0800 081 82 831

„Am 20ten eines Monats wird das Geld knapp“

Initiative „Heerdt hilft“ verteilt Lebensmittel an bedürftige Senioren am 18. Dezember

Paul-Gerhardt-Haus Heerdter Landstraße 30, Heerdt

Informationen für Bedürftige und Helfende gibt es telefonisch unter 0211.54 20 12 77 und per Mail an heerdthilft@googlemail.com.

Uhrzeit: 15:00 bis 17:00 Uhr

www.example.org

Von links: Andreas Bahners, Jörg Jerzembeck-Kuhlmann, Carsten Bahners und Gisela Theuringer im Heerdter Paul-Gerhardt-Haus. Foto: U.Karpa

Heerdt (evdus). Die Initiative „Heerdt hilft“ hat ihr Hilfsangebot in dem linksrheinischen Stadtteil ausgeweitet. Jeweils am dritten Freitag im Monat das nächste Mal wieder am 18. Dezember, verteilen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haltbare Lebensmittel an bedürftige Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren von 15 Uhr bis 17 Uhr im evangelischen Paul-Gerhardt-Haus, Heerdter Landstraße 30.

Angefangen hat alles im Lockdown der Corona-Krise. Da haben sich der Bürgerverein Heerdt, der Heerdter Schützenverein und die Stiftung für Heerdt zusammengeschlossen, und „Heerdt hilft“, eine Initiative von Heerdtern für Heerdter, gegründet und mit insgesamt über 50 Ehrenamtlichen für ältere Menschen im linksrheinischen Stadtteil Einkäufe und Dienstgänge erledigt oder den Hund spazieren geführt.

„Wir sind stolz darauf, in der Kürze der Zeit gemeinsam im zuerst lockeren Zusammenschluss so ein Hilfenetz auf die Beine gestellt zu haben. Jeder trägt etwas dazu bei. Wir stellen den Kirchraum zur Verfügung“, sagt der Heerdter Pfarrer Jörg Jerzembeck-Kuhlmann. 

„Am 20ten eines Monats wird das Geld knapp“

Gisela Theuringer vom Seniorenbeirat der Stadt Düsseldorf erfährt in ihren regelmäßig abgehaltenen Sprechstunden im zentrum plus der Diakonie an der Aldekerkstraße, dass bei vielen älteren Menschen am 20ten eines Monats das Geld knapp wird. Grund sind zum Beispiel steigende Lebenshaltungskosten und Mieten und geringe Rentenzahlungen.

Schützenchef Andreas Bahners in Heerdt und Carsten Bahners vom Heerdter Bürgerverein freuen sich über die großzügige finanzielle Unterstützung der Bürgerstiftung Düsseldorf von 7800 Euro, die das Pilotprojekt für das nächste halbe Jahr erst möglich gemacht hat.

Kaffee, Nudeln, Milch und Tee und Vieles mehr wurden gekauft und Edeka aus Büderich an der Dorfstraße hat die Lebensmittel kostenlos geliefert und für die Logistik gesorgt. Privatleute spendeten außerdem Snacks und Süßigkeiten.

Am 16. Oktober stehen zehn Ehrenamtliche im Paul-Gerhardt-Haus bereit, um die Lebensmittel zu verteilen. Der Zugang erfolgt über das Außengelände der Kirche entsprechend der Corona-Schutzmaßnahmen.