0800 081 82 83

Nachrichten

„Seelsorge on Tour“

Gute Gespräche und Kaffee am Kaffee-Mobil „Limetti“

Pfarrer Peter Krogull und Pfarrerin Heike Schneidereit-Mauth am Kaffee-Mobil vor der Johanneskirche. Foto: C. Otte
Die zum Kaffee-Mobil umgebaute Ape tourt bis zum 20. August durch Düsseldorf. Foto: C.Otte
Am Nordfriedhof kamen Seelsorger:innen und das Evangelische Trauernetz mit den Menschen ins Gespräch. Foto: P. Krogull
Mit Limetti machte die Seelsorge am Florence-Nightingale-Krankenhaus in Kaiserswerth Halt. Foto: Krogull

    Düsseldorf (evdus). Das Kaffee-Mobil „Limetti“ kam mit dem Seelsorgenetzwerk im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf zu verschiedenen Standorten direkt zu den Menschen. Es gab Kaffee und die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen und mehr über die evangelische Seelsorge zu erfahren.

    Impfen - Ausweg aus dem Coronastau

    „Was die Straßenverkehrsordnung in der Coronakrise beitragen kann“

    Ein Beitrag von Superintendent Heinrich Fucks zum aktuellen Thema: Impfen und Corona

    Superindendent Heinrich Fucks. Foto: Thomas Götz

    Düsseldorf (evdus). Das Pandemiegeschehen ist an einem Punkt angelangt, an dem die Frage gestellt wird, ob Geimpften und Genesenen deutlich mehr Rechte zurückgeben werden können und müssen. Die Kehrseite der Frage: wie ist es mit den Ungeimpften? Sollen ihre Teilhaberechte weiter eingeschränkt bleiben? Von einer Spaltung der Gesellschaft ist die Rede und von ungebührlichem Umgang mit den Grundrechten ungeimpfter Personen. 

    Trauer hat viele Farben

    Begleitangebot für trauernde An- und Zugehörige

    Der Seminarbesuch ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort möglich bei Meike Rudolph unter der Nummer 0211. 919 49 05 und bei Asta von Schenck unter 021 59. 532 29 73.

    Das Mandala hat die Trauergruppe des letzten Seminares im Volksgarten Düsseldorf erarbeitet. Foto: Meike Rudolph

    Düsseldorf (evdus). „Trauer hat viele Farben - Begleitangebot für trauernde An- und Zugehörige. Mit diesem Angebot möchten wir trauernde Hinterbliebene einladen, sich mit ihrer veränderten Lebenssituation auseinanderzusetzen und aktiv mit ihrer Trauer umzugehen“, sagt Meike Rudolph, Pfarrerin für Hospiz – und Krankenhausseelsorge, die gemeinsam mit Asta von Schenck, Trauerbegleiterin und Systemischer Coach, das Seminar leitet.Ab dem 7. Oktober treffen sich Betroffene an acht Terminen jeweils donnerstags bis zum 9. Dezember jeweils von 18 Uhr bis 21 Uhr in Düsseldorf.

    „Miteinander im Dialog und gemeinsam kreativ“

    Programm der Evangelischen Familienbildung (efa) 

    Das efa-Progamm ist erhältlich im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Carlstadt sowie im Zentrum für Familien, Hohenzollernstraße 24, Stadtmitte, und im Internet unter www.efa-duesseldorf.de und telefonisch unter 0211.600 28 20.

    Aktivitäten für die ganze Familie sehen im Fokus des Programms der evangelischen Familienbildung . Foto: pixabay.com

    Düsseldorf (evdus). „Miteinander im Dialog und gemeinsam kreativ“, das ist das Motto der Evangelischen Familienbildung (efa), das sich in ihrem über 200 Seiten starken Programmheft für das zweite Halbjahr 2021 widerspiegelt. Für Familien bietet die efa Kurse und Veranstaltungen von der Geburtsvorbereitung über das Eltern-Kind-Schwimmen bis hin zum Instrumentenbau und Musizieren.

    Angebote für Leib und Seele

    Seminar- und Veranstaltungsprogramm der Evangelischen Seelsorgefortbildung

    Das Programm der Seelsorgefortbildung ist im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Carlstadt, per Mail: seelsorgefortbildung@evdus.de und telefonisch unter 0211.95 75 75 06 erhältlich oder gleich hier.

    Pfarrer Peter Krogull freut sich auf Anmeldungen zu seinen Veranstaltungen im Rahmen der Seelsorgefortbildung. Foto: C. Otte

    Düsseldorf (evdus). „Seelenwege“ heißt das  Programm der Seelsorgefortbildung von „evangelisch in Düsseldorf“ mit Seminaren, Veranstaltungen, Aus-und Weiterbildungen für das zweite Halbjahr 2021. Es richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche, die in der Seelsorge aktiv sind oder es werden möchten. „Die Pandemie hat der Seelsorge Beine gemacht. ‚Walk and talk‘, ‚Spaziergangspaten‘, ‚Trauerbegleitung im Park‘ sind Formen, die zurzeit besonders gefragt sind“, sagt Peter Krogull, Pfarrer für Seelsorgefortbildung und -entwicklung im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf.

    Telefonische Seelsorge in Düsseldorf 

    Weil es gerade in der Krise gut tut, Sorgen zu teilen.

    Telefonseelsorge: 0800.1110 111 und 0800.1110 222. Seelsorge-Telefon für Düsseldorf: 0211. 9 57 57 57 57  (10 - 16 Uhr). Infos: seelsorge.evdus.de.

    Ein Anruf in der Krise: Die Seelsorger:innen der Evangelische Kirche hören zu. Foto: Unsplash/Chris Fuller 

    Düsseldorf (evdus). Wenn es an den Feiertagen Streit in der Familie gibt, einem die Decke auf den Kopf zu fallen droht, Sorgen einem den Schlaf rauben, dann tut es gut, mit jemandem zu sprechen. Telefonseelsorge und Seelsorge-Telefon sind empfangsbereit und bieten Anruferinnen und Anrufern Hilfe und Entlastung.

    Schlüsselerlebnisse

    Der gemeinsame Podcast von Kirche und Kneipe aus Düsseldorf

    Gute Grenzen: In der neuen Folge sprechen wir mit Ingo Nommsen darüber, warum es gut ist, mal nicht nett zu sein. Foto: evdus
    „Schlüsselerlebnisse“ — ein gemeinsamer Podcast-Stammtisch von „evangelisch in Düsseldorf“ und der Brauerei „Zum Schlüssel“. Grafik: evdus
    Den Aufschlag machten die Karl-Heinz Gatzweiler, Christiane Otte, Peter Krogull und Pfarrer Dirk Holthaus. Foto: evdus
    "Iss was gar ist, trink was klar ist, sag was wahr ist", steht auf der Fassade der Hausbrauerei "Zum Schlüssel" geschrieben. Foto: evdus
    Der Podcast wurde direkt im Sudhaussaal der "Gaststube" an der Bolkerstraße aufgenommen. Foto: evdus
    In der Episode "Heavy Christmas" sprechen sie über Weihnachten und Themen, die bewegen: (v.l.) Pfarrerin Elisabeth Schwab, Christiane Otte, Doro Pesch und Pfarrer Peter Krogull. Foto:evdus.
    Inhaber Karl-Heinz Gatzweiler nahm Special-Guest Doro Pesch persönlich in Empfang. Foto:evdus

      "Schlüsselerlebnisse: Der Podcast von Kirche und Kneipe" lautet der Titel des Gemeinschaftsprojekts der Brauerei "Zum Schlüssel" und der Evangelischen Kirche in Düsseldorf. Peter Krogull und Christiane Otte laden Menschen aus Düsseldorf zum Talk in die Gaststube der Brauerei Zum Schlüssel ein. 

      Innenstadtkirchen in Düsseldorf entdecken

      Kirchenführer der evangelischen und katholischen Kirche in der Landeshauptstadt

      Kirchenführer: Innenstadtkirchen in Düsseldorf - im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Carlstadt, erhältlich

       Kirchenführer: Innenstadtkirchen in Düsseldorf, Foto:upa

      Düsseldorf (evdus). Ein  kleiner Kirchenführer durch Düsseldorfs Innenstadt leitet Touristen und Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt zu sechs katholischen und drei evangelischen Kirchen.

      Hören im Kirchraum

      Die Schwerhörigenseelsorge informiert über Induktionsanlagen

      Pfarrer Josef Groß informiert über Induktionsanlagen in Düsseldorfer Kirchen. Foto: Sergej Lepke

      Düsseldorf (evdus). Kirchen sind manches Mal akustisch schwierige Räume. Sind sie groß, hallt die Predigt in den Raum. Sind sie klein, kann es passieren, dass man genau hinhören muss, um etwas zu verstehen. Gerade für Menschen, die auf ein Hörgerät angewiesen sind, kann die Akustik eines Kirchraums das Hören beinträchtigen. Doch in vielen Kirchen der Landeshauptstadt gibt es Induktionsanlagen. Der Düsseldorfer Pfarrer Josef Groß hat jetzt eine kommentierte Übersicht über Induktionsanlagen in den Kirchen der Landeshauptstadt zusammengestellt.