evangelisch in Düsseldorf

zurück

Im Alter

Senioren. Rentner. Weltenbummler. Engagierte. Entdecker.

Wann beginnt das Alter? Mit einem bestimmten Lebensjahr? Wenn es in Rente geht oder ab 50 plus? Vielleicht fängt das Leben ja auch erst mit 66 an, wie es im Schlager heißt. Gesund und kreativ älter werden, das wünschen sich die meisten. Erfahrungen einbringen, Zeit für Begegnungen haben, für Aktivitäten oder Engagement – Möglichkeiten, die  zweite Lebenshälfte zu gestalten, gibt es viele. Und Hilfen, wenn es plötzlich nicht mehr so geht, wie man noch möchte.

Helfende Hände

Nicht immer geht im Alter alles leicht zur Hand. Manches wird beschwerlich, anderes unmöglich. Damit der Alltag besser zu bewältigen ist, hilft die Diakonie mit verschiedenen Angeboten. Sie reichen von hauswirtschaftlichen Diensten oder häusliche Pflege über betreutes Wohnen bis zu Pflegeheimen mit stationären und teilstationären Einrichtungen. zur Homepage der Diakonie

Wissen und Werte

Einen guten Start in den Tag bietet die „Akademie am Morgen“ der Evangelischen Stadtakademie in Düsseldorf. Jeden Donnerstagvormittag können Teilnehmer Kurse aus den Bereichen Literatur, Musik, Theologie und Weltreligionen besuchen. Viele Seminare und Vorträge zu Fragen der Religion, Kultur und Gesellschaft stehen zudem abends und am Wochenende auf dem Programm. weiter

Anderen helfen

Zu alt, um noch zu arbeiten, aber zu jung, um schon zum alten Eisen zu gehören? Die Freiwilligenzentrale der Diakonie in Düsseldorf berät Menschen, die gerne ihre Erfahrungen in ein Ehrenamt einfließen lassen möchten. Mehr als 180 ehrenamtliche Tätigkeiten stehen zur Auswahl. zur Freiwilligenzentrale der Diakonie

Leben mit Demenz

Die Gesellschaft wird immer älter. Dass Menschen das achte und neunte Lebensjahrzehnt erreichen ist keine Seltenheit mehr. Damit einher geht aber auch das häufigere Auftreten von Demenz. Der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf begleitet Menschen, die mit Demenz leben. zur Homepage der Diakonie