0800 081 82 831

Tausend Kinder vor dem Rathaus

Sternlauf der Diakonie zum Kinderrechtejahr

Kinder demonstrieren für ihre Rechte. Foto: Christoph Wand

Aus allen Himmelsrichtungen kamen sie heute zum Platz vor dem Düsseldorfer Rathaus: tausend Kinder aus den offenen Ganztagsschulen der Diakonie und von den Schulen, an denen der evangelische Wohlfahrtsverband Schulsozialarbeit anbietet. Oberbürgermeister Thomas Geisel nahm ihre Wünsche zum Jahr der Kinderrechte entgegen.

Ganz konkret haben sich die Kinder dabei mit dem Thema Kinderrechte auseinandergesetzt. „Mehr Elektroautos“ wünschen sich die Kinder genauso wie „dass Kinder mehr mitentscheiden können“, „mehr Medieneinsatz in der Schule“ oder „mehr warme Kleidung für arme Kinder“.

Mehrere Monate lang haben die Kinder in ihren Schulen zum Thema Kinderrechte diskutiert und gemalt, einen Flashmob geplant und Tänze einstudiert, gebastelt und einen Rapsong geschrieben. Viel davon war heute auf einer großen Bühne zu sehen, auf der zum Abschluss Stargast Volker Rosin mit den Kindern das Lied „Kinder dieser Welt“ sang.

„Ein ganz besonderer Tag ist das für unsere Kinder“, sagt Hubert Balkhausen, Abteilungsleiter Jugendhilfe und Schule bei der Diakonie. „Sie sehen, dass das, was sie sich für ihre Zukunft erhoffen, nicht egal ist, sondern dass sich wichtige Menschen dafür interessieren.“ Einen solchen Sternlauf zu organisieren, sei eine logistische Herausforderung gewesen. „Aber es war die Mühe wert. Wir hoffen, damit auch in der Düsseldorfer Öffentlichkeit ein wichtiges Zeichen gesetzt zu haben.“

Das Thema Kinderrechte begleitet die Kinder auch weiterhin durchs Jahr, und nicht nur in den Grundschulen. Auch in den Kindertagesstätten der Diakonie und anderen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche bringen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Kindern das Thema näher. Die Diakonie wird außerdem den „Monat der Diakonie“ im September zu dem Thema gestalten und beim Weltkindertagsfest am 15. September mit einem gemeinsamen Stand präsent sein.