0800 081 82 831

Vater und Tochter produzieren Video-Gottesdienst

Gottes Wort digital

Die Evangelische Tersteegen-Kirchengemeinde und die Evangelische Kirchengemeinde Unterrath haben sich zusammengeschlossen zur wöchentlichen Produktion eines Video-Gottesdienstes. Zu sehen unter www.tersteegen.ekir.de und www.evangelisches-unterrath.de

Mirko und Laura-Alina Blüming  (rechts im Bild) nehmen den Gottesdienst in der Tersteegenkirche auf. Foto: Andreas Vollmert

Golzheim (evdus). Geschäftiges Treiben bestimmt das Bild am Sonntagmorgen in der evangelischen Tersteegenkirche in Golzheim. Rund um den Altar werden kleinste Videokameras positioniert. Zwei Computerbildschirme zeigen die verschiedenen Perspektiven. Es folgt ein kurzer Soundcheck der Mikrofone und eine Stellprobe der Akteure. Pünktlich um 10.30 Uhr soll der Youtube-Kanal frei geschaltet werden und die Live-Übertragung des Gottesdienstes im Internet beginnen. Die Evangelische Tersteegen-Kirchengemeinde und die Evangelische Kirchengemeinde Unterrath haben sich zusammengeschlossen zur wöchentlichen Produktion eines Video-Gottesdienstes.

In den hinteren Kirchenbänken richtet Pfarrerin Felicitas Schulz-Hoffmann ihren Talar und das Beffchen am Hals. „Alles muss gut vorbereitet sein. Die Lieder müssen in einer PowerPoint-Präsentation dargestellt werden. Dann muss ich überlegen: wo stehe ich, damit das ein gutes Bild ergibt.“

Kirchenbesucher:innen sind zum Gottesdienst derzeit nicht zugelassen. Deshalb sucht Pfarrer Jürgen Hoffmann zielgerichtet das Auge der jeweils laufenden Kamera. „Wenn man Menschen vor sich sitzen hat, gibt es immer eine Form von Resonanz. Man schaut in Gesichter, spürt, ob jemand gut mitgeht. Und der Blick in die Kamera? Mir hilft es sehr, dass ich letztendlich die Menschen dahinter ahne, die irgendwie, auf welchen Wegen auch immer, an unseren Gottesdiensten teilnehmen“. 

Laura-Alina und Mirko Blüming kümmern sich um Technik, Bild und Ton

Mit Beginn des ersten Lockdowns im vergangenen Frühjahr hat ein ehrenamtliches Technikteam in der evangelischen Kirchengemeinde die Arbeit aufgenommen. Allen voran Mirko Blüming.

Der Software-Entwickler hat sich darum gekümmert, dass Mischpult, Laptops und Kameras miteinander vernetzt wurden. Tochter Laura-Alina sprang ihm als Kamerafrau zur Seite, denn sie studiert derzeit in Wuppertal Mediendesign und hat bereits einige Kurzfilme gedreht.

Die ersten Online-Gottesdienste aus der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde waren aufwändig produzierte Aufzeichnungen, erinnert sich Mirko Blüming. „Den einen oder anderen Versprecher, oder das Mikro war nicht eingeschaltet - da konnten wir sagen: Stop, nochmal von vorn. Wir sind jetzt durch den erneuten Lockdown dazu gekommen, uns auf das Abenteuer ‚Online-Streaming‘ einzulassen. Alles ist live. Da muss man umdenken.“ 

Mindestens 50 Internet-Nutzer:innen verfolgen den Gottesdienst an ihren Rechnern

Heute ist er für die Tonsteuerung zuständig. Neben ihm gestikuliert die Tochter mit dem jungen Kameramann, der daraufhin einen Schwenk nach links macht zu den beiden Musikern. Die stimmen nun „Jesu meine Freude“ an. Laura-Alina hat alles im Griff. „In dem Programm kann man hin- und herschalten, welche Kamera man gerade sieht, welcher Liedtext eingeblendet wird oder welche Fotos. Wir kommunizieren mit Zeichensprache: die Kamera ein bisschen höher, bisschen tiefer, weil ich das hier besser sehen kann als er dort.“ Am Computer wechseln lückenlos verschiedene Einstellungen. Die Zuschauer:innen erhalten perfekte Bilder und Töne aus der Kirche, dazu Untertitel der gesprochenen Texte.

Mindestens 50 Internet-Nutzer verfolgen den Gottesdienst an ihren Rechnern. Das wird während der Übertragung bereits angezeigt. In den folgenden Tagen rufen weitere Interessierte den Stream ab, so die Rückmeldungen an das Team. Mirko Blüming sieht in der neuen digitalen Gottesdienstwelt Herausforderungen und Chancen. „Ich denke, dass wir noch mehr verstehen müssen, wie die Internetbesucher:innen einer Kirche reagieren. Sie selektieren mehr. In der Gemeinde diskutieren wir nun über Zielgruppen. Ich glaube, dass wir da die Formate für uns neu erfinden und mit den Gemeinden besser zusammen arbeiten müssen in der Zukunft.“

Die digitalen Gottesdienste der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Unterrath sind unter www.tersteegen.ekir.de sowie unter www.evangelisches-unterrath.de zu sehen.

                                                                                                                                                                    Andreas Vollmert