0800 081 82 831

Deutlicher Preisnachlass bei Kinder-und Jugendfreizeiten für Düsselpass-Inhaber

Evangelische Jugend Düsseldorf ermöglicht Kindern und Jugendlichen Teilhabe

Ab Januar 2019 ist das neue Ferienprogramm für Kinder-und Jugendreisen der evangelischen Jugend Düsseldorf im Internet unter www.ejdus.de/reisen zu finden und unter der Nummer 0211.9 57 57-772 erhältlich. 

Bei Kinder-und Jugendfreizeiten kann man Gemeinschaft vielfältig erleben. Foto: Sergej Lepke

Düsseldorf (evdus). Ab Januar 2019 liegt das neue Ferienprogramm der Kinder-und Jugendreisen der evangelischen Jugend Düsseldorf mit Gruppenreisen nach Kroatien, in die Niederlande, nach Frankreich und in Deutschland und anderen Reisezielen vor.

Aber nicht alle Familien können für ihre Kinder eine Ferienfreizeit bezahlen. Manchen Eltern fällt es schwer, zum Beispiel 120 Euro für eine einwöchige Ferienfreizeit für ihr Kind aufzubringen, gerade wenn es auch noch Geschwisterkinder gibt, weiß Jonas Einck zu berichten, der ehrenamtlich im Anne-Frank-Haus in Garath, einer offenen evangelischen Kinder-und Jugendeinrichtung, arbeitet.

Weil es der evangelischen Jugend Düsseldorf wichtig ist, dass kein Kind auf eine Ferienreise verzichten muss, wenn den Eltern die Mittel dazu fehlen, gewährt sie ab Januar 2019 allen Familien, die einen Düsselpass besitzen, einen Preisnachlass auf außerörtliche Kinder-und Jugendfreizeiten von 50 Prozent bis maximal 100 Euro. Und das gilt unabhängig von Nationalität und Religionszugehörigkeit. Die finanziellen Mittel stellt der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf zur Verfügung.

Jeder, der Arbeitslosengeld II erhält oder sozialhilfeberechtigt ist, bekommt in Düsseldorf automatisch einen Düsselpass. „Eltern müssen bei unserem neuen Angebot ihre finanziellen Verhältnisse nicht offen legen und erfahren keine Stigmatisierung, weil sie wenig Geld haben, sondern die Vorlage des Düsselpasses reicht aus, um den ermäßigten Reisepreis für ihr Kind zu bekommen. ‚Ich darf das in Anspruch nehmen‘, dieses Gefühl möchten wir den Betroffenen vermitteln“, sagt Nils Davidovic, Leiter der Düsseldorfer Jugendkirche und Geschäftsführer der Evangelischen Jugend Düsseldorf.

„Wir geben ein Signal der Öffnung“

500 bis 800 Kinder und Jugendliche nehmen pro Jahr an dem vielfältigen Ferienangebot der evangelischen Jugend Düsseldorf teil. Das reicht von Ferien auf dem Ponyhof, Klettern (Bouldern) in den Bergen,

Segeln auf dem Meer bis zum Erlebniscamp am Strand.

„Es ist wichtig für Kinder und Jugendliche, sich in Gemeinschaft mit anderen zu bewegen, mal raus aus Düsseldorf zu kommen und über die Ferienangebote Kontakte mit anderen Jugendlichen zu knüpfen und unsere Einrichtungen kennenzulernen“, sagt Pfarrer Dr. Martin Fricke, Leiter der Abteilung Bildung im Kirchenkreis Düsseldorf.

Der sieht in dem neuen Angebot eine Form der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. „Wir geben damit ein Signal der Öffnung, ein positiver Wert an sich, in einer Gesellschaft, die immer stärker auf Abgrenzung bedacht ist“, sagt Fricke.

Die Evangelische Jugend Düsseldorf ist der Jugendverband der evangelischen Kirche in Düsseldorf. Sie setzt sich aus allen konfirmierten evangelischen Jugendlichen der Gemeinden in Düsseldorf, den angeschlossenen Einrichtungen und Vereine, sowie den Jugendlichen vom CVJM Düsseldorf und der Freien Evangelischen Gemeinde Düsseldorf zusammen.

Verfasserin: Ulrike Paas