0800 081 82 831

Nachrichten

Gefahren der Sommerhitze: Wohnungslose Menschen nicht vertreiben

Schattenplätze können Leben retten

Die Diakonie Düsseldorf freut sich über Spenden, um alle Menschen, die auf der Straße leben, mit Sonnenschutz und anderen Utensilien zu versorgen: Mehr dazu unter www.spenden.diakonie-duesseldorf.de

Die Sommerhitze setzt besonders Menschen ohne Obdach zu.  Foto: pixabay.com

Düsseldorf (did). Es ist heiß geworden in Düsseldorf. Wer kann, bleibt in klimatisierten Räumen, trinkt viel und schützt sich draußen mit passender Kleidung und Sonnencreme. Für wohnungslose Menschen ist all das schwierig. Die Diakonie Düsseldorf versorgt sie deswegen mit dem Nötigsten – und ruft auf, diese Menschen von Schattenplätzen und kühleren Aufenthaltsorten nicht zu vertreiben.

Pfarrer Detlev Toonen geht in den Ruhestand

Abschied vom Airport- und Klinikseelsorger

Airport- und Klinikseelsorger Detlev Toonen geht in den Ruhestand. Foto: Sergej Lepke

Düsseldorf (evdus). Neun Jahre war er Airportseelsorger am Düsseldorfer Flughafen und anschließend fünf Jahre in der Krankenhausseelsorge am Florence-Nightingale-Krankenhaus in Kaiserswerth und am LVR-Klinikum in Grafenberg tätig. Am Donnerstag, 24. Juni, wird Pfarrer Detlev Toonen in einem Gottesdienst in der Mutterhauskirche, Zeppenheimer Weg, in Kaiserswerth in den Ruhestand verabschiedet.

Wo Generationen ihre Kindheit verbracht haben

Diakonie eröffnet Kita Wettinerstraße neu

Informationen zu allen Kitas der Diakonie Düsseldorf gibt es im Internet unter www.diakonie-duesseldorf.de

Kindertagesstätte an Wettinerstraße in Oberkassel wird wiedereröffnet. Foto: pixabay.com

Oberkassel (evdus). Nach fünf Jahren im Übergangsquartier eröffnet die Diakonie ihre Kindertagesstätte Wettinerstraße neu. Die Adresse hingegen ist seit Jahrzehnten bekannt. Vor 44 Jahren bereits stand hier eine evangelische Kita, und selbst davor wurden schon Kinder in den Räumen der Kirchengemeinde betreut. So waren schon Eltern der heutigen Kita-Kinder selbst einmal in dem Kindergarten.

Kirchencafé der Johanneskirche wieder geöffnet

Kaffee und Kuchen und Kaltgetränke

Dienstags bis Samstags von 14:00 bis 18:00 Uhr ist das Café der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39, Stadtmitte geöffnet

Das Johanneskirchen-Café ist wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Foto: Sergej Lepke

Stadtmitte (evdus). „Unsere Ehrenamtlichen und unser Küster stehen ab Dienstag, 15. Juni, wieder bereit, Kaffee, Tee, Kaltgetränke und Kuchen auszuschenken im Café im Foyer der Johanneskirche“, sagt Pfarrer Dr. Uwe Vetter.

Seelsorge ‚to go‘ mitten in der Altstadt 

Pop-Up Seelsorge in der Bergerkirche

Bergerkirche

Berger Straße 18 b, Altstadt

hier gibt es Informationen zur Pop-Up Seelsorge und zur Seelsorgefortbildung.

Pfarrer Peter Krogull und ehrenamtlicher Seelsorger Rainer Jeschke vor der Bergerkirche. Foto: Andreas Vollmert

Altstadt (evdus). Mitten in der Altstadt gibt es die Pop-Up Seelsorge. Passant:innen haben die Möglichkeit, die Ruhe im Innenhof vor dem etwas versteckt liegenden Gotteshaus zu genießen, aber auch in der Bergerkirche ein seelsorgliches Gespräch zu führen. Heute stehen dort der Seelsorgepfarrer im Kirchenkreis Düsseldorf Peter Krogull sowie der ehrenamtlich tätige Rainer Jeschke bereit. Immer dienstags, das nächste Mal wieder am 15. Juni, öffnet die Bergerkirche für die Pop-Up Seelsorge von 15.30 bis 17.30 Uhr ihre Türen.

Elf neue Seelsorgerinnen und zwei Seelsorger zum Dienst berufen

Notfallseelsorge-Gottesdienst in der Johanneskirche 

Wer sich für eine Ausbildung zur Notfallseelsorgerin - und Notfallseelsorger interessiert, der erhält bei Pfarrer Olaf Schaper hier Informationen.

Pfarrer Olaf Schaper beim Beauftragungsgottesdienst 2019. Foto: Archiv 

Düsseldorf (evdus). Sie sind da, wenn Beistand gebraucht wird – bei Feuerwehreinsätzen, wenn der Rettungsdienst kommt, bei Polizeieinsätzen. Die Düsseldorfer Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger stehen Menschen in schwierigen Situationen zur Seite.  In einem feierlichen Beauftragungsgottesdienst am Montag, 21. Juni, in der Johanneskirche nehmen die neuen Seelsorgenden ihr Ausbildungszeugnis von Notfallseelsorger Olaf Schaper, Leiter der Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche entgegen.

Praktische Hilfe in der Corona-Krise

Testzentrum im i-Punkt Arbeit der renatec

Klicken Sie bitte diesen Textabschnitt an um ihn zu bearbeiten.

Das Team des Testcenters in Hassels (v.l.): Dominik Marquardt, der Leiter des Zentrums Amir Saeidi, Hamed Hatami

Hassels (evdus). In den Räumen des i-Punkt Arbeit auf der Fürstenberger Straße 41 in Hassels wurde ein Testzentrum eingerichtet. Voraus ging der Wunsch der Gesundheitsbehörde der Stadt Düsseldorf, in diesem Bezirk einen festen Testcenter zu öffnen. Die Inzidenzwerte hier waren überdurchschnittlich hoch. Das Testzentrum arbeitet mit drei festangestellten Kräften.

Einsatz für die Seenotrettung im Mittelmeer

Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf tritt Bündnis „United4Rescue“ bei

Informationen zur Arbeit des Bündnisses zur Seenotrettung gibt es unter www.united4rescue.com.

Sie haben überlebt und wurden gerettet. Foto: Sea Watch Mediateam (Sea-Watch e.V.), Chris Grodotzi
Rettungsaktion auf dem Mittelmeer. Foto: Sea Watch Mediateam (Sea-Watch e.V.), Chris Grodotzki
Die Retter sind in Sicht. Foto: Sea Watch Mediateam (Sea-Watch e.V.), Chris Grodotzki

    Düsseldorf (evdus). Seit Jahren reißen die Schlagzeilen vom Sterben von Geflüchteten bei der Überquerung des Mittelmeers nach Europa nicht ab. Das Aktionsbündnis „United4Rescue“ mit mittlerweile hunderten Organisationen sammelt Spenden für die zivile Rettung von Menschen im Mittelmeer und stellt vier zentrale Forderungen an die europäische und deutsche Politik: Pflicht zur Seenotrettung, keine Kriminalisierung, faire Asylverfahren und „sichere Häfen“ ermöglichen. Der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf ist jetzt dem Bündnis beigetreten.

    Partnerschaftssonntag 

    „Ökumene und Partnerschaft sind Wesensäußerungen von Kirche“

    Wissenswertes über die Partnerschaften der afrikanischen Gemeinden und dem Kirchenkreis erfahren Sie hier.

    Eine Delegation des Kirchenkreises Düsseldorf besucht eine Schule der Partner in Südafrika. Foto: H. Wölk

    Düsseldorf (evdus). Der jährliche Partnerschaftssonntag des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf fiel in diesem Jahr auf den 30. Mai. Der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf unterhält Partnerschaften zu Christinnen und Christen in drei Ländern: zum Kirchenkreis Mariental der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Namibia und zum Kirchenkreis Bohlabela der Norddiözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Südafrika und zur Shyogwe-Diözese der Episkopalen anglikanischen Kirche in Ruanda.

    Kirche soll moderner werden

    Bürgergutachten 2021: Eine Teilnehmerin berichtet

    Informationen über das Bürgergutachten 2021 finden Sie hier unter www.wieviel-kirche-braucht-die-stadt.de

    Gabi Henke hat sich am Bürgergutachten 2021 beteiligt und berichtet von ihren Erfahrungen. Foto: C. Otte

    Düsseldorf (evdus). Gabi Henke aus Gerresheim hat Post bekommen. Im Umschlag mit dem ihr bekannten Logo von „evangelisch in Düsseldorf“ mit dem orangenen Kreuz in der Mitte steckte die Einladung zur Teilnahme an einem viertägigen Workshop zum Bürgergutachten 2021 in Düsseldorf.