0800 081 82 831

18. November - Uraufführung der Oper zur Reformation „in exitibus“

Kirchenoper für Solisten, Favoritchor, großen Chor, Kinderchor und Orchester

Mutterhauskirche  Zeppenheimer Weg 14, Kaiserswerth

Kirchenoper von Alexander Stessin. Libretto: Nicola Glück. Theologische Beratung: Pfarrer Jonas Marquardt. Musikalische Leitung: Susanne Hiekel. - Eintritt: 7 Euro bis 30 Euro, Vorverkauf ab 18. Oktober bei Max Apel, Kaiserswerther Markt 21, Telefon 0211/ 40 10 23, ca. 80 Minuten

Beginn: 18:00 Uhr

reformationsoper.de

Der Chor probt die Oper mit Kantorin Susanne Hiekel. Foto: Sergej Lepke

Kaiserswerth (evdus).Die Oper zur Reformation „in exitibus“ (Auf Scheidewegen) von Alexander Stessin, Libretto: Nicola Glück und theologische Mitarbeit: Pfarrer Jonas Marquardt, wird in der Mutterhauskirche aufgeführt.

Alexander Stessins Reformationsoper „in exitibus“, die auf dem Libretto von Nicola Glück basiert, ist so angelegt, dass sie als Reflexion der historischen Figur Luthers und ihrer zentralen Fragen zu verstehen ist. Die Oper setzt sich mit dem Wirken, den Chancen, den Aufgaben sowie dem Wandel der Institution Kirche auseinander, wozu auch Fragen der Kommunikation der in ihr wirkenden Menschen mit ihren Mitmenschen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gehören. Das historische Ereignis der Reformation wird zum Motiv der Oper, in der sich die handelnden Personen und Gruppen auf die Suche nach einem für sie stimmigen Lebenskonzept machen.

Es wirken mit Rolf Scheider (Bassbariton), Thomas Piffka (Tenor) sowie der Favoritchor aus Studierenden der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf (Einstudierung: Timo Nuoranne), die Kantorei Kaiserswerth, Kinderkantorei Kaiserswerth, Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Kaiserswerth (Einstudierung: Lie Bruns), die Camerata Kaiserswerth und Nicola Glück (Inszenierung), Gesamtleitung: Susanne Hiekel.