 Uhr

www.diakonie-duesseldorf.de

„Wenn du es eilig hast, mache einen Umweg“, sagt ein japanisches Sprichwort. Zu einem solchen Umweg lädt die Bahnhofsmission am Mittwoch, 31. Mai,  ein. Der Quartiersspaziergang führt nach „Japantown“, in die Mitte Düsseldorfs. Dort gibt es vieles Spannende zu erfahren: Wo kauft man die Zutaten zur Miso-Suppe? Was für kleine Geschichten gibt es über das Nikko Hotel zu erzählen? Wie sieht ein Tatami-Raum aus? Wie schmecken Buchweizennudeln?

6. Juni - Ein Besuch im deutschen Fußballmuseum Dortmund

Ausflug für Jugendliche mit der evangelischen Jugend

Start: Elsa-Brandström-Haus Kruppstraße 21, Oberbilk

Teilnahmegebühr: 5 Euro,                                                      Anmeldung bis 31. Mai: Danijel Ostojić per Mail unter danijel.ostojic@evdus.de und telefonisch unter der Nummer 0211. 78 01 77

Uhrzeit: 11:00 bis 17:00

www.ejuzo.de

Düsseldorf (evdus). „Am Dienstag, 6. Juni, haben die Schulen geschlossen. An diesem Tag möchten wir die Gelegenheit nutzen und acht- bis 17-jährige Jungen zu einem Ausflug ins deutsche Fußballmuseum nach Dortmund einzuladen, wo es übrigens auch einen Fußballplatz gibt“, sagt Danijel Ostojić, Sozialpädagoge im evangelischen Elsa-Brandström-Haus in Oberbilk.

4. Juni - „Sola Scriptura – Lust auf Bibel“

Ausstellungseröffnung im Paul-Gerhardt-Haus

Paul-Gerhardt-Haus Heerdter Landstraße 30, Heerdt

Die Ausstellung ist bis zum 18. Juni montags bis donnerstags außer an den Feiertagen jeweils von 10.30 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17.30 Uhr und nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 0211/50 22 91 zu sehen.

Beginn: 11.30 Uhr

www.evangelisch-in-heerdt.de

Heerdt (evdus). Im Rahmen des diesjährigen Reformationsjubiläums eröffnet die Evangelische Kirchengemeinde Heerdt unter der Überschrift „Sola Scriptura – Lust auf Bibel“ am Pfingstsonntag, 4. Juni, eine Ausstellung verschiedener Bibelausgaben im Paul-Gerhardt-Haus. 

„7. Juni - Rechtfertigung und Freiheit“

Dialogveranstaltungsreihe im Reformationsjubiläumsjahr 2017

Kapelle der Matthäikirche Lindemannstraße 70, Düsseltal

Beginn: 19:00 bis 20:30 Uhr

www.emmaus-kirchengemeinde.de

Düsseltal (evdus). Im Rahmen einer Dialogveranstaltungsreihe im Reformationsjubiläumsjahr 2017 der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde lädt Pfarrer Stefan Kläs am Mittwoch, 7. Juni, ein, sich mit einem evangelischen Grundlagentext zu „Rechtfertigung und Freiheit“ zu beschäftigen.

7. Juni - „Der Marsch“

Kinoabend in Garath

Gemeindezentrum an der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Julius-Raschdorff-Straße 4, Garath

Beginn: 19:00 Uhr

www.ev-kirche-garath.de

Garath (evdus). Damals, vor fünfzehn Jahren, zeigte die ARD ein von der BBC produziertes Fernsehspiel mit dem Titel „Der Marsch“, das den Aufbruch Zehntausender verzweifelter Menschen aus einem sudanesischen Flüchtlingslager erzählt. Der Film „Der Marsch“ ist am Freitag, 9. Juni, im Gemeindezentrum an der evangelischen Dietrich-Bonhoeffer-Kirche zu sehen.

8. Juni - Meditation nach dem Herzensgebet

Ruheort Neanderkirche mitten in der Altstadt

Im Altarraum der Neanderkirche Bolkerstraße 36, Altstadt

Interessierte werden um eine Anmeldung unter der Rufnummer 0211. 86 81 04 34 gebeten. 

Beginn: 18:00 bis 19:15 Uhr

www.düsseldorf-mitte.de

Altstadt (evdus). Ein Meditationsabend findet am Donnerstag, 8. Juni, im Altarraum der evangelischen Neanderkirche mitten in der Altstadt Düsseldorfs statt. Im Mittelpunkt steht die Meditation nach dem Herzensgebet und der Eutonie.