0800 081 82 831

Abendmahl und Taizégesänge

Gründonnerstag in Düsseldorfer evangelischen Kirchengemeinden

Alle evangelischen Gottesdienste an Gründonnerstag sind hier zu finden.

Abendmahlsgottesdienste erinnern am Gründonnerstag an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern. Foto: 2610875-1920-pixabay.de

Düsseldorf (evdus). Donnerstag, 18. April, ist Gründonnerstag. Der Gründonnerstag wird in den meisten evangelischen Kirchengemeinden mit einem Abendmahlsgottesdienst begangen. Die Abendmahlsgottesdienste erinnern an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern. Der Tag steht so auch als der Tag der Einsetzung des Heiligen Abendmahls im Kalender der Evangelischen Kirche.

Gründonnerstag hat seinen Namen vermutlich nach dem mittelhochdeutschen Wort „gronan“, was „weinen“ heißt. Als „greinen“ ist das Wort heute noch hier und da bekannt. An diesem Tag wurden früher die Büßer (= die Weinenden) wieder in die Kirche aufgenommen.

Hier gibt es einen Überblick über Gottesdienste am Gründonnerstag in Düsseldorf. 

Taizé-Gottesdienst

Lieder, Texte und Gesänge aus Taizé erwarten die Besucherinnen und Besucher am Gründonnerstag, 18. April, in der evangelischen Auferstehungskirche, Arnulfstraße 33, Oberkassel.

Im südfranzösischen Ort Taizé in Burgund gründete 1940 Frère Roger eine internationale Gemeinschaft der Christen, denen heute an die hundert Brüder aus 25 Nationen angehören. Charakteristisch für Taizé sind einfach Gebete in gesungener Form mit eingängigen Melodien und ein besonderes Gemeinschaftsgefühl.

Die Mitwirkenden des Taizé-Gottesdienstes mit Abendmahl sind die Schola-der Tageschor der Evangelischen Kirchengemeinde Oberkassel unter der Leitung von Kantor Thorsten Göbel (Klavier) und Pfarrerin Pfarrerin Christina von Bennigsen-Mackiewicz.

Beginn ist um 18 Uhr. 

Feierabendmahl im Café Mittendrin

Zu einem Feierabendmahl lädt Pfarrerin Cornelia Oßwald von der Evangelischen Kirchengemeinde Gerresheim am Gründonnerstag, 18. April, ins Café Mittendrin, Hardenbergstraße 3, Gerresheim, ein.

Brot, Butter und Getränke werden gestellt. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, eine Kleinigkeit zu Essen mitzubringen.

Beginn ist um 19 Uhr. 

„Gemeinsam an langen Tafeln“

‚Zu Tisch‘ laden Pfarrerin Antje Brunotte und Diakonie-Pfarrer Heinz Frantzmann am Gründonnerstag, 18. April, ein in die evangelische Bergerkirche, Bergerstraße 18b, Altstadt. Die Anwesenden erinnern sich daran, wie Jesu mit seinen Jüngern zum letzten Mal zu Tisch saß.

„Wir ermutigen die Besucherinnen und Besucher, an langen Tafeln Gottesdienst einmal mit allen Sinnen zu erleben und Brot, Wein, Käse, Trauben und Wasser im liturgischen Rahmen zu genießen. Die Abendmahlsfeier hat von ihrer Bedeutung her auch immer etwas mit dem Gedanken des Teilens zu tun. Gott teilt sich uns mit, wir teilen einander mit, was uns bewegt, freut oder belastet. Wir teilen Gemeinschaft, Essen und Trinken und denken auch konkret an Menschen in Not“, sagt Pfarrer Heinz-Werner Frantzmann.

Der Gottesdienst beginnt um 18 Uhr. 

Agape-Feier in der Schlosskirche

Agape, das Wort kommt aus dem Griechischen und heißt Liebe. Im Gottesdienst am Gründonnerstag, 18. April, in der der evangelischen Schlosskirche, Schlossallee 6, Eller, wird mit der gemeinsamen Feier des Agapemahls die Liebe Gottes gefeiert.

Aufgetischt werden Fladenbrot mit einer selbstgemachten Antipasti-Creme mit Humus, hartgekochte Eier, Käse, Tomaten, Paprika und Gurken. Dazu gibt es Wasser und Traubensaft.

Die Gottesdienstbesucherinnen und –besucher stimmen sich mit Gebeten und Gesängen aus Taizé auf das Abendmahl an langen Tafeln ein.

Beginn ist um 18 Uhr. 

Abendessen im Altarraum der abgedunkelten Petruskirche

Auf besondere Weise können Interessierte den Gründonnerstag in der evangelischen Petruskirche, Am Röttchen 10, Unterrath, erleben. In im Altarraum der abgedunkelten Kirche feiert die Gemeinde ein festliches Tischabendmahl mit einem Abendessen, Brot und Wein, Käse, Quark und Oliven.

Beginn ist um 20 Uhr.