0800 081 82 83

„Seelsorge on Tour“

Gute Gespräche und Kaffee am Kaffee-Mobil „Limetti“

Pfarrer Peter Krogull und Pfarrerin Heike Schneidereit-Mauth am Kaffee-Mobil vor der Johanneskirche. Foto: C. Otte
Die zum Kaffee-Mobil umgebaute Ape tourt bis zum 20. August durch Düsseldorf. Foto: C.Otte
Am Nordfriedhof kamen Seelsorger:innen und das Evangelische Trauernetz mit den Menschen ins Gespräch. Foto: P. Krogull
Mit Limetti machte die Seelsorge am Florence-Nightingale-Krankenhaus in Kaiserswerth Halt. Foto: Krogull

    Düsseldorf (evdus). Das Kaffee-Mobil „Limetti“ kam mit dem Seelsorgenetzwerk im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf zu verschiedenen Standorten direkt zu den Menschen. Bei einem Kaffee oder Wasser gab es die Möglichkeit, in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch zu kommen.

    Am Sonntagmorgen, 15. August, hat das Team der Seelsorge an der Düsseldorfer Johanneskirche am Martin-Luther-Platz den Tour-Auftakt gefeiert. Vom 16. bis zum 20. August waren haupt- und ehrenamtliche Seelsorger:innen mit „Limetti“ – einer zum Kaffeemobil umgebauten, limettengrünen Piaggio Ape – in Düsseldorf unterwegs. Jeden Tag steuerten sie jeweils am Vor- und Nachmittag neue Ziele an. Zu den Standorten zählten unter anderem der Heerdter Freizeitpark, die Feuerwache an der Hüttenstraße und der Hauptbahnhof.

    „Alle, die zu uns kommen, sind willkommen“ 

    Lukeovid und Nina Müller besuchen seit Jahren den Gottesdienst in der Johanneskirche. „Eigentlich gehe ich anschließend immer direkt nach Hause, aber diesmal bin ich länger für einen Kaffee geblieben“, sagt Lukeovid. Müller freute sich über das neue Angebot „Ich bin sehr dankbar, dass es die Kirche und dieses Angebot gibt. Es macht stark und glücklich, dass immer jemand da ist zum Zuhören. So schaffen wir diese schwere Zeit gemeinsam.“

    „Die Sorge um die Seele ist die DNA der Kirche“, sagte Pfarrerin Heike Schneidereit-Mauth, zuständig für das Handlungsfeld Seelsorge im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf. Als Klinikseelsorgerin weiß sie um die verschiedenen Einsatzorte der Seelsorge und betont in ihrer Predigt zum Auftaktgottesdienst : „Seelsorge war noch nie an einen Ort gebunden und eigentlich schon in biblischen Zeiten ‚on tour‘. Nicht mit einem Kaffee-Mobil, aber immer ganz nah bei den Menschen. Insofern machen wir das, was selbstverständlich ist: wir gehen zu Menschen, um ihnen zuzuhören an alltäglichen Orten.“

    „Die Aktion finde ich wunderbar, so erreicht man viel mehr Menschen als durch einen klassischen Gottesdienst“, sagte Klaus Fischer. Der evangelische Notfallseelsorger war extra aus Neuss angereist, um sich das Kaffee-Mobil anzuschauen.

    „Limetti“ ist eine Leihgabe der katholischen Gemeinde St. Peter und Paul in Hattingen für das Pilotprojekt „Seelsorge on Tour“ der Evangelischen Seelsorge in Düsseldorf. Für die Gäste der mobilen Kaffee-Bar wurde das „Seelenböhnchen“ – fairer Kaffee der Rösterei Rubens aus Essen – kostenfrei über den Tresen gereicht. Für die Getränke durfte eine Spende gegeben werden. Der Erlös ist für die Hochwasserhilfe der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und der Diakonie RWL bestimmt.

    Die Einsatzorte der mobilen Kaffeebar „Limetti“ waren:

    15. August
    10 Uhr bis 11Uhr: Auftaktgottesdienst Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39, Stadtmitte
    12 Uhr bis 14 Uhr: Martin-Luther-Platz 39 an der Johanneskirche

    16. August
    10 Uhr bis 13 Uhr: Am Dreieck Derendorf in der Nähe der Kreuzkirche, Pempelfort
    15 Uhr bis 18 Uhr: Im Freizeitpark Heerdt, Heerdter Landstraße 160

    17. August
    10 Uhr bis 13 Uhr: Am Kirchplatz in Unterbilk, in der Nähe der Kirche St. Peter
    15 Uhr bis 18 Uhr: Auf dem Platz der Diakonie in Flingern

    18. August
    10 Uhr bis 13 Uhr: Am Florence-Nightingale Krankenhaus in Kaiserswerth, Kreuzbergstraße 79
    15 Uhr bis 18 Uhr: Am Haupteingang Nordfriedhof, Am Nordfriedhof 1

    19. August
    10 Uhr bis 13 Uhr: An der Feuerwache, Hüttenstraße 68, Friedrichstadt
    15 Uhr bis 18 Uhr: Am Hermannplatz in Flingern

    20. August
    10 Uhr bis 18 Uhr: Am Hauptbahnhof, Bertha von Suttner-Platz