0800 081 82 831

Gottesdienste

Grafenberg

LVR-Klinikum Adresse: Bergische Landstraße 2

Beginn: 10 Uhr

www.example.org

Pfarrer: Scheven
Düsseldorfer evangelisches Infotelefon 0800 081 82 83 (kostenfrei für Anrufer)

Stadtmitte

Johanneskirche/Stadtkirche Adresse: Martin-Luther-Platz 39

Beginn: 10:00 Uhr

www.example.org

Abendmahl, Frantzmann (Übertragung im Center TV). Dienstags bis freitags jeweils 18, 10 Minuten-Andacht.

Stadtmitte

Johanneskirche/Stadtkirche Martin-Luther-Platz 39

Beginn: 10 Uhr

www.example.org

Pfarrer: Frantzmann (Übertragung im Center TV).
Dienstags bis freitags jeweils 18, 10 Minuten-Andacht.

Stadtmitte

Johanneskirche/Stadtkirche Martin-Luther-Platz 39           40212 Düsseldorf                       Beginn: 10 Uhr

www.example.org


Hören mit Induktion

Liste mit Kirchen, die Hörgeräteträgern technische Unterstützung geben

Das weiße Ohr mit Balken und weißem T weist auf eine Induktionsanlage hin. Foto. Ulrich Erker-Sonnabend

Düsseldorf (evdus). In vielen Kirchen und Tagungsgebäuden gibt es Induktionsanlagen. Sie erleichtern den Trägerinnen und Trägern von Hörgeräten das Zuhören. Dabei muss ein Hörgerät eine Telefonspule besitzen und auf die entsprechende Stellung eingestellt sein.

27. März - „Nimm dir Zeit, Gott und Dir selbst zu begegnen“

Abendgebete in der Passionszeit und zu Ostern

Krypta der Stephanuskirche Wiesdorfer Straße 21, Wersten

Die weiteren Termine sind mittwochs,  3., 10., 17. und 24. April.

Beginn: jeweils um 19:00 Uhr

www.evangelisch-in-wersten.de

Abendgebete in der Passionszeit finden in der Krypta der Stephanuskirche in Wersten statt. Foto: Ulrich Cramer

Wersten (evdus). Zu einer halben Stunde Ruhe und Gebet inmitten dem oft hektischen Alltag lädt die Evangelische Kirchengemeinde Wersten in der Passionszeit ab Aschermittwoch und zu Ostern ein. Das nächste Abendgebet findet am 27. März statt

27. März - „Grenzgang zwischen Leben und Tod“

Ökumenische Passionsvespern

Neanderkirche und St. Andreaskirche Bolkerstraße 36 und  Andreasstraße 1, Altstadt

Weiterer Termin: 3. April

Beginn: Jeweils 19:00 Uhr

düsseldorf-mitte.de

Pfarrerin Antje Brunotte und ihre Kollegen laden zu Passionsandachten in der Altstadt ein. Foto: Stefan Kläs

Altstadt (evdus). Die Passion Jesu ist ein Grenzgang zwischen Leben und Tod. In den ökumenischen Passionsvespern ab Mittwoch, 13. März, in der Altstadt gehen die Teilnehmenden diesen Grenzgang nach: „Wo überwinden wir Grenzen und wo müssen wir sie ziehen? Und was geschieht, wenn wir an die Grenze kommen?“ Die nächste Vesper findet am 20. März statt.

27. März - „Die Welt der Frida Kahlo“

Passionsandachten in der Bruderkirche

Bruderkirche Johannes-Weyer-Straße 7, Bilk

Beginn: Jeweils um 19:00 Uhr

lutherkirche-dus.ekir.de

Frida Kahlo und ihr Lebensweg steht in den Passionsandachten in der Bruderkirche im Zentrum. Foto: 3403761-1920-pixabay.de

Bilk (evdus). „In der Passionszeit tauchen wir ein in die Welt der Künstlerin Frida Kahlo“, sagt Pfarrerin Anja Valentin, die zu Passionsandachten am Mittwoch, 27. März sowie am 3. und 10. April in der evangelischen Bruderkirche einlädt.

27. März - „Sich für die Gegenwart Gottes öffnen“

Ökumenische Taizé-Andachten

St. Gertrud und Schlosskirche Gertrudusplazu und Schlossaall 6, Eller

Beginn: jeweils um 19:00 Uhr

www.mirjam-kirchengemeinde.de

Stimmungsvolle Kerzenbeleuchtung begleiten die Taizé-Andachten in Eller. Foto: Kerstin Pech

Eller (evdus). Bei den ökumenischen Andachten in der Passionszeit in Eller such die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im gemeinsamen Beten und Singen, mit Zeiten der Stille, im persönlichen Nachdenken und im Hören von Bibeltexten nach Gemeinschaft mit Gott.

28. März - „Gesalbte auf dem Kreuzweg der Gesalbten“

Passionsandachten in der Evangelischen Kirchengemeinde Kaiserswerth

Stadtkirche Kaiserswerth und Mutterhauskirche Fliednerstraße 6 und Zeppenheimer Weg 14, Kaiserswerth

www.praktisch-glaube.de

Pfarrer Jonas Marquardt predigt in der Stadtkirche Kaiserswerth. Foto: Sergej Lepke

Kaiserswerth (evdus). In den Passionsandachten der Evangelischen Kirchengemeinde Kaiserswerth am Donnerstag,  21. und 28. März sowie am 4. und 11. April unter der Überschrift „Gesalbte auf dem Kreuzweg der Gesalbten“ können Besucherinnen und Besucher auf Wunsch ihre Leideserfahrungen zu Gehör und vor Gott bringen.