0800 081 82 831

Nachrichten

„Here I Stand“

Posterausstellung zum Reformationsjubiläum

Petruskirche Am Röttchen 10, Unterrath

Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober, jeweils für eine Stunde nach den Gottesdiensten und vor und nach Veranstaltungen in der Petruskirche sowie nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 0211/41 13 58, zu sehen.

www.evangelisches-unterrath.de

Cornelia Schaffrath-Pyhel und ihr Mann Wilhelm Schaffrath haben die Ausstellung nach Unterrath geholt und aufgebaut. Foto: Dr. Ulrich Erker-Sonnabend

Unterrath(evdus). „Martin Luther, die Reformation und die Folgen“, um diese Themen geht es in einer Ausstellung mit dem Titel „Here I Stand“, die sich den Umbrüchen des 16. Jahrhunderts widmet und die bis zum 31. Oktober in der Evangelischen Kirchengemeinde Unterrath zu sehen.

„Sola Scriptura – Lust auf Bibel“

Ausstellungseröffnung im Paul-Gerhardt-Haus

Paul-Gerhardt-Haus Heerdter Landstraße 30, Heerdt

Bis zum 18. Juni, mo - do, außer an  den Feiertagen, 10.30 bis 12 Uhr, do 15 bis 17.30 Uhr und nach Vereinbarung unter Rufnummer 0211/50 22 91

www.evangelisch-in-heerdt.de

Pfarrer Jörg Jerzembeck-Kuhlmann betrachtet eine der modernen Bibelbücher, die in einer Ausstellung in Heerdt auch zu sehen sind. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend

Heerdt (evdus). Im Rahmen des diesjährigen Reformationsjubiläums hat die Evangelische Kirchengemeinde Heerdt unter der Überschrift „Sola Scriptura – Lust auf Bibel“  eine Ausstellung verschiedener Bibelausgaben im Paul-Gerhardt-Haus eröffnet.

Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten

Wanderausstellung im Haus der Kirche

Mit dieser Collage macht eine Ausstellung im Haus der Kirche auf die unterschiedlichen Lutherbilder durch die Jahrhunderte aufmerksam.. Foto: evdus

Carlstadt (evdus). Kaum eine Persönlichkeit der deutschen Geschichte wurde häufiger porträtiert als Martin Luther. Das Gesicht der Reformation ist Martin Luther, der vor 500 Jahren die Erneuerung der Kirche einleitete.

Ein Festtag zur Halbzeit

Der Evangelische Kirchenkreis lädt am 24. Juni zum Johannesfest ein

Der Kirchenkreis feiert an der Johanneskirche- drinnen und draußen

Düsseldorf (evdus). Wenn die Luftballone in den Himmel steigen, weiß Düsseldorf: Es ist Johannesfest in der Stadtmitte. Das Luftballon-Fliegenlassen ist ein Highlight für Kinder und Familien zur Mitte des Jahres, kurz nach dem Beginn des Sommers. Der 24. Juni verspricht sommerlich heiter zu werden – gleichzeitig weist er schon auf den Heiligen Abend im Winter hin, sechs Monate später. 

Cranach – Medienstratege Martin Luthers

Große Cranach-Ausstellung in Düsseldorf

Museum Kunstpalast Ehrenhof 4-5, Düsseldorf

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 Uhr bi 18 Uhr und donnerstags und samstags von 11 Uhr bis 21 Uhr

Eintritt: dienstags bis freitags zwölf Euro, ermäßigt 9,50 Euro und samstags und sonntags sowie an Feiertagen 14 Euro, ermäßigt elf Euro. Kinder unter sieben Jahren haben freien Eintritt. Kinder von einem bis 17 Jahren zahlen einen Euro. Ein Audioguide ist im Eintrittspreis inbegriffen.

www.cranach2017.de
Adam und Eva als Blickfang in der Düsseldorfer Cranach-Ausstellung Foto: ues
Moderner Luther - Herr Martin als Musumswächter vor Adam und Eva von Dorothee Goltz. Foto: ues
Cranachs "Junker Jörg" Foto: ues
Vielfache Justizia. Ein Projekt von Leila Pazooki. Foto:ues
Martin Luther und Katharina von Bora Foto:ues
Im Austellungsatelier können Kinder und Erwachsene so arbeiten wie in Cranachs Werkstatt - dabei kam das Portrait von Martina Luther heraus. Foto: ues

    Düsseldorf (evdus). Unter dem Motto „Lucas Cranach der Ältere – Meister Marke Moderne“ ist von Samstag, 8. April, bis Sonntag, 30. Juli, im Jubiläumsjahr der Reformation eine Ausstellung mit über 200 Werken von Lucas Cranach, einem der wichtigsten Vertreter der deutschen Renaissance, im Museum Kunstpalast zu sehen.

    „Ohne Cranach wäre die Reformation vor 500 Jahren nicht so erfolgreich gewesen. Denn Martin Luthers Bibelübersetzung 1517 wurde in der Cranach-Werkstatt massenhaft gedruckt und verbreitet“, sagt Professor Gunnar Heydenreich, Kurator der Ausstellung und Leiter des Cranach Digital Archives - ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Museum Kunstpalast in Düsseldorf mit der Technischen Hochschule Köln.

    „Lass' uns Luther spielen“

    Neues Brettspiel zum Reformationsjubiläum

    Das Brettspiel „Luther – Das Spiel“ wurde von „Kosmos - Verlag“ herausgebracht und kostet zwischen 20 und 25 Euro.Einen Radiobeitrag zum Spiel finden Sie hier.

    Für zwei bis vier Spieler ab zehn Jahre.


    Stationen auf Luthers Weg. Foto: Hannah Kleiner

    Luther in Brettspielform. Foto: Hannah Kleiner 

    Einen Radiobeitrag dazu finden Sie hier

    Düsseldorf (evdus). „Thomas, lass uns das Luther-Spiel spielen“, fordert Matthias seinen Schwiegervater auf. Auch noch heute bringt Martin Luther Menschen zusammen. In Form eines Brettspiels wie bei Matthias und Thomas oder in Form von Konzerten, Theaterstücken, Kunstaustellungen, Sammlungen und Gottesdiensten. Dieses Jahr feiert die Evangelische Kirche 500 Jahre Reformation. Einen Radiobeitrag zum Spiel finden Sie hier.

    Luther und Goethe

    Ausstellung im Jahr der 500. Wiederkehr der Reformation im Goethe-Museum

    Goethe-Museum Schloss Jägerhof, Jacobistraße, Pempelfort

    Verlängert bis zum 4. Juni  - Eintritt 4 Euro 

    www.example.org

    Dr. Heike Spies, Kuratorin der Luther-Goethe-Ausstellung. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend

    Luther (1483 – 1546) und Goethe (1749 - 1832) - sie gehören zu den Großen der Weltkultur. Goethes Wahrnehmung Luthers ist jetzt Thema einer Ausstellung des Goethe-Museums. Dabei wird deutlich: Luthers Bibelübersetzung und seine Sprachschöpfungen haben Goethe ein Leben lang begleitet. Der Protestant Goethe war eine bibelfeste Persönlichkeit. Früh schon nutze Goethe das Alte Testament zu Übersetzungsübungen.