0800 081 82 831

Nachrichten

Sonderausstellung: „Die Körper der SS. Ideologie, Propaganda und Gewalt“ bis 27. Januar 2019

In der Mahn-und Gedenkstätte Düsseldorf

Informationen zu der Ausstellung gibt es Internet unter

www.gedenk-dus.de

Am Donnerstag, 18. Oktober 2018, um 19 Uhr, Rundgang durch die Ausstellung 

„Das Schwarze Korps“ vom 27.11.1936, S. 3, Foto: Archiv Kreismuseum Wewelsburg

Düsseldorf (evdus). Die SS verstand sich als Elite der nationalsozialistischen Bewegung und des gesamten deutschen Volkes. Ihr Anspruch einer „züchterischen“ Aufgabe bezog sich einerseits auf die Auswahl ihrer Mitglieder, andererseits auf die „Ausmerze“ all derer, die eines deutschen Volkes nordischer Rasse nicht würdig seien. Bis zum 27. Januar 2019 zeigt die Düsseldorfer Mahn-und Gedenkstätter die Sonderausstellung „Die Körper der SS. Ideologie, Propaganda und Gewalt“.

Mikail Akar spielt mit Farben

Deutschlands jüngster Abstakt-Künstler im alten Pfarrhaus der Anbetungskirche

Die Ausstellung ist bis Sonntag, 4. November täglich von 11 Uhr bis 17 Uhr zu sehen.


Der 6-jährige Mikail Akar, ein Mini-Picasso? Foto: Privat 

Hassels (evdus). Sechs Jahre alt und schon hat er sich einen Namen gemacht in der Kunstszene. Die Rede ist von Mikail Akar aus Köln, der am liebsten mit Farben spielt und dessen Bilder schon in drei Ausstellungen zu sehen waren. Am Sonntag, 28. Oktober, eröffnet Akar mit Kurator Jörgen Mainz seine vierte Ausstellung unter dem Motto „Colours“ (Farben)um 15 Uhr im Pfarrhaus der evangelischen Anbetungskirche, Hasselsstraße 69.

„Die Stille nach der Katastrophe“

Pulitzer-Preisträger Daniel Etter porträtiert Kinder in Syrien

Die Ausstellung ist vom 10. Oktober bis 24. November immer dienstags bis samstags von jeweils 10 Uhr bis 18 Uhr sowie nach dem Sonntagsgottesdienst geöffnet. www.johanneskirche.org

Ein Bild aus der Ausstellung „Die Stille nach der Katastrophe“. Foto: Daniel Etter

Stadtmitte (evdus). Das Schicksal der Kinder in Syrien macht sprachlos und verdient Aufmerksamkeit. Fotograf und Pulitzer-Preisträger Daniel Etter hat Kinder porträtiert, die der Krieg grausam getroffen hat. Die Fotos sind in einer Ausstellung im Café der Johanneskirche zu sehen. Am Mittwoch, 10. Oktober, wird die Ausstellung in Anwesenheit des Fotografen um 18.30 Uhr im Café im Foyer der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39, eröffnet.

„Das Soziale in Düsseldorf verlässlich gestalten“

Diakonievorstand Thorsten Nolting begrüßt Rahmenvertrag mit der Stadt

Diakonievorstand Thorsten Nolting. Foto: Diakonie Düsseldorf 

Düsseldorf (did). Die Diakonie Düsseldorf sieht es als großen Erfolg an, dass die Zusammenarbeit der Düsseldorfer Wohlfahrtsverbände mit der Stadt Düsseldorf für weitere fünf Jahre in einem Rahmenvertrag festgeschrieben werden konnte. „Wir als Diakonie sehen dies auch als Bestätigung dafür, dass wir das Soziale in der Stadt seit Jahren verlässlich gestalten“, sagt Diakonievorstand Thorsten Nolting.

Kindermusikprojekt gefördert

Gerresheimer Jonges spendeten 1.500 Euro 

Am Rande des Gerresheimer Weinherbstfestes gab es eine Spende für die Stiftung „Gerresheim Gemeinsam“. Darüber freuten sich OB Thomas Geisel (links) ), Petra Dischleid (Heimatverein Gerresheimer Jonges) und Hans UIrich Krug (Vorstandsmitglied „Gerresheim Gemeinsam“). Foto: OH

Gerresheim (evdus). Mit einer Spende überraschten die Gerresheimer Jonges jetzt die evangelischen Stiftung „Gerresheim Gemeinsam“. Die Stiftung hat eine Scheck in Höhe von 1.500 Euro bekommen. Mit dem Geld kann jetzt ein Kindermusikprojekt weitergeführt werden.

Verständigung und Verantwortung

Initiative „Respekt und Mut“ startet mit neuem Programm

Pfarrer Thorsten Nolting (Diakonie Düsseldorf, links), Volker Neupert (Respekt und Mut, Mitte) und Stefan  Fischer-Fels (Junges Schauspiel) haben das neue Respekt und Mut-Programm vorgestellt. Foto: Diakonie

Düsseldorf (evdus) - „Verständigung und Verantwortung - Zusammenhalt und Zuversicht" ist das diesjährige Motto der Initiative „Respekt und Mut“. Zur Eröffnung gibt es am Montag, 17. September, ab 18 Uhr einen Abend im Jungen Schauspielhaus an der Münsterstraße in Rath. „Was ich noch zu sagen hätte - Sprache als Balanceakt im Zeitalter von Fakten, Lügen, PC und Meinungsfreiheit“, lautet die Überschrift über der an diesem Abend zentralen Diskussion. Dabei geht es um diese Frage: „Wo sind die roten Linien gegen Hetze und Rassismus für Demokratie und Menschenwürde", so der Respekt-und-Mut-Koordinator Volker Neupert.

„Eine Marke in Düsseldorf“

50 Jahre Stadtakademie – Neues Programm

 Dr. Martin Fricke, Dr. Dietrich Knapp, Dr. Gabriela Köster, Dr. Uwe Gerrens und Harald Steffes (von links) haben das neue Programm der Evangelischen Stadtakademie vorgestellt. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend

Düsseldorf (evdus). Das Jahr 1968 hat in all seiner Unruhe viel verändert. Auch in der Düsseldorfer evangelischen Kirche. Das Jahr ist das Gründungsjahr der Evangelischen Stadtakademie. Seit 50 Jahren hat damit die Diskussion um religiöse, gesellschaftliche und kulturelle Themen in der Landeshauptstadt einen festen Ort. „Die Akademie ist zu einer Marke in Düsseldorf geworden“, sagt Pfarrer Dr. Martin Fricke, Leiter der Abteilung Bildung des Evangelischen Kirchenkreises. „Als Kirchenkreis sind wir froh, dass wir die Stadtakademie haben“. 

Aktionen, Projekte, Schulungen und Fortbildungen

Veranstaltungsprogramm der Evangelischen Jugend erschienen

„Mach mit!“ - Jugendliche vor einer Litfasssäule, die für Jugendarbeit wirbt. Foto: ejdus

Düsseldorf (evdus). Das neue Veanstaltungsprogramm der Evangelischen Jugend Düsseldorf ist erschienen. Das 32-seitige Programmheft macht 17 Angebote für Konfirmanden und Jugendliche, die sich in der Jugendarbeit engagieren. Das reicht vom Gitarrenkursus für Anfänger über Seminare zum Teambuilding und zur Sexualpädagogik, Erste-Hilfe-Kurs und Spiele-Seminar bis zu einer Fahrt nach Berlin. Hier geht es dem 9. November auf die Spur – 1918, 1938, 1989.

Kirchenmusikprogramm von September 2018 bis Januar 2019 von „evangelisch in Düsseldorf“

Vom Kindermusical bis zum Mozart-Requiem

Das Kirchenmusikprogramm ist im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Carlstadt, erhältlich sowie in allen evangelischen Kirchengemeinden, den Stadtbüchereien und im Internet hier und unter der Info-Telefonnummer 0800 081 82 

Kreiskantor Wolfgang Abendroth am Flügel. Foto: DR. Ulrich Erker-Sonnabend

Düsseldorf (evdus). „Ein abwechslungsreiches Musikprogramm für die zweite Jahreshälfte bieten die Düsseldorfer Kantorinnen und Kantoren. Besonders präsent ist diesmal Wolfgang Amadeus Mozart mit seinem Requiem und der großenc-Moll-Messe, viele Chöre wagen sich auch an die „Kür des großen A-cappella-Konzertes. Doch nicht nur Klassik, auch Gospel, Swing und Jazz erklingen in den Kirchen“, sagt Kreiskantor Wolfgang Abendroth, Kirchenmusiker an der Johanneskirche in der Stadtmitte. 

Chorreise der Kantorei Kaiserswerth ins Heilige Land

Im Zeichen des religiösen Dialogs unterwegs

Probe mit israelischen Musikern vor dem Konzert in der Erlöserkirche. Foto: Susanne Hiekel/Privat

Kaiserswerth (evdus). Eine besondere Chorfahrt konnten die Mitglieder der Kantorei Kaiserswerth mit Kantorin Susanne Hiekel im Juli 2018 in den Sommerferien erleben: 54 Mitglieder aus der Jugend- und der Erwachsenenkantorei, darunter 17 Kinder und Jugendliche, unternahmen eine Chorreise nach Israel und Palästina. Susanne Hiekel hat die Reiseerlebnisse aufgeschrieben.