0800 081 82 831

„Jeden Tag eine adventliche halbe Stunde“

Adventskalender „Stern über Düsseldorf“

Unter dieser Homepage lässt sich sehen, wann sich wo eine Tür öffnet in Bilk, Unterbilk und Friedrichstadt.

Pfarrer Stephan Pörtner und Pfarrerin Konstanze Meschke mit den Adventskalendern vor der Friedenskirche in Unterbilk. Foto: Sergej Lepke  

Bilk/Unterbilk/Friedrichstadt (evdus). In diesen Tagen vor dem 1. Dezember werden in den Stadtteilen Bilk, Unterbilk und Friedrichstadt wieder 3000 bunt bemalte, großformatige Adventskalender unter dem Motto „Stern über Düsseldorf“ für Jung und Alt verteilt. Sie liegen aus an Orten des kirchlichen und öffentlichen Lebens, zum Beispiel in Schulen rund um das Friedensplätzchen, in Kindertagesstätten, Altenzentren und im Polizeipräsidium.

Hinter jedem der 24 Türchen des Kalenders verbirgt sich an jedem Tag im Advent die Adresse eines Ortes, an dem jeweils ab 18 Uhr eine adventliche halbe Stunde mit offenem Singen, Geschichten, Andachten, Schattenspiel, Turmblasen und Punsch und Plätzchen für interessierte Bürgerinnen und Bürger stattfindet.

„Wir möchten mit dem Adventskalender einen Impuls geben, den Advent mit allen Sinnen zu spüren, und inmitten des oft hektischen, konsumorientierten Treibens vor Weihnachten, besinnliche Ruhepunkte anbieten. Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten kommen zusammen und feiern gemeinsam den Advent“, sagt Pfarrerin Konstanze Meschke von der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde, die den „ökumenischen lebendigen Adventkalender“ schon seit zwölf Jahren gemeinsam mit Pfarrer Stephan Pörtner von der Pfarreiengemeinschaft Ober-und Untebilk, Friedrichstadt und Eller-West organisiert.

Singend und musizierend die Florastraße entlang

Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr die katholische Bücherei St. Martin an der Gladbacherstraße 11. Hier wird es am 16. Dezember um das Thema „Wurzeln und Verwurzeln“ gehen. Soviel verrät Angelika Langnickel von der Bücherei in Unterbilk schon einmal. Sie selbst ist regelmäßige Teilnehmerin in den letzten Jahren bei den Adventsaktionen im Viertel rund um die Friedenskirche und die St. Peter Kirche. „Einmal bin ich im Rahmen des Adventskalenders im ‚Horizont‘, einer Tagesstätte für wohnungslose Menschen an der Neusser Straße, gewesen. Einer der Besucher dort erzählte mir freudig, dass es für ihn ein tolles Gefühl sei, die Türe seiner gerade bekommenen Wohnung hinter sich schließen zu können und sich dort sicher zu fühlen. Jahrelang hatte der Mann auf der Straße gelebt. Diese Geschichte hat mich sehr berührt“, sagt Langnickel.

Die Flora-Realschule zieht am 5. Dezember wieder mit ihrer Marching-Band durch die Florastraße und spielt Adventslieder auf dem Platz vor dem Evangelischen Krankenhaus in Bilk. Die Gemeinschaftsgrundschule Konkordiastraße ist in diesem Jahr auch wieder mit einem kleinen Theaterstück unter dem Motto „Ich mach dir eine Freude“ am 12. Dezember dabei. Dazu singt der junge Polizeichor „Chorrage“ Weihnachtslieder.