0800 081 82 831

Graf Recke und sein Herz für Straßenkinder

„4x3“ - (W)ORTE- Videoclips der Kaiserswerther Kirchen

Jeden Mittwoch ab 12 Uhr mittags geben sie den „Staffelstab“ der Reihe „4x3“ - (W)ORTE weiter und ein neuer Videoclip ist über die Website der Evangelischen Kirchengemeinde Kaiserswerth www.praktisch-glaube.de in der Rubrik „aktuell“ abrufbar.

„Weiset meine Kinder, das Werk meiner Hände, zu mir“,, dieser Satz steht über dem Eingangsportal des heutigen Dreiflügelhauses in Düsseldorf- Einbrungen. Foto: D. Redeker

Kaiserswerth (evdus). Jede Woche geht ein Videoformat„4x3“ - (W)ORTE auf der Homepage der in der Evangelische Kirchengemeinde Kaiserswerth an den Start. „Weiset meine Kinder, das Werk meiner Hände, zu mir“, dieser Satz aus dem Jesaja-Buch der Bibel war der Leitspruch des Grafen Recke, dem Namensgeber der heutigen Graf-Recke-Stiftung in Wittlaer/Einbrungen. 

Er ist zu lesen an der Tür zum ehemaligen Kinderheim der Graf-Recke-Stiftung und heutigem Dreiflügelhauses in Düsseldorf- Einbrungen. Pfarrer Dietmar Redeker erzählt im aktuellen Videoclip der Evangelischen Kirchengemeinde Kaiserswerth von Graf Recke, der als einer der ersten ein Rettungshaus für Straßenkinder errichtete und damit ein Wegbereiter der heutigen Diakonie war.

Mit kurzen Videoclips wird der Blick auf die Vielfalt und Besonderheit der gesamten Kirchengemeinde Kaiserswerth mit den vier Kirchen Stadtkirche, Jonakirche, Mutterhauskirche und Graf-Recke-Kirche gelenkt und neue Perspektiven eröffnet.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kaiserswerther Kirchengemeinde und der Graf-Recke-Stiftung legen, inspiriert von den jeweiligen Orten, ihre „geistlichen Blickwinkel“ offen.