0800 081 82 83

Nachrichten

Der Geist Gottes steckt im Fundament

Eröffnung des Evangelischen Familienzentrums "Am Schabernack"

Kita-Leiterin Susanne Albrecht und Michael Schmidt, Vorstand der Diakonie Düsseldorf, bei der Eröffnung des Familienzentrums "Am Schabernack" in Eller. Foto: DiD

Nach rund sechsjähriger Planungs- und Umbauzeit ist am vergangenen Freitag, 24. September 2021, in Düsseldorf-Eller mit rund 200 Gemeindemitgliedern das Evangelische Familienzentrum "Am Schabernack" in der ehemaligen Jakobuskirche eröffnet worden.

Bürgergutachten "Glaube in der Stadt"

Übergabe an Stadt und Kirche in der Johanneskirche

Die Ergebnis des Bürgergutachtens wird am Reformationstag veröffentlicht. Grafik: Hüsch&Hüsch

Am Reformationstag, 31. Oktober 2021, wird das Bürgergutachten "Glaube in der Stadt" im feierlichen Rahmen in der Johanneskirche an Stadt und Kirche übergeben. Superintendent Heinrich Fucks und Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller nehmen zu den Erkenntnissen Stellung.

„Die Psychische Belastung ist gestiegen“

Kinder in der Krise – Familientherapeut Jens Duisberg im Interview


Familientherapeut Jens Duisberg , Leiter der Evangelischen Beratungsstellen der Diakonie Düsseldorf. Foto: DiD

Düsseldorf (did). Konzentrationsprobleme, Schlafstörungen, große Traurigkeit – was die Pandemie mit Kindern und Jugendlichen macht und wie man ihnen helfen kann, erklärt Jens Duisberg, Leiter der Evangelischen Beratungsstellen der Diakonie Düsseldorf, im Interview.

Zwei Biker-Gottesdienste 

In Unterrath und in Eller

Zwei Motorradgottesdienste am 26. September und am 3. Oktober gibt es in Unterrath und in Eller. Foto: Sergej Lepke
Die Band „Sunny Side Up“ ist mit dabei. Foto: „Sunny Side Up“

    Unterrath/Eller (evdus). Sie fahren gern heiße Öfen und treffen sich zu Ausfahrten zum Beispiel ins Oberbergische. Regelmäßig laden Notfallseelsorger Olaf Schaper und Pfarrer Martin Pilz, beide selbst Motorradfahrer, zu Gottesdiensten nicht nur für Biker:innen ein. Das nächste Mal wieder am 26. September in der Petruskirche in Unterrath und am 3. Oktober in der Schlosskirche in Eller.

    „Danken und Teilen gehören zusammen“

    Erntedankfest, 3. Oktober

    Hier gibt es einen Überblick über alle Gottessdienste zu Erntedank im evangelischen Düsseldorf, 3. Oktober.

    Am 3. Oktober feiern die Kirchen in ihren Gottesdiensten Erntedank. Foto: Unsplash/Olivia Bauso

    Düsseldorf (evdus). Mit dem Erntedankfest erinnern Christ:innen an den engen Zusammenhang von Mensch und Natur. Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen. Traditionell werden in den Kirchengemeinden die Altäre zum Abschluss der Ernte mit Feldfrüchten festlich geschmückt. Im christlichen Verständnis gehören das Danken und Teilen zusammen. Erntedank-Gottesdienste sind daher oft mit einer Solidaritätsaktion zugunsten notleidender Menschen verbunden.

    „Es hat  hier alles seinen Raum“

    Café im Foyer in der Johanneskirche öffnet im Oktober wieder ab 12 Uhr mittags

    Hier geht's zum Café der Johanneskirche: www.cafeimfoyer.de

    Barbara Wengler leitet das JohanneskirchenCafé. Foto: Sergej Lepke 

    Stadtmitte (evdus). Das Café im Foyer der Düsseldorfer Johanneskirche ist ein besonderer Ort. Es öffnet ab Freitag, 1. Oktober, nun wieder länger seine Türen, nachdem es - wie das gesamte Gaststättengewerbe - die Folgen der Corona-Krise zu spüren bekam. Im JohanneskirchenCafé mitten in der Düsseldorfer City findet jede:r einen Platz.

    Respekt und Mut - auch im Kino

    Initiative zur Interkulturellen Verständigung stellt neues Programm vor

    Sie stellten das neue Programm von Respekt und Mut vor:  Koordinator Volker Neupert, Daniel Bäldle vom Metropol-Kino und Superintendent Heinrich Fucks. Foto: Diakonie Düsseldorf

    Die Stadtbibliothek und das Schauspielhaus, der Evangelische Kirchenkreis, das Gerhardt-Hauptmann-Haus oder die Filmkunstkinos: Es ist wieder eine große Bandbreite von Einrichtungen und Organisationen, die ihren Beitrag zum Programm von „Respekt und Mut“ leisten. Rund 90 Veranstaltungen zur Interkulturellen Verständigung umfasst das Programm 2021/2022, das heute im Metropol-Kino vorgestellt wurde.

    Schöpfung 2.0

    Ausstellung im Kunstforum Lutherkirche

    Ausstellung vom 1. Oktober bis 8. Dezember jeweils montags bis donnerstags jeweils von 13 Uhr bis 18 Uhr und sonntags nach dem Gottesdienst bis 12.30 Uhr

    Eines der Bilder aus der Ausstellung „Schöpfung 2.0“ von Isabel Kneisner im Kunstforum der Lutherkirche. Foto: I. Kneisner  

    Bilk (evdus). Über das Verschwinden, den Verlust und die Schönheit der Natur hat Isabel Kneisner künstlerisch gearbeitet. Daraus sind das Projekt „Schöpfung 2.0“ und eine Ausstellung entstanden, die vom 1. Oktober bis 8. Dezember im Kunstforum der evangelischen Lutherkirche zu sehen ist.

    Düsseldorfer Appell mahnt am Weltfriedenstag zu Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Frieden 

    Redner:innen bei Kundgebung vor dem nordrhein-westfälischen Landtag rufen zur Teilnahme an der Bundestagswahl auf


    Superintendent Heinrich Fucks, Sprecher des Düsseldorfer Appells, rief zur Kundgebung für Demokratie und Frieden auf. Foto: Sergej Lepke
    Kundgebung am Landtag NRW am Weltfriedenstag, 1. September 2021. Foto: Sergej Lepke
    Für Jonas Einck von der Evangelischen Jugend ist der Klimaschutz das zentrale Thema, mit dem sich Politiker:innen beschäftigen sollten. Foto: Sergej Lepke
    Anja Weber, die Landesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes NRW, mahnte eine andere Sicherheitspolitik an. Foto: Sergej Lepke
    Maria Fischer, Vorstandsvorsitzende der Diözesangruppe Düsseldorf vom Bund Katholischer Unternehmer. Foto: Sergej Lepke

      Düsseldorf (evdus). Mit einer Kundgebung vor dem Landtag NRW rief der Düsseldorfer Appell am Mittwoch, 1. September, alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am 26. September an der Wahl des Deutschen Bundestages teilzunehmen und demokratische Parteien zu wählen.

      Diakonie sucht vielfältige Pflegeeltern

      Muslimisch, alleinerziehend oder älter: Es zählt, wo Kinder gut aufgehoben sind

      Können Sie sich vorstellen, Pflegeeltern zu werden?  Informationen gibt es unter www.werdet-pflegeeltern.de oder telefonisch unter 0211 60 10 11 78.

      :v.r. Boris Wellssow, Leiter des Zentrums Pflegekinderdienst der Diakonie Düsseldorf; Marina, Bereitschaftspflegemutter, Foto: DiD

      Düsseldorf (evdus). Marina und Teo sind beide über 60 – und immer wieder junge Eltern. Immer wieder? Marina und Teo sind Bereitschafts-Pflegeeltern. Sie bekommen Kinder, die von jetzt auf gleich aus ihrer Familie genommen werden mussten und für eine Zeit lang bei ihnen bleiben. Und: Sie gehören zu den Gesichtern einer Kampagne der Diakonie Düsseldorf, die heute gestartet ist.