0800 081 82 831

Nachrichten

„Von der Babymassage bis zum Luther-Vortrag“

Die evangelische Familienbildung (efa) mit neuem Halbjahresprogramm 

Das gesamte Programm der evangelischen Familienbildung, Hohenzollernstraße 24, ist unter Telefon 0211/600 2820, im Internet unter www.efa-duesseldorf.de und im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, erhältlich.

Die Mutter-Kind-Gruppe bietet Begegnungsmöglichkeiten für die Kleinen und die Großen. Foto: efa 

Düsseldorf (evdus). „Geburt, Erziehung, Alltag, Beruf sowie Beziehung, Bewegung und Gesundheit, Ernährung und Kultur – das alles sind Themen im neuen Halbjahresprogramm von September bis Dezember 2017 der evangelischen Familienbildung, das sich an Erwachsene und Kinder verschiedener Altersstufen richtet.

„Was geht…“

Fotoausstellung - Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz

Ausstellung des Fotokünstlers Michael Uhlmann an zwei Orten - in der Matthäikirche, Lindemannstraße 70, Düsseltal, vom 20. August bis 8. September und in der Kreuzkirche, Collenbachstraße 10, Derendorf, vom 10. September bis 3. Oktober

Michael Uhlmann hat Demenzkranke bei verschiedenen Aktivitäten fotografiert. Foto: Michael Uhlmann

Düsseltal/Derendorf (evdus). Sie schwimmen, reiten und musizieren, geben sich sportlichen und künstlerischen Betätigungen hin – trotz Demenz. In einer Ausstellung von Sonntag, 20. August, bis Freitag, 8. September, zeigt Michael Uhlmann in farbigen Fotografien und Bildgeschichten unter dem Motto „Was geht…“ Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz in der evangelischen Matthäikirche, Lindemannstraße 70, Düsseltal.


„Im Geiste Rimbauds“

Ausstellung in der Lutherkirche

Ausstellung vom 25, August bis 10. Oktober im Foyer der Lutherkirche, Kopernikusstraße 9, Bilk

Rimbaud – Seismographische Malerei und Zeichnung, Foto: Renate Hoffmann-Korth

Bilk (evdus). Das Prosagedicht „Zeit in der Hölle“ des französischen Lyrikers Arthur Rimbaud hat die Künstlerin Renate Hoffmann-Korth inspiriert. Der Dichter verarbeitet darin, die seelischen Qualen der Hölle einer leidenschaftlichen und unglücklichen Beziehung und die damit verbundenen Schuldgefühle aus subjektivem Erleben. In einer Ausstellung im Geiste Rimbauds zeigt Hoffmann-Korth vom 25. August bis 10. Oktober eigene frühe und aktuelle Arbeiten im Foyer der Lutherkirche.

Betreuungsvereine in Existenznot                    

Finanzierung seit zwölf Jahren nicht angepasst 

Fachtag der Diakonie zum aktuellen Betreuungsrecht in der Versöhnungskirche

Düsseldorf (did). Rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland benötigen eine rechtliche Betreuung. Sie können ihr Leben nicht mehr alleine regeln. Die evangelischen Betreuungsvereine wie der der Diakonie Düsseldorf stehen ihnen zur Seite. 

Mit Café und Durchgang zum Kindergarten

Diakonie baut neues Pflegeheim in Golzheim

An der evangelischen Tersteegenkirche, Tersteegenplatz 1, Golzheim. Informationen rund das Leben im Alter bei der Diakonie sind im Internet unter www.diakonie-duesseldorf.de und unter Telefon 0211. 73 53 292 erhältlich.

So wird das neue Pflegeheim der Diakonie aussehen. Foto: DiD

Golzheim (evdus). Da, wo sich jetzt eine große Baulücke hinter der evangelischen Tersteegenkirche an der Friedrich-Lau-Straße in Golzheim auftut, wird bis 2019 ein Pflegeheim mit 88 Plätzen der Diakonie entstehen. Zusätzlich können noch weitere 14 Personen die Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen.

Ein imaginär-realer Friedhof

Friedensgebet anlässlich der Foto-Kunstaktion zu den Gräbern gestorbener Flüchtlinge

Das Grab eines gestorbenen Flüchtlings auf Lampedusa. So zeigt es eine Fotoinstallaton. Foto. Ulrich Erker-Sonnabend

Düsseldorf (evdus). 70 Matten mit großen Fotos von Gräbern auf Sizilien. Begraben sind dort ertrunkene Flüchtlinge. Aufegreiht liegen die Bilder am Kö-Bogen. Sie erinnern an die Frauen, Männer und Kinder, die auf der Flucht vor der Insel Lampedusa im Mittelmeer gestorben sind. Bis heute ist diese Kunstinstallation „Lampedusa 361 – ein imaginärer Friedhof“ in Düsseldorf zu sehen.

Ausstellung: "Luther, Münzer, Forte"

Heinrich-Heine-Institut/Bücherei Bilk

Die Ausstellung ist bis zum 21. August in den Schaufenstern der Bücherei Bilk, Düsseldorfer Arcaden, Friedrichstraße 127, zu sehen.

Was hat die Reformation Martin Luthers mit dem Autor Dieter Forte zu tun? Eine Ausstellung in der Stadtbücherei Bilk zeigt die Zusammenhängen. Foto: Dieter-Forte-Gesamtschule

Düsseldorf. Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Deutsch der Dieter-Forte-Gesamtschule Düsseldorf haben in Zusammenarbeit mit dem Heinrich-Heine-Institut eine Ausstellung kreiert. 500 Jahre Luthers Thesen, 47 Jahre Dieter Fortes Erfolgsstück "Luther & Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung" – Grund genug für das Rheinische Literaturarchiv im Heinrich-Heine-Institut und die Dieter-Forte-Gesamtschule diese beiden Ereignisse in Zusammenhang zu bringen. 

Tornister für bedürftige Erstklässler in Gerresheim 

Für einen guten Start in der Schule

Bürgerstiftung Gerricus und Evangelische Stiftung Gerresheim Gemeinsam, Telefon 0211/557 02 22 und 30 14 73 51,Mail: info@gerresheim-gemeinsam.de

Engagement für bedürftige Kinder in Gerresheim, Foto: Evangelische Stiftung "Gerresheim gemeinsam"

Gespendetes Schulmaterial

Gerresheim (evdus). Die evangelische Stiftung „Gerresheim Gemeinsam“, die Bürgerstiftung Gerricus zusammen mit dem Spielwarenfachgeschäft Hobby + Spiel Müller spenden dieses Jahr mit der „We help“-Mitarbeiteraktion der METRO GROUP Wholesale & Food Specialist Company 28 Tornistersets für Schulanfänger aus bedürftigen Familien.

OGS-Olympiade der Diakonie

Ferienaktion fördert Bewegung und stärkt das Miteinander

Zu Beginn der Ferien startet die OGS-Olympiade der Diakonie. Foto: Sergej Lepke 

Düsseldorf (did). Kaum sind die Ferien da, geht es los mit der großen OGS-Olympiade der Diakonie im Sportpark Niederheid. Auch in diesem Jahr geht es dabei für Kinder der Offenen Ganztagsschulen in der Trägerschaft der Diakonie Düsseldorf wieder um Spaß und Gemeinschaft, Spiel und Bewegung – und auch ein bisschen Wettkampf. 

Flughafenseelsorge eröffnet Counter

Beratung mitten in der Abflughalle

Ute Clevers, Johannes Westerdick (2. und 3. v. rechts) und ehrenamtlichen Helfer vor dem Counter in der Abflughalle.Foto: DiD

Düsseldorf (did). Die Seelsorge am Düsseldorfer Airport hat einen öffentlichen Schalter im Terminal eröffnet. Mitten in der Abflughalle vor den Flugsteigen A und B können nun Passagiere, Besucher und Mitarbeitende des Flughafens die Seelsorge direkt ansprechen.