0800 081 82 83

„Aufmachen“: Monat der Diakonie

Veranstaltungsreihe im September 

Alle Veranstaltungen im Monat der Diakonie gibt es unter www.diakonie-duesseldorf.de/aufmachen.

„Aufmachen“: Monat der Diakonie. Foto: Diakonie Düsseldorf

Düsseldorf (evdus). „Bis auf Weiteres geschlossen.“ Viel zu häufig war dieser Satz im vergangenen Jahr zu lesen. Die Pandemie hat viele Geschäfte, Restaurants, Sport- und Freizeiteinrichtungen und Kulturinstitutionen gezwungen, ihre Türen zu schließen. Und auch wenn die meisten Kirchengemeinden und Einrichtungen der Diakonie es geschafft haben, für Menschen erreichbar zu bleiben: Offen wie sonst durften sie nicht sein. 

„Wir sind froh, dass viele Dinge nun wieder möglich sind. Wir können wieder aufmachen, Menschen wieder willkommen heißen“, sagt Diakoniepfarrer Michael Schmidt. Darum steht der September, der „Monat der Diakonie“ in Düsseldorf, in diesem Jahr unter dem Motto „Aufmachen“. Veranstaltungen von Diakoniegottesdiensten über ein Stadtteilsingen bis hin zu eine Quartierswerkstatt in Urdenbach – natürlich alle unter den gültigen Auflagen – zeigen, wie wertvoll das soziale Miteinander für unsere Gesellschaft ist.

„Der Monat soll auch Anstöße geben, über die Zukunft nachzudenken“, sagt Michael Schmidt. „Wie soll unsere Gesellschaft aussehen? Was können wir positiv aus den letzten eineinhalb Jahren mitnehmen? Und was muss sich ändern? Auch wenn die Pandemie noch nicht vorbei ist: Es ist jetzt Zeit, dass wir auch uns selbst aufmachen, die Zeit nach Corona zu gestalten.“