0800 081 82 831

Seelsorge für Gehörlose und Schwerhörige

Pfarrer Josef Groß lädt einmal die Woche zum Frühstück für Schwerhörige und Ertaubte ein. Helga Jähnert nimmt daran teil.  Foto: Sergej Lepke

Für Schwerhörige und Gehörlose macht der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf eine Reihe von Angeboten. Er lädt ein zu Gottesdiensten in Gebärdensprache und zu Gottesdiensten, die die besonderen Bedürfnisse von Schwerhörigen berücksichtigen. Darüber hinaus gibt es Treffpunkte und Begegnungsmöglichkeiten. Für Jugendliche wie für Ältere und für deren Angehörige.

Für Gehörlose

Gottesdienste in Gebärdensprache; gebärdensprachliche Treffpunkte; Begleitung in schwierigen Lebenslagen. Die Gottesdienste für Gehörlose finden immer am vierten Sonntag im Monat um 15 Uhr in der Versöhnungskirche, Platz der Diakonie 2, Flingern, statt.

Für Jugendliche

Die evangelische Seelsorge für Gehörlose und Schwerhörige macht Freizeitangebote für gehörlose und schwerhörige Kinder und Jugendliche. 

Für Gemeinden

Beratung und technische Unterstützung zur Integration hörgeschädigter Gemeindeglieder. Vorträge in gemeindlichen Kreisen zum Thema Hörschädigung und ihre Bewältigung.

Für Schwerhörige und Ertaubte

Gottesdienste für Schwerhörige werden mit Induktionsanlage übertragen und zum Mitlesen präsentiert. Hörgeräte mit T- oder I-Einstellung können ohne störende Geräusche besser hören. Für Ertaubte wird der Gottesdienst optisch so optimiert, dass das Absehen nicht erschwert wird und der Text schriftlich präsentiert.

Frühstück für Schwerhörige und Ertaubte im Haus der Kirche, mittwochs, 9.30 Uhr – Gespräche, Vorträge und Spiele.

Die Gottesdienste für Schwerhörige und Ertaubte finden immer am dritten Samstag im Monat um 14.30 Uhr in der Versöhnungskirche, Platz der Diakonie 2, Flingern, statt.

FALTBLATT UMGANG

Hören im Kirchraum

Das blaue Zeichen an der Tür zum Saal 2 im Haus der Kirche weist auf eine Induktionsanlage hin. Foto: Ulrich Erker-Sonnabend 

In vielen Kirchen und Tagungsräumen gibt es Induktionsanlagen. Sie erleichtern den Trägerinnen und Trägern von Hörgeräten das Zuhören. Dabei muss ein Hörgerät eine Telefonspule besitzen und auf die entsprechende Stellung eingestellt sein. Rund 85 Prozent der Hörgeräte besitzen eine solche Einstellung. Manchmal muss allerdings ein Hörgeräteakustiker das Gerät entsprechend aktivieren. Das kann ohne großen Aufwand geschehen. Wir geben hier eine kommentierte Übersicht über Induktionsanlagen in den Kirchen der Landeshauptstadt (Stand November 2017).

Übersicht über Induktionsanlagen

Wir geben hier zum Downloaden eine kommentierte Übersicht über Induktionsanlagen in den Kirchen der Landeshauptstadt (Stand November 2017).


Hintergrundinformationen zum induktiven Hören

Auf einer Sonderseite geben wir Ihnen viele Hintergrundinformationen zum Thema "Hören im Kirchraum" und "Induktionsanlagen". Auch finden Sie Hörbeispiele, die zeigen, welchen Vorteil Induktionsanlagen für Hörgeräteträger bringen., Sie finden die Informationen hier.

Textunterstützte Gottesdienste

Pfarrer Josef Groß, Foto: Sergej Lepke

Textunterstützte Gottesdienste sind ein niederschwelliges Angebot, in dem Ortsgemeinden den sonntäglichen Gottesdienst optisch so unterstützen, dass Hörgeschädigte folgen und mitfeiern können.

Hier wird Ihnen das Angebot erklärt.

Materialien für Gottesdienste

@  Foto: Ulrich Erker-Sonnabend

Gemeindebrief Bergischer Blick

Kontakt

 Pfarrer Josef Groß leitet die Gehörlosen- und Schwerhörigenseelsorge @ Foto: Sergej Lepke

Pfarrer Josef Groß
Gehörlosen- und Schwerhörigenseelsorge
Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf
Haus der Kirche
Bastionstraße 6
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/95757-795
Fax 0211/95757-8795
SMS 0177/6032075
josef.gross@evdus.de

Seelsorge

Hilfe für die Seele in Düsseldorf