0800 081 82 831

„Eternity“

Martin Luther King : Ausstellung der Weithorn Galerie zum Düsseldorf Photo Weekend und Predigtreihe

Johanneskirche Martin-Luther-Platz 39, Stadtmitte

Ausstellung vom 16. Februar bis 11. März, jeweils dienstags bis samstags von 10 Uhr bis 18 Uhr

www.johanneskirche.org

Martin Luther King, dieses Bild ist in der Ausstellung in der Johanneskirche zu sehen. Foto:reicht © Benedict J. Fernandez

Stadtmitte/Altstadt (evdus). Eine Ausstellung in der Johanneskirche und eine Predigtreihe im April in der Neanderkirche erinnern zum 50. Todestag von Martin Luther King an den Pfarrer und Bürgerrechtler. Dr. Martin Luther King wurde in Memphis, Tennessee, von einem mehrfach vorbestraften Rassisten erschossen.

Mitte der sechziger Jahre fotografierte Benedict Fernandez in den Straßen von New York und wurde zu einem der bedeutendsten Straßenfotografen dieser Tage. Seine historischen Aufnahmen kombiniert jetzt eine Ausstellung mit Bildern des Fotografen Jürgen Wassmuth (DGPh) vom 16. Februar bis 11. März in der evangelischen Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39, Stadtmitte.

Ausstellungseröffnung am 16. Februar

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 16. Februar, um 18.30 Uhr in der Johanneskirche statt. Barbara Wengler, Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit an der Johanneskirche, und Galeristin Henrietta Weithorn begrüßen die Gäste.

Fernandez fotografierte verschiedene gesellschaftlich bedeutende Ereignisse der Protestbewegung der 1960er Jahre. „Fernandez‘ kraftvolle Fotografien des letzten Lebensjahres von Dr. Martin Luther King laden uns ein, mit dem Fotografen durch die Straßen zu gehen und im Haus von Dr. King zu sitzen. Seine Fotografien dienen als außergewöhnliche Darstellung und visuelle Zeugnisse eines engagierten Fotojournalisten, der eine Zeit in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika festgehalten hat“, sagt Barbara Wengler von der Johanneskiche.

Wassmuth zeigt Auszüge aus seinem Langzeitprojekt „Momente für die Ewigkeit“, eine intensive Sammlung fotografischer Beobachtungen über den Zeitraum der letzten 40 Jahre.

Bei der Ausstellungseröffnung ist der Fotograf Jürgen Wassmuth anwesend. 

Die Ausstellung ist im Rahmen des „Düsseldorf Photo Weekend“ in der Johanneskirche geöffnet am Freitag, 16. Februar, von 18 Uhr bis 21 Uhr, am Samstag, 17. Februar, von 12 Uhr bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 18. Februar, von 12 Uhr bis 18 Uhr.

Vom 16. bis 18. Februar ist zu jeder vollen Stunde die Videopräsentation CONSCIENCE, Protest Movement der 1960er Jahre mit Fotoarbeiten von Benedict Fernandez, zu sehen in der Johanneskirche.

Darüber hinaus kann die Ausstellung bis zum 11. März jeweils dienstags bis samstags von 10 Uhr bis 18 Uhr besucht werden. 

Ein Künstlergespräch

Ein Künstlergespräch mit dem Fotografen Jürgen Wassmuth und dem Schriftsteller Frank Schablewski  findet am Samstag, 17. Februar, um 15 Uhr in der Johanneskirche statt. Und am 18. Februar liest Wassmuth „New York Stories“ von 14 Uhr bis 15 Uhr in der Johanneskirche.

Kunst im Gottesdienst

Am Sonntag, 11. März, widmet sich Pfarrer Heinz-Werner Frantzmann dem Thema der Ausstellung „Ewigkeit“ in seiner Predigt im Gottesdienst. Beginn ist um 10 Uhr in der Johanneskirche.

Predigtreihe „Mut.Liebe.Kampf“

„I have a dream“, dieser Satz Martin Luther Kings zu seinem Traum vom Miteinander in aller Verschiedenheit, von dem er in einer seiner berühmten Reden sprach, ist in die Geschichte eingegangen. In drei Gottesdiensten am 15., 22. und 29. April unter der Überschrift „Mut.Liebe.Kampf“ ehrt die Neanderkirche, Bolkerstraße 36, den Pfarrer und Bürgerrechtler Martin Luther King.

Beginn ist jeweils um 11 Uhr.

Informationen zur Ausstellung Eternity finden Interessierte unter www.johanneskirche.org