0800 081 82 831

Neue Gemeinde im Osten

Zum 1. Januar kommt die Mirjam-Kirchengemeinde für Eller und Lierenfeld

Der Turm der Schlosskirche in Eller.  Die Kirche an der Schlossallee wird das neue geistliche Zentrum der Mirjam-Kirchengemeinde. Foto: Thomas Götz

Eller/Lierenfeld (evdus). Die Evangelische Kirchengemeinde Düsseldorf-Eller und die Evangelische Lukas-Kirchengemeinde in Lierenfeld gehen zum 1. Januar 2018 zusammen und bilden dann die neue Mirjam-Kirchengemeinde.

Die neue evangelische Kirchengemeinde im Osten der Landeshauptstadt hat dann die Schlosskirche an der Schlossallee in Eller als ihr geistliches Zentrum, an dem sich die Gemeinde zum Gottesdienst trifft. Dort sollen in den nächsten Jahren die alten Gebäude durch Wohnbebauung ersetzt werden und ein neues Gemeindehaus neben der Schlosskirche entstehen.

Die beiden Standorte Jakobuskirche, Am Schabernack 35, und Lukaskirche, Gatherweg 109, bleiben für die Menschen im Stadtbezirk 8 erhalten.

Die Lukaskirche soll an die Stadt Düsseldorf vermietet werden, um dort ein kommunales Jugendzentrum entstehen zu lassen. Die Essensausgabe „Lukastisch“ wird es nach wie vor geben.

Die Jakobuskirche soll in eine erweiterte Kindertagesstätte und ein Haus für Kinder und Familien umgestaltet werden. Hier gibt es dann Räume, in denen sich die Menschen im Stadtteil weiterhin begegnen können, unter anderem Raum für Kinder-und Jugendangebote.

Die jetzigen evangelischen Kindertagesstätten an der Schlossallee und am Bingener Weg sollen in den nächsten Jahren werden am Standort Jakobuskirche zusammengefasst werden. Die zum Januar sich bildende Mirjam-Kirchengemeinde unterhält dann zusammen mit dem Familienzentrum Am Hackenbruch und einer Kindertagesstätte am Gatherweg 13 Kindertagesstätten-Gruppen.

Weiterhin soll es Diakonieberatung geben. Auch Jugendarbeit wird weiterhin angeboten. Die Offene Jugendarbeit an der Schlossallee und die Aufsuchende Arbeit im Gurkenland wird allerdings zukünftig an das Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf angebunden.

Die Fusion der beiden Kirchengemeinden in Eller und Lierenfeld steht im Zusammenhang mit dem Prozess „Zukunft Kirche“ der derzeit im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf läuft. Dabei geht es darum, bis zum Jahr 2020 die evangelische Kirche in Düsseldorf so aufzustellen, dass sie in Zukunft weiterhin mit attraktiven Orten ein flächendeckendes Angebot für die Menschen in der Landeshauptstadt hat.

Ab dem Jahr 2030 ist aufgrund von demographischen Entwicklungen und einer Überalterung der Gesellschaft mit einem Rückgang der Gemeindegliederzahlen und damit verbunden mit Engpässen bei der Finanzierung von Gemeinden zu rechnen. Fusionen von Gemeinden sollen dieses auffangen.

In Düsseldorf haben sich bereits mehrere evangelische Gemeinden zusammengetan: Seit dem Januar 2016 gibt es die neue Kirchengemeinde Düsseldorf-Mitte aus der ehemaligen Zions-Kirchengemeinde, Kreuz-Kirchengemeinde (beide Derendorf) und Johannes-Kirchengemeinde (Stadtmitte). Im Januar 2017 ist die neue Emmaus-Kirchengemeinde hinzugekommen – aus der ehemaligen Thomas-Kirchengemeinde (Mörsenbroich), Matthäi-Kirchengemeinde (Düsseltal und Flingern) und Christus-Kirchengemeinde (Oberbilk und Flingern).