0800 081 82 831

Rotary Club Karlstadt macht Kinder stark

Spende kommt Diakonie-Projekt für Flüchtlingskinder zugute

Ausflüge in den Zoo ermöglicht Flüchtlingskindern eine willkommene Abwechslung in ihrem Alltag. Foto:2222908-1920-pixabay.de

Düsseldorf (did). In einer Flüchtlingsunterkunft leben Familien auf sehr beengtem Raum. Für Kinder ist das nicht die ideale Umgebung. Und wenn dann manche noch nicht einmal einen Kitaplatz haben, fällt ihnen sprichwörtlich die Decke auf den Kopf.

Seit 2009 betreut die Diakonie Kinder in den städtischen Unterkünften, Freiwillige spielen mit ihnen, begleiten sie bei den Hausaufgaben, machen Ausflüge in den Zoo mit ihnen oder in einen Park. Jetzt fördert der Rotary Club Düsseldorf Karlstadt das Projekt „Starke Kids“ mit mehr als 8.000 Euro.

„Das Projekt ist immer auch mit sozialem Lernen verknüpft“, sagt Daniela Bröhl, Sachgebietsleiterin Integration, Migration und Flucht bei der Diakonie Düsseldorf. „Mädchen und Jungen kochen gemeinsam, die Kinder bereiten sich in Gruppen auf die Schule vor und vieles mehr.“ Insbesondere für Kinder, die in ihrer Heimat Traumatisierungen erlitten hätten, seien verlässliche, regelmäßige Angebote und viel Zuwendung wichtig. Deshalb sei das Engagement des Rotary Clubs so wichtig – mit der Unterstützung könnten zum Beispiel Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche bezahlt werden.

Der Rotary Club Pempelfort fördert das Projekt bereits seit 2012 und hat angesichts der positiven Entwicklung der Kinder den Carlstädter Rotariern eine Förderung empfohlen. Die Firma Rigips ergänzt die pädagogischen Maßnahmen um ein regelmäßiges Musikangebot. „Je mehr Spenden wir bekommen, desto mehr Kinder können wir unterstützen“, freut sich Daniela Bröhl über das Engagement.

„Wir unterstützen das Projekt sehr gerne und schätzen besonders, dass unsere Rotarier an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen und so die Arbeit mit den Kindern erleben können“, erklärt Joerg M. Heilingbrunner, Gemeindienstbeauftragter im Vorstand des Rotary Clubs Düsseldorf Karlstadt.