0800 081 82 831

Nachrichten

Gottesdienste und Konzerte am Ewigkeitssonntag

Gedenken der Verstorbenen

Einen Überblick über alle Gottesdienste am Ewigkeitssonntag, 25. November, im evangelischen Düsseldorf sind hier zu finden.

Düsseldorf (evdus). Der 25. November steht als Ewigkeits- oder Totensonntag im Kalender. Er ist ein Tag zur Erinnerung an die Verstorbenen. An diesem Tag ist es für evangelische Christen üblich, die Friedhöfe zu besuchen und die Gräber zu schmücken.

Buß-und Bettagsgottesdienste am 21. November

Sich besinnen und umkehren

Einen Überblick über alle Gottesdienste am Buß-und Bettag, 21. November, im evangelischen Düsseldorf finden Sie hier.

Der Buß-und Bettag, 21. November, ist ein Tag der Besinnung. Foto: Dr. Ulrich Erker-Sonnabend

Düsseldorf (evdus). Der Buß- und Bettag am kommenden Mittwoch (21. November) ist für evangelische Christen ein Tag der Besinnung und Neuorientierung im Leben. Auch wenn der Tag seit Jahren kein gesetzlicher Feiertag mehr ist, dient der Gedenktag nach wie vor dem Nachdenken über individuelle und gesellschaftliche Irrtümer wie Ausländerhass, Umweltzerstörung oder Glaubensverlust.

Wenn das Handy vom Turm klingelt

Neanderkirche ist ein Austragungsort des "digitale düsseldorf"-Festivals

Pfarrerin Antje Brunotte (links) und Pfarrer Dirk Holthaus schauen der Schweizer Künstlerin Klarissa Flückiger bei der Steuerung des Handytons vom Turm der Neanderkirche über die Schulter. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend

Düsseldorf (evdus). Der Klang vom Turm der Neanderkirche an der Bolkerstraße lässt einen in diesen Tagen zusammenzucken. Passanten bleiben plötzlich stehen und schauen verwundert Richtung Kirchturm. Haben sie wirklich gehört, was sie gehört haben. Ist das tatsächlich ein Handyklingeln, dass vom Kirchturm kommt? Die traditionellen Glockenklänge, die vom Turm aus über die Altstadt läuten, sind derzeit stumm.

„Wohnungslosigkeit bei Frauen ist gestiegen“

Studie zur Lage wohnungsloser Frauen in Nordrhein-Westfalen

Isa Dickers mit einem selbstgemachten Kuscheltier. Foto: Sabine Damaschke, Diakonie RWL

Düsseldorf (evdus). Wer in den Großstädten in Deutschland eine bezahlbare Wohnung sucht, wartet oft lange auf ein passendes Angebot. Die Wohnungsnot ist groß. Von der angespannten Situation besonders betroffen sind in steigendem Maße wohnungslose Frauen. Mittlerweile ist jede dritte der über 32.000 Wohnungslosen in Nordrhein-Westfalen weiblich. Rund 30 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr.

Schüler sammelten beim Social Day 23.500 Euro

Drei soziale Düsseldorfer Kinder-und Jugendprojekte werden gefördert

Am 17. November um 14:30 Uhr findet das nächste Benefizkonzert für Flüchtlingskinder mit Kevin Hunder-Conolly in der Christengemeinschaft, Tersteegenstraße 58, Golzheim/Stockum, statt.

Kevin Hunder-Conolly erhält von Stadtdirektor Burkard Hintzsche einen Scheck über 3000 Euro für sein Projekt„Integration durch Musik“. Foto: Privat

Düsseldorf (evdus). Zum 11. Mal engagierten sich über 1.000 Schülerinnen, Schüler und Unternehmen aus Düsseldorf und Haan und spendeten beim diesjährigen Social Day rund 23.500 Euro an ausgesuchte  Kinder- und Jugendprojekte. Stadtdirektor und Schirmherr des Social Days Burkhard Hintzsche überreichte dem 14-jährigen Kevin Hunder-Conolly einen Scheck für sein Projekt „Integration durch Musik“. 

Tote der Pogromnacht 1938

Forschungsprojekt der Gedenkstätte belegt eine hohe Zahl an Opfern

Stolpersteine erinnern auch in Düsseldorf an die von den Nationalsozialisten getöteten jüdischen Mitbürgern. Foto: 2524032-1920-pixabay.de



Düsseldorf (evdus). Mindestens 127 Menschen fanden im Gebiet des heutigen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen während und kurz nach den Novemberpogromen den Tod. In diesem Jahr jähren sich die Novemberpogrome von 1938 zum 80. Mal. Die Mahn- und Gedenkstätte der Landeshauptstadt Düsseldorf hat in einem Landesprojekt erstmals den Versuch unternommen, die Gesamtzahl und die Namen der Opfer zu eruieren, die im Gebiet des heutigen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen im Kontext der Pogrome starben oder ermordet wurden. 

Musikunterricht für Flüchtlingskinder erspielen

Benefizkonzert

Kevin Hunder-Conolly verbringt viele Stunden in der Woche am Klavier. Foto: Privat

Golzheim/Stockum (ekir).Er ist ein musikalisches Ausnahmetalent, spielt mehrere verschiedene Flöten, Klavier, Orgel und eine irische Trommel, hat bei verschiedenen Wettbewerben Preise gewonnen und ist inzwischen Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“. Außerdem organisiert der 14-Jährige Benefizkonzerte für Flüchtlingskinder.

Werstener Adventskalender 2018

„Freude in die Häuser und Wohnungen bringen“

Adventskalender gibt es zum Preis von je 5 Euro im 
Stadtteilladen Wersten, Liebfrauenstraße 30.

Der Werstener Adventskalender für einen guten Zweck. Foto:Klaus Lorenz

Wersten (evdus). Vier brennende Adventskerzen mit winterlich-weihnachtlichen Motiven zieren den Adventskalender für Westen, den die Werstener Don Bosco-Stiftung „Mit Herz und Hand für Wersten“ gemeinsam mit dem Heimatverein Werstener Jonges e.V., dem St. Sebastianus Schützenverein Wersten sowie mit der Interessensgemeinschaft „Wir in Wersten“ und dem Caritasverband Düsseldorf gerade herausgegeben hat.

Von den guten Werken

Reformationsgottesdienst mit Ordinationsjubiläum

Diakoniepfarrer Thorsten Nolting hielt in der Johanneskirche die Reformationspredigt. Foto: Sergej Lepke
Der Düsseldorfer Kammerchor unter Wolfgang Abendroth. Foto: Sergej Lepke
Pfarrer Nolting wurde vor 25 Jahren ordiniert. Synodalassessor Pfarrer Heinrich Fucks gratulierte zum Ordinationsjubiläum. Foto: Sergej Lepke

    Düsseldorf (evdus). Mit einem festlichen Gottesdienst und viel festlicher Musik feierte der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf den Reformationstag in der Johanneskirche. Für Pfarrer Thorsten Nolting, der die Predigt hielt, war dieser 31. Oktober ein besonderer Tag. Der Düsseldorfer Diakoniepfarrer wurde vor genau 25 Jahren im Saarland ordiniert und feierte sein Silbernes Ordinationsjubiläum in der Johanneskirche.

    Menschenwürde und Soziale Medien

    Kirchenkreis hatte zum Reformationsempfang eingeladen

    Synodalassessor Pfarrer Heinrich Fucks hielt die Ansprache beim Reformationsempfang des Kirchenkreises. Foto: Sergej Lepke
    Das Singen gehört zur Reformationsandacht.Foto: Sergej Lepke
    Gastredner beim Reformationsempfang war Professor Paul Melot de Beauregard (rechts). Pfarrer Fucks bedankte sich bei dem Redner mit einemTopf Düsseldorfer Senf.Foto: Sergej Lepke

      Düsseldorf (evdus). Zum Reformationstag am 31. Oktober im 501. Jahr nach dem historischen Thesenanschlag Martin Luthers sind viele Vertreterinnen und Vertreter aus Stadt, Kirche, Politik und Wirtschaft der Einladung des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf gefolgt und haben sich zur Andacht in der Johanneskirche und anschließendem Reformationsempfang eingefunden.