0800 081 82 831

Gottesdienste

24. November - Der Verstorbenen gedenken

Ewigkeitssonntag in Benrath und in Hassels

Anbetungskirche und Dankeskirche Hassels, Hasseler Straße 71, und Weststraße 26, Benrath

9:30 Uhr: Anbetungskirche,11:00 Uhr Dankeskirche

www.evangelisch-benrath.de

Am Ewigkeitssonntag wird der Toten gedacht. Foto: ues

Hassels/Benrath (evdus). Der Verstorbenen gedacht wird in den Gottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Benrath am Ewigkeitssonntag, 24. November, in der Anbetungskirche in Hassels und in der Dankeskirche in Benrath.

24. November - Trost für die Lebenden

Am Ewigkeitssonntag in der Gustav-Adolf-Kirche

Gustav-Adolf-Kirche Heyestraße 98, Gerresheim

Beginn: 10:30 Uhr

www.gerresheim.ekir.de

Für jeden Verstorbenen wird ein Licht angezündet. Foto: pixabay.de

Gerresheim (evdus). „Wenn wir unserer Verstorbenen gedenken, rechnen wir mit deren Geborgensein. Der Weg zum Grab, eine Blume niederlegen, aufstellen des Grablichts, jede Bewegung hofft auf Zukunft. Manche Träne wird am Ewigkeitssonntag vom Dank getrocknet. Das Gedenken an unsere Toten kann die Qualität göttlichen Trostes freisetzen“, sagt Pfarrer Michael Opitz. Gemeinsam mit Pfarrer Olaf Steiner gestaltet er einen Gottesdienst am Ewigkeitssonntag, 24. November, in der Gustav-Adolf-Kirche.

24. November - „Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand“

Am Ewigkeitssonntag in der Tersteegenkirche

Tersteegenkirche Tersteegenplatz 1, Golzheim/Stockum

Beginn: 10:30 Uhr

www.tersteegen-kirche.de

Es gibt eine Hoffnung über den Tod hinaus. Foto: Sergej Lepke

Am Ewigkeitssonntag oder Totensonntag, 24. November, stehen Abschied und Erinnerung an die Verstorbenen im Mittelpunkt eines Gottesdienstes in der evangelischen Tersteegenkirche. 

24. November - Gedenken der Toten

Andachten auf den Friedhöfen am Ewigkeitssonntag

An verschiedenen Friedhöfen in Düsseldorf

Beginn: jeweils 15:00 Uhr

www.example.org

Am Ewigkeitssonntag finden in den Friedhofskapellen Andachten statt. Foto: Sergej Lepke

Düsseldorf (evdus). Der 24. November steht als Ewigkeits- oder Totensonntag im Kalender. Er ist ein Tag zur Erinnerung an die Verstorbenen. An diesem Tag ist es für evangelische Christen üblich, die Friedhöfe zu besuchen und die Gräber zu schmücken. Er ist der Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Viele Gemeinden laden an diesem Tag zu musikalisch gestalteten Gottesdiensten und Konzerten ein. Auf den Friedhöfen finden Andachten und Gedenkgottesdienste statt. 

24. November - „Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand“

Am Ewigkeitssonntag in der Tersteegenkirche

Tersteegenkirche Tersteegenplatz 1, Golzheim/Stockum

Beginn: 10:30 Uhr

www.tersteegen-kirche.de

Es gibt eine Hoffnung über den Tod hinaus. Diese Botschaft  bestimmt die Gottesdienste am Ewigkeitssonntag. Foto: ues

Golzheim/Stockum (evdus). Am Ewigkeitssonntag oder Totensonntag, 24. November, stehen Abschied und Erinnerung an die Verstorbenen im Mittelpunkt eines Gottesdienstes in der evangelischen Tersteegenkirche.

27. November - Eine Band und ihr erstes Album

Vinylpredigt in der Christuskirche

Christuskirche Kruppstraße 11, Oberbilk

Beginn: 20:00 Uhr

www.emmaus-duesseldorf.de

Haru Specks hat sich mit seinen Vinylpredigten einen Namen gemacht. Foto: David Yamazaki

Oberbilk (evdus). Pop ist Weltveränderung. Unter dem Motto „Formed a Band“ lädt die Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde zu einer Vinylpredigt mit Haru Specks am Mittwoch, 27. November, in der evangelischen Christuskirche ein.

27. November - Gedanken zur Advents-und Weihnachtszeit

Ökumenische Frühschichten im Advent

Kirche St. Maria Königin Krahnenburgerstraße 3, Lichtenbroich

Weitere Termine:  4., 11. und 18. Dezember

Beginn: jeweils um 6:00 Uhr

www.example.org

Die ökumenische Frühschichten im Advent sind etwas für Frühaufsteher.: Beginn jeweils um 6 Uhr morgens. Foto: pixabay.com

Lichtenbroich (evdus). Interessierte Frühaufsteher aller Konfessionen versammeln sich zu den ökumenischen Frühschichten im Advent in der katholischen Kirche St. Maria Königin.

28. November - Eichendorffs „Mondnacht“

Wortstark – Literaturandacht im Marien Hospital

Kapelle des Düsseldorfer Marien Hospitals Rochusstraße 2, Pempelfort

Beginn: 17:00 Uhr

www.example.org

Pfarrerin Doris Taschner lädt zur Wortstark – Literaturandacht im Marien Hospital ein. Foto: Sergej Lepke 

Derendorf (evdus). Joseph von Eichendorffs Naturgedicht „Mondnacht“, das 1837 veröffentlicht wurde, gilt als typisches Werk der Romantik. Eichendorffs „Mondnacht“ steht bei einer Literaturandacht am Donnerstag, 28. November, in der Kapelle des Düsseldorfer Marien Hospitals im Zentrum der Andacht mit Pfarrerin Doris Taschner, evangelische Klinikseelsorgerin, und Bettina Palmer, Kirchenmusikerin.

30. November - Meditativer Gesang und Gebet

Taizé-Andacht in der Dankeskirche

Kapelle der Dankeskirche Weststraße 26, Benrath

Beginn: 18:00 Uhr

www.evangelisch-benrath.de

Eine Taizé Andacht findet in der Kapelle der Dankeskirche statt. Foto:pixabay.com 

Benrath (evdus). Jeden fünften Samstag im Monat, das nächste Mal am 30. November, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Düsseldorf-Benrath in der Kapelle der Dankeskirche um 18 Uhr zu einer Taizé Andacht ein. Der Schwerpunkt liegt auf Gesang und Gebet. 

1. Dezember - „Machet die Tore weit“

„Harmonischer Gottesdienst“ in Urdenbach

Evangelischen Kirche Urdenbach Urdenbacher Dorfstraße15, Urdenbach

Beginn: 11:00 Uhr

www.evku.de

Am Ersten Advent in der Evangelischen Kirche Urdenbach. Foto: ues 

Urdenbach (evdus). Die Adventskantate „Machet die Tore weit“ von Johann Schelle ist in einem „Harmonischen Gottesdienst“ am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, in der Evangelischen Kirchengemeinde Urdenbach zu hören.