0800 081 82 831

Was junge Ehrenamtliche antreibt -  (1)

Eine junge Frau erzählt, warum sie sich bei der Diakonie engagiert

Informationen zur Freiwilligenzentrale MachMit gibt es unter www.freiwilligenzentrale.info

Morgana Voss arbeitet in der Bahnhofsmission Düsseldorf. Foto:Petra Warrass 

Düsseldorf (evdus). Morgana Voss gehört zu den Menschen, die ihr Gegenüber sofort anstecken, mit ihrer guten Laune und ihrer Kraft, die Dinge anzupacken. Die 24-Jährige kann schlecht stillsitzen. Gibt es doch so viel, was es anzugehen gilt, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Morgana Voss stammt aus Florianopolis – Santa Catarina, Brasilien. Dort hat die 24-Jährige Germanistik studiert, bis sie plötzlich das Reisefieber packte.

Lange zögerte Morgana Voss damals nicht. „Zwei Wochen später saß ich im Flugzeug nach Deutschland“, erzählt Voss. In Deutschland machte Morgana Voss ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Bahnhofsmission in Düsseldorf. Im Rückblick scheint Voss die Entscheidung, die Germanistik gegen die Sozialarbeit zu tauschen, nur folgerichtig, liegt das Helfen doch in der Familie. Ihre Eltern engagieren sich ebenfalls sozial.

„Mein Vater hat Konzerte in Entzugskliniken gegeben“, berichtet Voss. „Und als Kinder waren ich und meine Schwester oft dabei.“ Im vergangenen Jahr hat die 24-Jährige eine Ausbildung zur Erzieherin begonnen.Sie arbeitet aber weiterhin der Bahnhofsmission – ehrenamtlich und am Wochenende. „Denn da gehört mein Herz hin.“ Natürlich wünsche sie sich manchmal, viel Geld zu verdienen. „Aber mir ist viel wichtiger, etwasSinnvolles zu machen.“  Verfasserin: Petra Warrass

Wie sich der 26-Jährige Patrick Guttek ehrenamtlich engagiert, lesen Sie hier.

Welchen Gewinn ein ehrenamtliches Engagement für Jung und Alt bringt, erklärt Claudia Balkhausen von der Freiwilligenzentrale MachMit der Diakonie im Interview.