0800 081 82 831

Nachrichten

Tischtennis in der Kirche

Projekt zur TT-Weltmeisterschaft in der Heerdter Gemeinde

Im Heerdter Paul-Gerhardt-Haus wird Tischtennis gespielt. Foto: Sergej Lepke

Düsseldorf (evdus). „Tischtennis geht überall“, sagt Jo Pörsch von Borussia Düsseldorf. Er ist mit seinem Team schon mehrere Monate durch die Stadt unterwegs. Sie sind Botschafter des Tischtennis und vor allem auch der Weltmeisterschaften, die am 29. Mai beginnen. Jetzt sind sie im Heerdter Paul-Gerhardt-Haus, wo es heißt: „Tischtennis in der Kirche".

„Begegnungen mit Menschen aus der ganzen Welt“

Düsseldorfer Beteiligung am Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg

36. Deutscher Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg vom 24. bis 28. Mai 2017

www.kirchentag.de

Christian Schmandt (rechts) im Organisationskomitee beim Evangelischen Kirchentag.

Düsseldorf (evdus). „Für mich hat der Kirchentag jedes Mal etwas von einem riesigen Klassentreffen: Alle zwei Jahre sieht man viele vertraute Gesichter bei den Mitarbeitenden des Kirchentages und nach der langen Zeit auch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern“, sagt Pfarrer Christian Schmandt von der Evangelischen Klarenbach-Kirchengemeinde. Der Düsseldorfer Gemeindepfarrer ist schon seit 25 Jahren aktiv bei der Organisation im Kirchentag dabei.

Kirchenkreis baut ein Haus für Kinder und Familien

Kindertagesstätte plus senioren- und behindertengerechtes Wohnen in Oberbilk

Der Kirchenkreis Düsseldorf baut an der Flügelstraße. Foto: Bernd Schaller

Oberbilk (evdus). Alles neu an der Flügelstraße. An der Hausnummer 21 stand bis vor einiger Zeit ein Gemeindehaus mit Gemeindesaal. Beides gehörte zur ehemaligen Christus-Kirchengemeinde. Die Gemeinde hat sich zusammengetan mit der Thomas-Kirchengemeinde in Mörsenbroich und der Matthäi-Kirchengemeinde im Zooviertel. Gemeinsam bilden die drei Gemeinden die neue Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde.


„Wir kümmern uns um die Rechte Geflüchteter“

30 Jahre Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge in Düsseldorf – Mitbegründerin geht in den Ruhestand

Psychosoziales Zentrum (PSZ) Benrather Straße 7, Düsseldorf

Telefon 0211/ 544 173 - 22

www.psz-duesseldorf.de

Düsseldorf (evdus). „Aus den Nachrichten sind die Flüchtlinge weitgehend wieder verschwunden. Aber die Schicksale der Flüchtlinge mit ihren Problemen, Gewalterfahrungen und psychischen Erkrankungen sind da. Und seit 30 Jahren stehen wir ihnen zur Seite in Düsseldorf“, sagt Gerhard Gericke, evangelischer Pfarrer im Ruhestand und Vorsitzender des Trägervereins des Psychosozialen Zentrums (PSZ) in Düsseldorf. Das PSZ wird jetzt 30 Jahre alt.

Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten

Wanderausstellung im Haus der Kirche

Mit dieser Collage macht eine Ausstellung im Haus der Kirche auf die unterschiedlichen Lutherbilder durch die Jahrhunderte aufmerksam.. Foto: evdus

Carlstadt (evdus). Kaum eine Persönlichkeit der deutschen Geschichte wurde häufiger porträtiert als Martin Luther. Das Gesicht der Reformation ist Martin Luther, der vor 500 Jahren die Erneuerung der Kirche einleitete.

Neue Gemeinde im Osten

Zum 1. Januar kommt die Mirjam-Kirchengemeinde für Eller und Lierenfeld

Der Turm der Schlosskirche in Eller.  Die Kirche an der Schlossallee wird das neue geistliche Zentrum der Mirjam-Kirchengemeinde. Foto: Thomas Götz

Eller/Lierenfeld (evdus). Die Evangelische Kirchengemeinde Eller und die Evangelische Lukas-Kirchengemeinde in Lierenfeld gehen zum 1. Januar 2018 zusammen und bilden dann die neue Mirjam-Kirchengemeinde. Das haben die Leitungen der beiden Kirchengemeinden jetzt bei einer Gemeindeversammlung bekräftigt. Mit dem Zusammengehen sind einige Änderungen in beiden Gemeinden verbunden.

Familien in totaler Erschöpfung

Krisenzentrum der Diakonie hilft seit 20 Jahren Eltern und Kindern in Not

Krisenzentrum der Diakonie Itterstraße 3, Düsseldorf Telefon: Telefon: 0211/ 75 67 59 61

www.diakonie-duesseldorf.de

Probleme in Familien gab es schon immer. Nicht umsonst kümmert sich die Diakonie Düsseldorf schon seit mehr als 100 Jahren um Kinder, Jugendliche und ihre Eltern, die alleine nicht mehr klar kommen. Seit 20 Jahren sind viele dieser Hilfen im Diakonie-Krisenzentrum gebündelt. Anlässlich des Jubiläums berichtet Leiterin Maria Löcken über eine besorgniserregende Entwicklung: „Viele Familien sind total überlastet und erschöpft.“

Diakonie eröffnet vierten Welcome Point

Neue Anlaufstelle für Flüchtlinge und Bürger aus dem Stadtbezirk 01

Informationen gibt es auch unter Telefon 0152/ 51 03 45 76 und per Mail an constanze.jestaedt-fischer@diakonie-düsseldorf.de.

(v. l.): Diakoniepfarrer Thorsten Nolting, Constanze Jestaedt-Fischer, Leiterin des Welcome Points 01, Bezirksvorsteherin Marina Spillner sowie Oberbürgermeister Thomas Geisel bei der Eröffnung des Welcome Point 01. Foto: Gerald Biebersdorf

Pempelfort (did). Viele Flüchtlinge, die in den vergangenen Monaten nach Düsseldorf gekommen sind, möchten sich gerne in der Stadt integrieren. Doch für Integration braucht es Räume der Begegnung. Deswegen hat die Diakonie jetzt einen neuen Welcome Point eingerichtet – an der Münsterstraße 6, mitten im Stadtbezirk 01. Am heutigen Freitag haben Diakoniepfarrer Thorsten Nolting und Oberbürgermeister Thomas Geisel den Welcome Point 01 offiziell eröffnet.


„Internationale Kunstszene in Düsseldorf zu Gast“

düsseldorf festival! stellt Highlights vor

Vom 13. September bis 2. Oktober an verschiedenen Orten in Düsseldorf

www.duesseldorf-festival.de

Kador Attou und die Gruppe "Accrorap" mit ihrem Stück "Opus 14", Foto: düsseldorf festival!

Düsseldorf (evdus). Musik, Theater, Neuer Zirkus und Tanz – das alles ist das düsseldorf festival!, welches vom 13. September bis zum 2. Oktober 2017 zum 27ten Mal in der Landeshauptstadt zu erleben ist.„Die internationale Kulturszene ist im Herbst in Düsseldorf zu Gast“, sagt Christiane Oxenfort, die gemeinsam mit Andreas Dahmen, das düsseldorf festival! leitet und die Programm-Highlights vorgestellt hat.

Ein Festtag zur Halbzeit

Der Evangelische Kirchenkreis lädt am 24. Juni zum Johannesfest ein

Der Kirchenkreis feiert an der Johanneskirche- drinnen und draußen

Düsseldorf (evdus). Wenn die Luftballone in den Himmel steigen, weiß Düsseldorf: Es ist Johannesfest in der Stadtmitte. Das Luftballon-Fliegenlassen ist ein Highlight für Kinder und Familien zur Mitte des Jahres, kurz nach dem Beginn des Sommers. Der 24. Juni verspricht sommerlich heiter zu werden – gleichzeitig weist er schon auf den Heiligen Abend im Winter hin, sechs Monate später.