0800 081 82 831

Über 1.500 Schülerinnen und Schüler beim Social Day 2018

Jobben für einen guten Zweck

Zwei Jugendliche stellen das Plakat am Rheinufer vor, mit dem Schülerinnen und Schüler auf den Social Day 2018 aufmerksam werden. Foto: Udo Heinzen

Düsseldorf (ar). Über 1.500 Schülerinnen und Schüler aus Düsseldorf und Umgebung machen mit beim diesjährigen Social Day in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen, der vom 2. bis einschließlich 12. Juli stattfindet. Die jungen Leute sind unterwegs, um für den guten Zweck zu jobben und sich so ehrenamtlich zu engagieren, erklärt Katja von Rüsten vom Jugendring Düsseldorf.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten je einen Tag oder auch zwei Tage lang Geld, das je zur Hälfte ihrer Schule sowie einem Düsseldorfer Kinder- und Jugendprojekt zugute kommt. Für das vor elf Jahren gestartete Projekt haben sich diesmal insgesamt zwölf weiterführende Schulen angemeldet. Tätig werden die Mädchen und Jungen auf einem Kurzarbeitsplatz in verschiedenen Unternehmen, Handels- oder Handwerksbetrieben, sozialen Einrichtungen oder auch bei Privatpersonen, so die Jugendreferentin von Rüsten. 

"evangelisch in Düsseldorf" ist Sponsor des Social Days

Gesponsert wird der Social Day von der Deutschen Mittelstand AG sowie von „evangelisch in Düsseldorf“, hieß es bei der Vorstellung der Aktion. Die Schülerinnen und Schüler erhalten diesmal unter anderem Einblick in die Produktion von Vespas oder Insektenhotels beim Schreiner, sie helfen Imkern bei der Honigernte und der Pflege von Bienenstöcken, sind beim Glaser tätig oder bei der Rheinbahn, bei Ärzten, im Kindergarten oder auch in evangelischen Kirchengemeinden.

Das bei den beteiligten Schulen landende Geld aus der Tätigkeit der jungen Leute wird unter anderem für Klassenfahrten, Ausflüge, Gestaltung von Klassenräumen oder die Anschaffung von neuem Schulmaterial verwendet. Die Kinder- oder Jugendeinrichtung, die in diesem Jahr gefördert wird, wird erst Anfang Oktober feststehen. Nicht wenige der teilnehmenden Jugendlichen bekamen nach ihrem Einsatz beim Social Day Praktikums- oder sogar Ausbildungsplätze bei den Unternehmen,die sie im Rahmen des Projekts kennen gelernt hatten.

Die Idee für den Social Day kam 2006 aus Bielefeld in die NRW-Landeshauptstadt. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Schul- und Sozialdezernenten der Stadt, Burkhard Hintzsche. Neben dem Jugendring sind auch der BDKJ, die Evangelische Jugend sowie die SJD-Die Falken an dem stadtweit laufenden Projekt beteiligt.

In den vergangenen zehn Jahren wurden knapp 251.000 Euro von Unternehmen als Lohn für die Tageseinsätze der jungen Leute gespendet.

Andreas Rehnolt