evangelisch in Düsseldorf

zurück

17.03.2017

„Und wenn die Welt voll Teufel wär‘“

Gottesdienst und Ausstellungseröffnung

Heerdt (evdus). Unter der Überschrift „„Und wenn die Welt voll Teufel wär‘ – Christentum zwischen Mythos und Verzerrung“ eröffnete die Evangelische Kirchengemeinde Heerdt am Sonntag, 19. Februar, eine Ausstellung mit großformatigen Bildern des Düsseldorfer Künstlers Eckart Roese im Paul-Gerhardt-Haus.  

Roese, Jahrgang 1959, hat bei Markus Lüpertz an der Kunstakademie studiert und beschäftigt sich in seinen Bildern mit Personen und Themen der Bibel. 

Die expressiven Bilder bieten eine andere Sichtweise von bekannten christlichen Ansichten und ermöglichen somit eine Auseinandersetzung, die interessant zu werden verspricht.   

Die Ausstellung ist in der Passions-und Osterzeit  jeweils montags bis donnerstags von 10 Uhr bis 12 Uhr und donnerstags auch von 15 Uhr bis 18 Uhr sowie vor und nach Veranstaltungen und nach Vereinbarung (Telefon 0211. 50 22 91) zu sehen.   

Im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Carlstadt, werden vom 16. Februar bis zum 17. März ebenfalls als Ergänzung der Heerdter Ausstellung Bilder von Roese gezeigt. Öffnungs-Kernzeiten: montags bis donnerstags 9 bis 18 Uhr, freitags, 9 bis 13 Uhr.   

INFO

17. März „Und wenn die Welt voll Teufel wär‘“

Gottesdienst und Ausstellungseröffnung

Wo Paul-Gerhardt-Haus, Heerdter Landstraße 30, Heerdt
Beginn Die Eröffnung findet um 19.30 Uhr statt.
Sonstiges

www.evangelisch-in-heerdt.de