0800 081 82 831

14./15. Mai - Zoom-Andacht in Düsseldorf zum Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt am Main

„Schaut hin!“

Das gesamte Kirchentagsprogramm ist im Internet unter www.oekt.de/programmuebersicht zu finden.

Bettina Limperg und Thomas Sternberg, Präsidentin und Präsident des 3. Ökumenischen Kirchentages 2021, präsentieren gemeinsam das Leitwort "schaut hin" (Foto: ÖKT)

Düsseldorf (evdus). „Der dritte Ökumenische Kirchentag wird anders als alle bisherigen Kirchentage. Er eröffnet uns in diesem Jahr neue Möglichkeiten, unseren Glauben zu feiern. Auch wenn wir uns in Frankfurt am Main nicht direkt begegnen können: Wir wollen uns beteiligen und den Geist der Ökumene über die Entfernung hinweg spürbar werden lassen“, sagt Pfarrerin Elisabeth Schwab von der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde.

Sie lädt zu einer Zoom-Andacht am Freitag, 14. Mai, von 18 Uhr bis 19 Uhr ein. Informationen und einen Link zur Teilnahme finden Interessierte auf der Homepage www.emmaus-duesseldorf.de.

Am Samstag, 15. Mai, findet ein Gottesdienst zum Kirchentag vor Ort in der katholischen Liebfrauenkirche an der Degerstraße statt. Beginn ist um 18 Uhr.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl wird um eine Anmeldung per Mail unter info@katholisches-flingern-duesseltal.de gebeten.

Zum biblischen Leitwort „Schaut hin“ des Ökumenischen Kirchentages in Frankfurt am Main vom 12 bis 16. Mai 2021 heißt es: „Die katholische und die evangelische Kirche verstehen es als Aufforderung, kritisch auf sich selbst zu blicken, und als Appell für gesellschaftliches Engagement“.

„Schaut hin“ ist angelehnt an eine Bibelstelle aus dem Markus-Evangelium (Mk 6,38) im Neuen Testament. Es stammt aus der Erzählung über das Wunder der Brotvermehrung, der Speisung der 5.000 – einer der bekanntesten Geschichten der Bibel. Jesus schafft es darin, seine Anhänger mit nur fünf Broten und zwei Fischen zu verpflegen.