0800 081 82 831

Nachrichten

„Erst mal erzählen, wie es einem geht“

Sozialdezernent Burkhard Hintzsche hat sich über die Gerresheimer Caritas-Diakonie-Sprechstunde informiert

Eckhard Liebert ist erster Ansprechpartner für Hilfesuchende in der Caritas-Diakonie-Sprechstunde in Gerresheim. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend
Düsseldorfs Sozialdezernent Burkhard Hintzsche lässt sich über das Gerresheimer Hilfeangebot von Pfarrerin Cornelia Oßwald (Evangelische Kirchengemeinde) und Michael Brockerhoff (Bürgerstiftung, links) informieren. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend
Zu Besuch bei der Caritas-Diakonie-Sprechstunde (von links): Michael Brockerhoff (Bürgerstiftung), Ingrid Schmitz (Kirchengemeinde St. Margareta), Pfarrerin Cornelia Oßwald (Evangelische Kirchengemeinde), Sozialdezernent Burkhard Hintzsche und Diakon Oliver Steinbrecher (Katholische Kirchengemeinde St. Margareta). Foto: Ulrich Erker-Sonnabend

    Gerresheim (evdus). In Gerresheim öffnet dienstags die Caritas-Diakonie-Sprechstunde der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinden. Sie hilft Menschen in Notlagen und Armut. Düsseldorfs Sozialdezernent Burkhard Hintzsche hat sich jetzt über dieses gute Projekt informiert.

    Kleidersammlung für Bethel

    Evangelische Kirchengemeinde Garath bittet um Spenden

    Vom 24. bis 26. April Kleidersammlung in Garath und Hellerhof

    GarathHellerhof (evdus). Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten sammelt die Evangelische Kirchengemeinde in Garath für die gemeinnützige Stiftung Bethel in Bielefeld vom 24. bis 26. April.

    Welche Bedeutung hat das Kreuz in der Seelsorge?

    Ein Interview mit Klinikpfarrerin Schneidereit-Mauth

    Kreuz auf dem historischen Golzheimer Friedhof - es ist ein besonderes Symbol. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend
    Heike Schneidereit-Mauth ist Pfarrerin an den Uni-Kliniken. Im Interview spricht sie über die besondere Bedeutung des Kreuzes in der Seelsorge. Foto:privat

      Düsseldorf (evdus/ekir). Das Kreuz ist das wichtigste Symbol des Christentums. Das wird besonders in der Karwoche bewusst. Es steht für den Tod von Jesus am Kreuz, aber auch für seine Auferstehung. Das Kreuz erinnert daran, dass ein leidfreies Leben nicht möglich ist, sagt Klinikpfarrerin Heike Schneidereit-Mauth. Welche Bedeutung hat das Kreuz für eine Seelsorgerin?

      „Wie ein leichter Spaziergang“

      Pfarrer Dietmar Redeker ist auf zwei Rädern unterwegs

      Pfarrer Dietmar Redeker und sein Fahrrad. Foto: Graf-Recke-Stiftung/ Dirk Bannert

      Wittlaer (evdus). In der Passionszeit gibt es verschiedene Fastenaktionen. Eine davon ist das Klimafasten. Dabei geht es in den Wochen bis Ostern darum, einen Lebenstil zu versuchen, der sich für Klimagerechtigkeit engagiert. Und dazu gehört dann der Verzicht auf das Auto. Dass man mit dem Fahrrad – zumal, wenn es von einem Elektroantrieb unterstützt wird – genauso mobil ist, zeigt die Geschichte von Pfarrer Dietmar Redeker aus Wittlaer.

      Seniorenprojekt „Reisen ohne Koffer“

      Gerresheim Gemeinsam unterstützt erneut Seniorenprojekt 

      Infotmationen zur Stiftung Gerresheim gemeinsam erhalten Interessierte per Mail unter info@gerresheim-gemeinsam.de

      Von links nach rechts: Börbel Hornig, Martina Krannich, Herr Koschik, Frau Rachner, Petra Wienß, Foto: Gerresheim GEmeinsam

      Gerresheim (evdus). Mit 1.200 Euro wird die Stiftung Gerresheim Gemeinsam „Reisen ohne Koffer“, das Kooperationsprojekt vom Zentrum Plus und der Evangelischen Kirchengemeinde in Gerresheim, in diesem Jahr erneut unterstützen. Das ist das Ergebnis der Weihnachtsaktion der Stiftung. Mit dem Projekt „Reisen ohne Koffer“ möchten Petra Wienß, Martina Krannich und Bärbel Hornig als Reiseteam auch in diesem Jahr wieder schöne Fahrten in die nahe Umgebung für die Gerresheimer Senioren organisieren.

      Jugendliche reisen ans Meer

      Sommerferien – Kroatienfreizeit

      Informationen und Anmeldung im Internet unter www.ejdus.de/reisen und
      Telefon 0211/9 57  57-756

      Das ist der Strand in der Nähe des Zeltcamps in Kroatien, wo Jugendliche im Sommer Urlaub machen können. Foto: Archiv

      Düsseldorf (evdus). Lust auf Sonne, Strand und Meer? Im Sommer können Jugendliche mit der evangelischen Jugend Düsseldorf an die kroatische Adriaküste reisen und dort auf einem Campingplatz ganz in der Nähe eines kleinen Fischerhafens 14 Tage ihrer Sommerferien verbringen.

      "Zeig dich!" 

      Ausstellung während der Passionszeit

      Horst Surall (links), Pfarrer Jörg Jerzembeck-Kuhlmann und Gert Kiessling stellen im Heerdter Paul-Gerhardt-Haus aus. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend
      Ein Objekt des Konfirmanden Martin - es geht dabei um die Adam-und-Eva-Geschichte. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend
      Die Ambrotypie von Thomas Stelzmann. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend
      Pfarrer Jörg Jerzembeck-Kuhlmann (links) und Gert Kiessling am Pilatus-Objekt. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend

        Heerdt (evdus). Die Passionszeit ist ein Zeit, in der Menschen aufgefordert sind, ihren Lebensstil zu überdenken. Das geht im Dialog oftmals besser als im Selbstgespräch. Doch woher den Dialogpartner nehmen? Im Heerdter Paul-Gerhardt-Haus sind es gleich mehrere, die sich anbieten. Bis zum 15. April sind dort Arbeiten des Düsseldorfer Bildhauers Gert Kiessling, der Fotografen Wolf R. Ussler und Thomas Stelzmann, des Heerdter Heimatmalers Horst Surall sowie der diesjährigen fünfköpfigen Konfirmandengruppe zu sehen.

        Hören im Kirchraum

        Die Schwerhörigenseelsorge informiert über Induktionsanlagen

        Pfarrer Josef Groß informiert über Induktionsanlagen in Düsseldorfer Kirchen. Foto: Sergej Lepke

        Düsseldorf (evdus). Kirchen sind manches Mal akustisch schwierige Räume. Sind sie groß, hallt die Predigt in den Raum. Sind sie klein, kann es passieren, dass man genau hinhören muss, um etwas zu verstehen. Gerade für Menschen, die auf ein Hörgerät angewiesen sind, kann die Akustik eines Kirchraums das Hören beinträchtigen. Doch in vielen Kirchen der Landeshauptstadt gibt es Induktionsanlagen. Der Düsseldorfer Pfarrer Josef Groß hat jetzt eine kommentierte Übersicht über Induktionsanlagen in den Kirchen der Landeshauptstadt zusammengestellt. 

        Der Frauenspiegel

        Die neue Ausgabe der Zeitschrift des Frauenreferates ist erschienen

        Leben ist Bewegung - Das Titelbild des neuen Fauenspiegels. Foto: FR

        Düsseldorf (evdus). „Leben ist Bewegung“ - das ist das Thema des neuen Heftes der Frauenspiegels, der Zeitschrift des Evangelischen Frauenreferates Düsseldorf. Sie lesen das Heft hier.