0800 081 82 83

Angebote für Leib und Seele

Seminar- und Veranstaltungsprogramm der Evangelischen Seelsorgefortbildung

Das Programm der Seelsorgefortbildung ist im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Carlstadt, per Mail: seelsorgefortbildung@evdus.de und telefonisch unter 0211.95 75 75 06 erhältlich oder gleich hier.

Pfarrer Peter Krogull freut sich auf Anmeldungen. Sein neues Seelsorgefortbildungsprogramm für das zweite Halbjahr ist da. Foto: C. Otte

Düsseldorf (evdus). „Seelenwege“ heißt das Programm der Seelsorgefortbildung von „evangelisch in Düsseldorf“ mit Seminaren, Veranstaltungen, Aus-und Weiterbildungen für das zweite Halbjahr 2021. Es richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche, die in der Seelsorge aktiv sind oder es werden möchten.

„Die Pandemie hat der Seelsorge Beine gemacht. ‚Walk and talk‘, ‚Spaziergangspaten‘, ‚Trauerbegleitung im Park‘ sind Formen, die zurzeit besonders gefragt sind. Ich glaube, dass Menschen ein Gespür dafür haben, dass es sich beim gemeinsamen ‚Auf-dem-Weg- sein‘ besonders gut miteinander reden lässt“, sagt Peter Krogull, Pfarrer für Seelsorgefortbildung und -entwicklung im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf.

Auf rund 20 Seiten finden Seelsorgerinnen und Seelsorger, die Gespräche im Krankenhaus, Altenheim, am Flughafen oder beim Hausbesuch, am Telefon oder bei Notlagen vor Ort führen, die für sie passende Fortbildungsveranstaltung.

Spiritualität und Gebet als Kraftquelle

„Wieviel Spiritualität braucht das Krankenhaus?“ ist der Titel einer Podiumsdiskussion am 2. September im Haus der Universität am Schadowplatz. Spiritualität hat im Gesundheitswesen – insbesondere in der Palliativmedizin- in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen.

„Like a prayer“, ein Workshop zum Beten in Seelsorgegesprächen, findet am 29. September im Haus der Kirche in der Carlstadt statt. Das Gebet kann in manchen Gesprächen eine Kraftquelle sein. In dieser Fortbildung erarbeiten die Teilnehmenden eigene Gebete, die sowohl zu den Seelsorgenden und auch zu den Gesprächspartner:innen passen.

Ausblick auf den November

„Loslassen macht die Hände frei“, sagt ein Sprichwort. So lautet das Motto eines Workshops für Mitarbeitende in der Seelsorge mit Kunsttherapeutin Eva Schneehorst-Pfeifer am 11. November im Haus der Kirche. Abgeben und loslassen können für Seelsorgende besonders wichtig sein. Beim gemeinsamen Malen werden Gefühle, Gedanken und Erinnerungen losgelassen und mit Farben in Gestalt gebracht.

Am 13. November startet eine Ausbildung „Students for kids“ für den Besuchsdienst in der Kinderklinik des Uniklinikums Düsseldorf. Sie richtet sich an Studierende der Düsseldorfer Hochschulen.

Das neue Programm der Seelsorgefortbildung ist im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Carlstadt, erhältlich sowie unter www.evdus.de (Arbeitsfelder/Seelsorgefortbildung), per Mail: seelsorgefortbildung@evdus.de und telefonisch unter 0211.95 75 75 06.