0800 081 82 831

28. Juni - Merk-würdige Typen in der Bibel

Sommergottesdienstreihe in der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf-Süd

Klarenbachkirche und Stephanuskirche Bonner Straße 24, Holthausen und Stephanuskirche, Wiesdorfer Straße 21, Wersten

Beginn: jeweils 11:00 Uhr

www.evangelisch-in-duesseldorf-sued.de

In der Sommerpredigtreihe lernen die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel Jeremia, David und den Gelähmten vom Teich Bethesta kennen.Collage: Agnieszka Lorenz  

Wersten/Holthausen (evdus). „Manche Typen in der Bibel sind schon ganz schön merkwürdig, im Sinne von skurril, abgefahren, seltsam. Andere wiederum sind sehr merk-würdig im Sinne von besonders, vorbildlich, inspirierend. Und die meisten merkwürdigen Typen sind irgendwie beides: skurril und nachdenkenswert zugleich, aber leider ziemlich unbekannt“, heißt es in einer Ankündigung zu den Sommergottesdiensten 2020 in der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf-Süd.

Am Sonntag, 28. Juni, startet die Gottesdienstreihe mit Prädikantin Heidi Reich in der evangelischen Klarenbachkirche, Bonner Straße 24, Holthausen. In ihrer Predigt geht es um die biblische Geschichte vom Gelähmten beim Teich Bethesta, der 38 Jahre auf seine Heilung wartet, ohne dass etwas passiert, aber dann geschieht Erstaunliches.

Und am Sonntag, 5. Juli, spricht Pfarrer Kay Faller im nächsten Sommergottesdienst in der evangelischen Stephanuskirche, Wiesdorfer Straße 21, Wersten, über die prophetische Aufgabe der Kirche heute am Beispiel des biblischen Jeremia.

Beginn ist jeweils um 11 Uhr.

Die Sommergottesdienste finden bis zum 9. August jeweils im Wechsel in der Klarenbachkirche in Holthausen und in der Stephanunskirche in Wersten mit verschiedenen Predigern statt.

Informationen gibt es auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf-Süd www.evangelisch-in-duesseldorf-sued.de